• Matt en España - Dia 1

    Power Forward Matthias van Hove berichtet eine Woche lang jeden Tag von seinem "Trainings-Urlaub" in Spanien: "30 Grad im Schatten, den Strand vor der Tür und spanische Köstlichkeiten à volonté - eine Woche lang schreibe ich Euch jetzt aus meinem kleinen Urlaubsparadies an der Costa Daurada. Denn neben dem Urlaub mit den besten Freunden aus meiner Luxemburger Heimat heißt es hier ganz klar: Fit werden für die neue Altona Basketball Saison! Die letzten beiden Wochen konnte man in der Trainingshalle spüren, dass die Vorfreude auf die neue Saison so langsam bei allen eintritt. Nach der kräftezehrenden Rückrunde kommt die wohlverdiente Pause nun merklich dem Ende zu. Während das Trainergespann um Volkan Solhan sich um die letzten Feinschliffe der Kaderplanung kümmert, heißt es für uns Spieler jetzt, vom WM Sofa runterzukommen und tatkräftig die Vorbereitung der neuen Saison in Angriff zu nehmen. Und das heißt in erster Linie: Fitness! In der kommenden Saison wollen wir athletisch zulegen und die Grundlage schaffen, härter zu verteidigen und bis zur letzten Minute die notwendige Kraft zu haben, um konzentrierte Angriffe zu spielen - damit sich die Siegesfeiern in der Bernsteinbar auch lohnen! Deshalb bin ich heute morgen um 9 Uhr bei angenehmen Wind mit einem 8km Run entlang der Küste in den Tag gestartet. Mal ein anderer Ausblick als die Alster! Nachmittags stand ein hartes Beine Workout auf dem Programm. Mit Kettlebell wurden verschiedenste Squat- und Lunge Variationen durchgenommen. Das vor drei Jahren vom Kreuzbandriss geschädigte Knie ist irgendwie immer noch nicht auf dem Level seines rechten Pendants. "Never skip leg day" gilt für mich also noch mehr als für den Rest des Teams! Jetzt noch eine Runde im Pool und dann Quality Time mit meinen Gastgebern. Hasta mañana, Altona!" Herren – erste Mannschaft 17. Jul 0Kommentare
  • EASYFITNESS Altona & ATSV gehen Partnerschaft ein!

    Der ATSV startet ab heute eine Zusammenarbeit mit dem Fitnessstudio „EASYFITNESS Studio Hamburg Altona.“ Zukünftig werden die 1. Herren ihr Krafttraining in dem an der Stresemannstraße ansässigem Gym absolvieren. Für den Verein ist dies ein großer Schritt für eine erfolgreiche Saison. Trainer Volkan Solhan zeigte sich ebenfalls hoch erfreut und glaubt „dass wir nun die Defizite im Kraftbereich minimieren können.“ Einen großen Dank gilt Clubmanager Tim Müller, ohne den die Partnerschaft nie zu Stande gekommen wäre. Der Studioleiter war von Anfang an begeistert von der Idee einer Zusammenarbeit und machte es innerhalb kürzester Zeit möglich, dass die Mannschaft ab sofort Krafttraining in die Vorbereitung mit einplanen kann. Für die Oberligamannschaft aus Altona heißt es nun ordentlich Gewichte stemmen und die Offseason dafür nutzen ein paar Kilos von Fett in Muskeln zu verwandeln. Auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit Easyfitness. Willkommen an Bord! Altona, TEAM! Infos zum Sponsor: EASYFITNESS Hamburg-Altona Stresemannstraße 23, 22769 Hamburg Web: https://easyfitness.club/ Facebook: https://www.facebook.com/easyfitness.club Instagram: https://www.instagram.com/easyfitness.club_hamburgaltona Youtube: https://www.youtube.com/user/EASYFITNESSclubs Herren – erste Mannschaft 11. Jul 0Kommentare
  • Volkan Solhan übernimmt Traineramt bei Altona

    Nachdem der ATSV und Coach Hussen in Zukunft getrennte Wege gehen, freut sich der Verein heute offiziell Volkan Solhan als neuen Trainer der 1. Herren begrüßen zu dürfen. Volkan hat als Jugendlicher beim ATSV mit Basketball begonnen und hat die letzten 2 Jahre als aktiver Spieler maßgeblich zum Erfolg der Mannschaft beigetragen. Seine stärkste Zeit hatte Volkan bei der TSG Bergedorfer. Dort spielte er in der 1. Regionalliga (heute vergleichbar mit der Pro B, 2. Basketball Bundesliga) und war dort einer der besten Scorer im Team. Zahlreiche Verletzungen in den letzten Jahren zwangen den Shooting Guard allerdings die Basketballschuhe an den Nagel zu hängen. Umso mehr freuen wir uns, dass Volkan uns durch die Trainerrolle weiter erhalten bleibt. Er kennt die Stukturen im Verein, wird von der Mannschaft respektiert und kennt die Ansprüche der Teams. Mit ihm ist einer der wichtigsten Aspekte der Offseason abgeschlossen und die Mannschaft kann sich nun voll auf die sportliche Vorbereitung konzentrieren. Willkommen Coach Volkan. Auf eine erfolgreiche Saison. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft 9. Jul 0Kommentare
  • Hussen und Baha, vielen Dank!

    Nach etwas mehr als zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit wechseln sowohl Coach Hussen als auch Topscorer Baha zu ETV (1) in die 1. Regionalliga. Coach Hussen kam im Frühjahr 2016 zum ATSV und impfte dem Team ein Siegergen ein, dass es in der Form schon lange nicht mehr hatte. Der ehemalige Profitrainer aus Syrien schaffte mit Altona in seinem ersten Jahr direkt den Aufstieg aus der Stadt- in die Oberliga. Mit seinem seinen hohen Ansprüchen und Siegeswillen konnte er die Mannschaft direkt in der Oberliga etablieren und schrammte in seinem zweiten Jahr nur knapp an einem direkten Aufstieg in die 2. Regionalliga vorbei. So ein Erfolg blieb natürlich nicht ungesehen. Für Hussen heißt es nun sich als Co-Trainer in der 1. Regionalliga zu beweisen. Sicherlich wird er auch dort Erfolg haben und seinen Weg weiter gehen. Wir bedanken uns für zwei extrem intensive und erfolgreiche Jahre. Wir wünschen dir alles gute Hussen! Baha stieß im Sommer 2016 zu uns und konnte mit seiner Scorer-Mentalität das Team mehrfach zum Sieg tragen. Die Stadtliga beherrschte er fast nach Belieben und war in seinem zweiten Jahr mit 16,9 Punkten/Spiel in der abgelaufenen Saison der beste Scorer beim ATSV sowie der Drittbeste in der gesamten Oberliga. Neben dem Feld war Baha für die gesamte Mannschaft ein fester Bestandteil des Freundeskreises und die gemeinsame Mallorca-Fahrt wird unvergesslich bleiben. Jetzt will der 21-jährige sein können auch in höheren Ligen unter Beweis stellen und wird als Spieler die 1. Herren vom ETV unterstützen in der 1. Regionalliga erfolgreich zu sein. Baha, wir werden dich vermissen und wünschen dir genau wie Hussen alles Gute und viel Erfolg! Für den ATSV heißt es nun die Kaderplanung, die im vollem Gange ist, zur vervollständigen und einen Nachfolger für Hussen zu finden. Der Verein ist bereits in den finalen Gesprächen und wir sind guter Dinge in den nächsten Tagen den Nachfolger vorstellen zu können. Daneben wird in den nächsten Wochen vor allem auf Konditions- und Krafttraining wert gelegt, damit auch die nächste Saison erfolgreich bestritten werden kann. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft 8. Jul 0Kommentare
  • ATSV beendet Hinrunde mit Sieg

    Nach dem etwas schmeichelhaften Sieg gegen den abstiegsgefährdeten ETV (3) wollte das Team im letzten Spiel der Hinrunde gegen den Basketball Club Hamburg zeigen, dass sie zu Recht im oberen Drittel der Tabelle stehen. Doch gegen die disziplinierte Mannschaft von Trainer Andreas Nierhaus, dem Basketball Club Hamburg sollte eine schwere Aufgabe für Trainer Hussen und seine Spieler anstehen. Das erste Viertel begann ausgeglichen. Beide Mannschaften konzentrierten sich vor allem auf ihre Defensive und ließen keine einfachen Körbe zu. Altona ging einige Male an die Freiwurflinie, konnte diese allerdings wie schon so häufig in dieser Saison nicht verwerten (50,2% in der Saison). BCH dagegen fand immer besser ins Spiel und konnte sich durch einen Run Mitte des ersten Viertels eine 15:6 Führung erspielen. Doch der ATSV schaffte es sich noch während des Viertels zu berappeln und seinerseits einen 9:0-Run hinzulegen und das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Zum Ende des ersten Viertels stand es verdient 17:17. Im zweiten Viertel kam der ATSV besser ins Spiel. Vor allem Baha Allababidi (21 Punkte) und Nico Grimm (16 Punkte) schafften es das Fehlen von Tugay Solhan auszugleichen und brachten Altona mit 8 Punkten in Führung. Der BCH gab sich jedoch nicht auf und konterte mit einer disziplinierten Leistung zum Ende des zweiten Viertels. In den letzten 5 Minuten des Viertels konnte die Mannschaft von Trainer Hussen lediglich 6 Punkte erzielen. Der BC Hamburg konnte sich dadurch angeführt von Veteran Till Everling bis auf 2 Punkte an den ATSV ran kämpfen. Zur Halbzeit stand es 36:35 für Altona. Hussen war noch nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und stimmte sein Team gewohnt feurig auf die zweite Halbzeit an. Der ATSV kam zwar stark aus der Kabine, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Die Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch. Jeder Korb wurde mit einem Treffer der anderen Mannschaft beantwortet. Das dritte Viertel endete 50:47 für den ATSV. Wie so häufig in den letzten Wochen musste die Entscheidung im letzten Viertel fallen. Beim ATSV übernahmen nun immer mehr Nico Schäfer und Baha Allababidi die Verantwortung auf dem Feld. Doch auch der BC Hamburg ließ nicht locker und kämpfte immer verbissener um den knappen Rückstand nichtig zu machen. Drei Minuten vor Schluss, lag der ATSV lediglich mit 4 Punkten vorne. Doch dann versenkte Baha Allababidi zwei schwere Dreier innerhalb kürzester Zeit und brachte Altona damit endgültig auf die Siegerstraße. Der Gegner war gezwungen zu foulen um die Uhr zu stoppen. Nico Schäfer versenkte die Freiwürfe und sorgte damit für den 73:63 Endstand für den ATSV. Mit diesem Sieg beendet der ATSV eine sehr erfolgreiche Hinrunde in der Oberliga. Als Aufsteiger ist es der Mannschaft gelungen, mit den Top-Teams in der Liga mit zu halten. Das Minimalziel Klassenerhalt ist damit sehr realistisch geworden. Sollte der Rückrundenstart gegen TuRa (14.01.) glücken, wäre das Team aus Altona sogar mitten im Rennen um den Aufstieg. Die Mannschaft wird sich nun eine kleine Verschnaufpause gönnen, um mit voller Energie ins neue Jahr starten zu können. Wir freuen uns auf eure Unterstützung im neuen Jahr, wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Altona,TEAM! Herren – erste Mannschaft Montag, 18. Dez 2017 0Kommentare
  • ATSV siegt bei ETV (3) und spielt weiter oben mit

    Nach der knappen Niederlage gegen den Walddörfer SV wollte der ATSV gegen ETV(3) unbedingt wieder einen Sieg einfahren, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Dabei freute sich die Mannschaft vor allem auf Rückkehrer Daniel Diestelhorst, der zum ersten Mal in dieser Saison ein Saisonspiel bestreiten konnte. Doch das erste Viertel startete nicht vielversprechend. Eimsbüttel kam wesentlich besser ins Spiel und konnte sich bereits nach wenigen Minuten eine 10-Punkte-Führung erspielen. Der ATSV hatte einen klassischen Fehlstart hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Hussen schaffte es einfach nicht die Konzentration aufrecht zu erhalten und stabil in der Defensive zu agieren. Das erste Viertel endete damit verdient 23:16 für ETV. Nach einer feurigen Ansprache von Trainer Hussen, schaffte es der ATSV endlich mit mehr Energie zu spielen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bereits nach wenigen Minuten konnte Altona, angeführt von Point Guard Nico Schäfer (insgesamt 20 Punkte), den Rückstand aufholen und sich eine kleine Führung erspielen. Doch der ETV gab sich nicht auf und spiele weiter munter mit. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und brachten viele ihrer Würfe im Korb unter. Ein ausgeglichenes 42:42 war die Folge. Nach der Halbzeit kam der ATSV mit mehr Schwung aus der Kabine, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Immer wieder schaffte es der ETV durch die schläfrige Defensive von Altona durchzukommen und einfache Körbe zu erzielen. Vor allem beim sonst so starken Rebound-Verhalten offenbarte die Gastmannschaft deutliche Schwächen. Ein ums andere Mal konnte Eimsbüttel den Offensivrebound abgreifen und erarbeitete sich wichtige zweite Chancen. Zwischenzeitlich sah es sogar so aus, als würde die Mannschaft von Trainer Hussen das Spiel aus der Hand geben. Doch einer wollte sich mit einer Niederlage nicht zufrieden geben. Baha Allababidi nahm alle Verantwortung auf seine Schultern und scorte innerhalb von kürzester Zeit 11 Punkte für seine Mannschaft. Damit setze sich der ATSV zum ersten Mal im Spiel etwas ab und konnte sich bis zum Beginn des vierten Viertels eine 55:62 Führung erspielen. Im Schlussviertel war die Partie weiter ausgeglichen. Der ATSV versuchte seine Führung zu verteidigen, während der ETV alles daran setze, dass Spiel noch einmal spannend zu machen. Immer wieder kam die Mannschaft aus Eimsbüttel ran. Doch der ATSV agierte immer abgeklärter und sorgte dafür, dass der Abstand konstant bei 5-7 Punkten gehalten werden konnte. Vor allem Nico Grimm und Nico Schäfer zeigten sich stark von der Freiwurflinie und versenkten einen Großteil Ihrer Würfe. Am Ende stand trotz der insgesamt durchschnittlichen Leistung des ATSV ein 85:79 Sieg für Altona. Mit diesem Sieg schafft es der ATSV weiter an der Spitze der Oberliga dran zu bleiben. Die Liga gestaltet sich dieses Jahr enorm spannend. Angeführt wird die Tabelle vom ETV (2), die mit einem Sieg gegen TuRa die Tabellenspitze übernehmen konnten (Bilanz 8:3). Dahinter reihen sich der Walddörfer SV, TuRa und der ATSV mit jeweils 7 Siegen und 3 Niederlagen ein. Damit wird auch am letzten Spieltag der Hinrunde gegen den Basketball Club Hamburg ein Sieg benötigt, um in der Spitzengruppe weiter mithalten zu können. Das Spiel findet am 17.12. um 19:30 Uhr in der Budapester Straße statt. Wir freuen uns auf eure Unterstützung. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Montag, 4. Dez 2017 0Kommentare
  • ATSV verliert packendes Spiel gegen Walddörfer SV

    Nachdem sich die Mannschaft aus Altona gegen Hittfeld den zweiten Tabellenplatz erkämpfen konnte, ging es dieses Wochenende gegen den direkten Konkurrenten Walddörfer SV. Die Ausgangslage war klar. Um Platz zwei zu verteidigen, musste das Spiel gewonnen werden. Allerdings hatte Trainer Hussen viele Ausfälle zu beklagen und konnte nur mit einem kleinen Kader gegen den vollbesetzten Gegner antreten. Von Beginn war klar, dass dies eine anstrengende Partie mit zwei Gegnern auf Augenhöhe werden würde. Beide Mannschaften kamen stark aus den Startlöchern und fanden schnell in ihren Offensivfluss. Auf Seiten des ATSV waren es vor allem Nico Schäfer und Bahaa Allababidi, die das Team aus Altona im Spiel hielten. Doch der WSV hielt stark dagegen und konnte sich mit einem 9:0 Run eine 20:14 Führung gegen das Heimteam erspielen. Das zweite Viertel startete, wie das erste geendet hatte. Beim ATSV funktionierte auf einmal nichts mehr. Die defensive Zuteilung stimme kaum noch und in der Offensive war keine Bewegung zu sehen. Der WSV dagegen spielte groß auf und konnte durch viele gute Angriffe davon ziehen. Nach 5 Minuten Spielzeit im zweiten Viertel hatte der WSV bereits 16 Punkte erzielt. Der ATSV lediglich 3. Insgesamt war dies damit ein 25:2 Run für Walddörfer (Ergebnis 35:17). Die Partie schien gelaufen. Doch dann passierte etwas, womit keiner mehr rechnete. Die Mannschaft von Trainer Hussen bäumte sich noch einmal auf und stemmte sich mit aller Kraft gegen das Debakel. Punkt für Punkt holte der ATSV, angeführt von Tugay Solhan (insgesamt 6 Dreier) und Bahaa Allababidi auf. Das restliche Viertel konnte Altona 25 Punkte erzielen und schaffte es damit zum Halbzeitpfiff wieder auf Schlagdistanz an den Gegner heranzukommen. 42:47 aus Sicht des ATSV. Das dritte Viertel startete der ATSV ebenfalls vielversprechend. Mit 4 schnellen Körben ging der Tabellenzweite sogar in Führung und gestaltete das schon verloren geglaubte Spiel offen. Doch auch der WSV bewies eine große Moral und gab sich seinerseits nicht auf. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Gegen Ende des dritten Viertels waren beim ATSV erste Schwächen durch die Kräftezehrende Aufholjagd zu spüren Der WSV konnte sich mit drei einfachen Körben eine 63:57 Führung erspielen. Das vierte Viertel sollte noch einmal hochdramatisch werden. Beide Mannschaften spielten nun mit offenem Visier und hatten auf jeden Korb des Gegners die passende Antwort parat. Dennoch schaffte es der ATSV sich wieder auf einen Punkt an den WSV heran zu kämpfen und zwei Minuten vor Schluss sogar den Ausgleich zu erzielen. Doch L. Finck (Insgesamt 30 Punkte) scorte zweimal hintereinander bärenstark gegen Altona und sicherte seinem Team eine erneute 4-Punkte-Führung. Der ATSV schaffte es zwar nochmal auf zwei Punkte ran zu kommen, verlor jedoch am Ende durch einige unglückliche Aktionen 77:81. Am Ende fehlte es dem Team von Trainer Hussen an Energie, um das Spiel noch zu gewinnen. Dennoch kann die Aufholjagd im zweiten Viertel als positive Erkenntnis mit aus dem Spiel genommen werden und macht Hoffnung, die beiden verbleibenden Saisonspiele bis zur Winterpause erfolgreich bestreiten zu können. Am 03.12. geht es für den ATSV gegen die 3. Herren vom ETV. Zuvor findet Dienstag noch ein Testspiel gegen die Regionalligamannschaft vom Bramfelder SV statt. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 26. Nov 2017 0Kommentare
  • ATSV beendet Hittfeld-Fluch und belegt weiter Platz 2

    Nachdem der ATSV deutlich gegen den AMTV gewinnen konnte, ging die Mannschaft die große Herausforderung an, den Angstgegner BG Harburg-Hittfeld zu bezwingen. Zwei Mal in Folge gab es im Pokal gegen die Mannschaft aus dem Hamburger Süden eine deftige Niederlage. Das Team von Trainer Hussen hatte also einiges gut zu machen und wollte vor allem sich selbst beweisen, dass sie mit jedem Gegner mithalten kann. Leider konnte Hussen immer noch nicht auf seinen vollen Kader zurückgreifen und fuhr mit nur 10 Spielern zum Auswärtsspiel nach Hittfeld. Im ersten Viertel zeigte sich schnell, dass dies eine enge Partie mit viel Kraftaufwand für beide Teams werden würde. Hittfeld kam etwas besser aus den Startlöchern und konnte sich eine schnell eine 6:2 Führung erspielen. Der ATSV hielt vor allem in Person von Daniel Karim dagegen, der im ersten Viertel an den Brettern dominierte und bereits 8 Punkte im ersten Spielabschnitt sammeln konnte (insgesamt 19 Punkte). Auf beiden Seiten des Spielfeldes wurde extrem konzentriert agiert und beide Mannschaften mussten sich ihre Punkte hart erkämpfen. Keines der Teams schaffte es sich mit mehr als 4 Punkten abzusetzen. 17:17 hieß es nach den ersten 10 Minuten. Im zweiten Viertels übernahm der ATSV zum ersten Mal das Ruder und konnte sich durch einige starke Defensivaktionen gefolgt von einfachen Körben mit 8 Punkten absetzen. Vor allem Tugay Solhan hatte einen starken Abend erwischt und traf sicher von der Dreierlinie (Insgesamt 5 Dreier und 21 Punkte). Nach dem kurzen Run antwortete Hittfeld stark und konnte den Rückstand in eine knappe Führung umwandeln. Diese war ebenfalls nur von kurzer Dauer. Zwei Dreier von Tugay Solhan und zwei starke Abschlüsse von Nico Grimm sorgen für die 41:34 Führung aus Sicht des ATSV. Trainer Hussen wusste, dass sich sein Team auf gar keinen Fall auf der Führung ausruhen durfte und rief der Mannschaft noch einmal in Gedächtnis, dass Hittfeld das letzte Spiel im dritten Viertel für sich entschieden hatte. Entsprechend konzentriert und entschlossen ging Altona in die zweite Hälfte. Angeführt vom extrem starken Point Guard Nico Schäfer, schaffte es der ATSV sowohl in der Offensive als auch in der Defensive im Spiel zu bleiben. Trotz viel Druck, den Gegner auf den Aufbauspieler aus Gießen ausübte, behielt er die Übersicht und sorgte dafür, die Führung konstant zu halten. Entscheidend absetzen konnte sich der ATSV allerdings nicht. Immer wieder schaffte es Hittfeld durch schnelle Angriffe in Schlagdistanz zu bleiben. Daran änderten auch einige gute Offensivaktionen von Bahaa Allababidi zum Ende des Viertels nichts. 63:56 für Altona. Die Entscheidung musste damit im letzten Viertel fallen. Und zunächst sah es so aus, als ob beim ATSV die Nerven flatterten. Der Gegner konnte schnelle Punkte erzielen und den Rückstand auf 3 Punkte verkürzen. Doch die Mannschaft zeigte, dass es auch diese Situationen meistern konnte. Obwohl Daniel Karim (Krämpfe) und Kerim Sibert (Foulprobleme) auf der Bank sitzen mussten, schaffte es der ATSV, seine Führung wieder auszubauen. Maßgeblichen Anteil daran, hatte Center Hannes Oeding, der wichtige Rebounds holte und die Mannschaft mit seinem Kampfgeist mitriss. Selbst als der Gegner nochmal kurz vor Schluss auf 6 Punkte rankam, hielt das Team von Trainer Hussen dagegen und erkämpfte sich damit einen verdienten 87:73 Sieg. Damit schafft es der Aufsteiger, sich in der oberen Tabellenregion weiter zu etablieren und belegt für viele überraschend aktuell Platz 2 in der Oberliga. Nächste Woche wartet mit dem Walddörfer SV bereits der nächste Brocken. Die Niederlage beim Vorbereitungsturnier werden viele Spieler von Altona noch in Erinnerung haben. Es heißt also mal ein weiteres Mal Wiedergutmachung zu betreiben. Das Spiel findet am 25.11. um 17:30 Uhr in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule statt. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 19. Nov 2017 0Kommentare
  • ATSV kämpft sich zurück in die Erfolgsspur

    Nachdem die Mannschaft aus Altona zwei Spiele in Folge durch Wertungen (Fehler auf dem Spielbogen und damit Niederlage am grünen Tisch) verloren hatte, galt es mit voller Konzentration in das Spiel gegen den direkten Ligakonkurrenten AMTV zu gehen. Trotz einiger Ausfälle (u.a. Martin Maraite, Hannes Oeding, Volkan Solhan, Jan Rodewaldt und Matthias van Hove) wollte die Mannschaft unbedingt wieder einen Sieg einfahren, um den Anschluss zur Tabellenspitze nicht zu verlieren. Das erste Viertel startete vielversprechend. Der Offensivmotor des ATSV lief sofort nach dem Tip-Off warm und die Mannschaft um Trainer Hussen konnte sich eine schnelle 17:11 Führung erspielen. Vor allem Florian Feege traf bei seinem Starting-Five Debüt für diese Saison sicher (8 Punkte im ersten Viertel) und stellte den Gegner in der Defensive vor einige Probleme. Der AMTV dagegen hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Obwohl der Tabellenvierte einige Male frei zum Schuss kam, fand kaum ein Wurf seinen Weg durch den Korb. Am Ende des ersten Viertels konnte sich Altona so bereits eine 30:15 Führung erkämpfen. Im zweiten Viertel machte der ATSV da weiter, wo er im ersten Viertel aufgehört hatte. Diesmal war es vor allem die ausgeglichene Mannschaftsleistung, die zu Beginn überzeugte. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive arbeitete das Team geschlossen und fand auf jeden Versuch des Gegners, das Spiel wieder spannender zu machen, die richtige Antwort. Vor allem Jonas wusste sein Spielzeit zu nutzen, traf seinen Midrange-Jumper sicher und sorgte damit dafür, dass das Team aus Altona mit 54:31 in die Halbzeitpause ging. Zu Beginn des dritten Viertels kam der ATSV jedoch unkonzentriert aus der Kabine. Der AMTV bäumte sich noch ein Mal auf und konnte das Spiel durch einige gute Angriffe schnell auf 14 Punkte verkürzen. Das folgende Time-Out von Trainer Hussen war genau richtig und sorgte dafür, dass der ATSV wieder konzentriert ins Spiel ging. Lediglich 5 Punkte lies Altona im restlichen dritten Viertel zu und konnte auf der anderen Seite 14 Punkte erzielen. Zwischenstand nach dem dritten Viertel, 74:49 für den ATSV. Im Schlussviertel agierten beide Teams ausgeglichen. Allen beteiligten war anzumerken, dass das Spiel entschieden war und die Konzentration lies nach. Der AMTV traf stark von der Dreierlinie, der ATSV konnte immer wieder mit einfachen Körben am Brett punkten. Der Endstand, 89:67 für Altona. Mit diesem Sieg schafft es der ATSV an der Spitze der Oberliga dran zu bleiben. Auch wenn die Wertung letzte Woche gegen Wedel zu einem Punktabzug führte, hat die Mannschaft aus Altona weiter alle Chancen oben mit zu mischen. Bereits nächste Woche geht es gegen den Angstgegner BG Harburg-Hittfeld. Nach zwei deutlichen und bitteren Niederlagen im Pokal gegen die Mannschaft aus dem Hamburger Süden, will der ATSV endlich beweisen, dass er auch gegen den Offensiv extrem starken Gegner gewinnen kann. Dafür wird die Mannschaft einige Extraschichten einlegen und mit voller Motivation zum Auswärtsspiel fahren. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 12. Nov 2017 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen