• ATSV bleibt durch 6. Sieg weiter Tabellenführer

    Nachdem Altona in seinem letzten Liga-Spiel gegen den ETV seine erste Niederlage der Saison kassiert hatte, wollte das Team gegen die dünn besetzte Truppe aus Harburg-Hittfeld zeigen, dass es sich durch eine Niederlage nicht aus dem Konzept bringen lassen würde. Das erste Mal mit von der Partie war dabei Neuzugang Lukas Witte. Allerdings musste Coach Volkan Solhan auf den angeschlagenen Tugay Solhan verzichten. Beide Mannschaften kamen zu Beginn des Spiels nur mäßig in die Partie. Die Anfangsminuten wurden von Fehlern auf beiden Seiten beherrscht und kein Team konnte sich richtig absetzen. Dennoch erwischte das Team aus Harburg den etwas besseren Start. Der ATSV war sichtlich unkonzentriert und erlaubte sich immer wieder einfach Fehler. Nach 9 Minuten stand es 6:12 aus Sicht von Altona. Nur einer guten Leistung von Benito Barreras (Topscorer mit 20 Punkten), der alle Punkte im ersten Viertel für den Tabellenführer machte, war es zu verdanken, dass es nach 10 Minuten nur einen Rückstand von einem Punkt aufzuholen galt. Im zweiten Viertel schien das Team von Trainer Volkan langsam aufzuwachen. Vor allem in der Defensive legte die Mannschaft ordentlichen was drauf und ließ nur 8 Punkte im zweiten Spielabschnitt zu. Auf der anderen Seite konnte Altona nun wesentlich ausgeglichener scoren und schaffte es das erste Mal in der Partie, sich leicht mit 29:20 abzusetzen. Absolutes Highlight des Spiels und der bisherigen Saison war dabei ein Putback-Dunk von Daniel Karim, der damit das ganze Team mitzog. Das dritte Viertel gestaltete sich wieder ausgeglichener und beide Teams punkteten quasi abwechselnd. Leider wurde die Partie immer wieder durch Fouls unterbrochen und kam nie wirklich ins Laufen. HaHi machten die Fouls dabei zunehmend zu schaffen und die dünn besetzte Bank spielte Altona in die Karten. Mit einer 53:43 Führung ging es in den Schlussabschnitt. Dort erwischte der ATSV den wesentlich besseren Start und konnte mit vier Körben schnell auf 18 Punkte davon ziehen. Das Team aus Harburg gab sich zwar nie auf und konnte immer wieder zu einfachen Punkten kommen, doch am Ende waren die Tiefe der Bank und die individuelle Klasse von Altona ausschlaggebend für einen souveränen 82:59 Sieg. Damit bleibt der ATSV weiterhin Tabellenführer, dicht gefolgt von BC Ellas, die das Verfolgerduell gegen den SC Ottensen für sich entscheiden konnten. Für Altona gibt es nach 8 Partien in Folge nun endlich eine Woche spielfrei. Diese Zeit möchte Trainer Volkan nutzen, um wieder mehr Energie in die Mannschaft zu bringen und die Systeme zu verfeinern. Nächster Gegner ist am 17.11. der AMTV. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 4. Nov 2018 0Kommentare
  • Altona gewinnt deutlich im Pokal gegen BCH(2)

    Am Sonntagnachmittag stand für die Herren von Altona das erste Pokalspiel auf dem Plan. Gegen die zweiten Herren vom Basketball Club Hamburg war der ATSV die klar favorisierte Mannschaft. Von Anfang an war deutlich, dass das Team von Coach Volkan keine Zweifel daran aufkommen lassen wollte, wer hier heute als Sieger vom Platz geht. Im ersten Viertel gelangen dem BCH lediglich drei Körbe und der ATSV konnte größtenteils nach Belieben Punkten. Vor allem Big Man Daniel Karim (Topscorer mit 20 Punkten) hatte sichtlich Spaß an der Partie und lieferte spektakuläre Körbe im Minutentakt. Nach den ersten 10 Minuten stand es bereits 27:8 für Altona. Das zweite Viertel glich quasi dem Ersten. Der Außenseiter BCH gab sich zwar nie auf und kämpfte tapfer aber der Klassenunterschied war heute einfach zu deutlich. Zur Halbzeit war das Spiel entschieden. Es stand 66:18 und allen Beteiligten war klar, dass die nächste Runde im Pokal bereits geschafft war. Nach der Halbzeit ließ die Konzentration beim ATSV sichtlich nach und das dritte Viertel konnte mit lediglich 4 Punkten gewonnen werden. Dennoch war es mit 88:36 noch immer ein deutliches Spiel. Im Schlussviertel ermutigte Trainer Volkan seine Spieler wieder zu mehr Konzentration und der BCH konnte die ersten fünf Minuten des Schlussviertels keinen einzigen Korb erzielen. Dazu kam Center Daniel Diestelhorst sechs Minuten vor Schluss endlich zu seinem Comeback nach langer Verletzungspause. Und der 135 Kilo-Mann Bewies sofort, warum die gesamte Mannschaft auf die Rückkehr gewartet hatte. In drei Angriffen konnte der „Diesel“ drei Mal punkten. Mit der Schlusssirene stand es 115:44. Damit steht Altona im Viertelfinale des Hamburger Pokals. Dort wartet mit dem TSG Bergedorf eine absolute Spitzenmannschaft auf den ATSV. Die TSG spielt eine starke Saison in der ersten Regionalliga. In diesem Spiel wird Altona als klarer Außenseiter ins Spiel gehen. Davor heißt es aber erst mal wieder Konzentration in der Liga. Schon am nächsten Samstag (19:30 Uhr in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule) geht es gegen die BG Harburg-Hittfeld. Ein Gegner der dem ATSV in der Vergangenheit nicht gelegen hat aber der besiegt werden muss, um weiter Spitzenreiter in der Oberliga zu bleiben. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 28. Okt 2018 0Kommentare
  • ATSV mit erster Saisonniederlage

    Nachdem die ersten fünf Partien allesamt gewonnen werden konnten, wartete mit dem Eimsbütteler TV (3) die nächste große Herausforderung auf den Tabellenführer aus Altona. Zwar konnte Trainer Volkan nahezu aus dem Vollen schöpfen aber auch der ETV kam mit einem extrem starken Kader zum Spiel. Es war alles hergerichtet für ein Topspiel. Beide Mannschaften starteten das Spiel ohne sich groß abzutasten. Vor allem in der Offensive lief es auf beiden Seiten sofort rund. Insgesamt sechs Dreier fanden bereits im ersten Viertel den Weg durch den Korb. Dazu kamen viele einfache Körbe am Brett. Durch extrem starke erste 10 Minuten von Point Guard Nico Schäfer (10 Punkte im ersten Viertel), konnte sich der ATSV leicht mit 22:16 absetzen. Doch schon jetzt merkte die Mannschaft, dass es hier von allen eine Topleistung brauchen würde, um gegen die erfahrene Mannschaft aus Eimsbüttel zu bestehen. Im zweiten Viertel konnte Altona zunächst auf bis zu 13 Punkte davon ziehen, ehe der ETV eine extrem starke Aufholjagt startete. Von einer Minute auf die Andere gelang dem ATSV nichts mehr. Innerhalb von 7 Minuten machte Altona lediglich vier Punkte während das Team aus Eimsbüttel sage und schreibe 24 Punkte machte. Nur zwei letzten starken Minuten vor der Halbzeit war es zu verdanken, dass das Team von Trainer Volkan mit nur zwei Punkten Rückstand, 43:45, in die Kabine ging. Das dritte Viertel sollte vor allem von zwei Runs bestimmt werden. Zunächst legte der ETV den besseren Start hin und konnte seine Führung schnell auf 45:54 aus Sicht des ATSV ausbauen. Doch Altona bewies, dass es sich dieses Jahr auch durch einen Rückstand nicht verunsichern lassen sollte und antwortete seinerseits mit einem 9 Punkte-Run innerhalb von wenigen Minuten. Das Spiel war wieder ausgeglichen. Dies sollte auch bis zum vierten Viertel so bleiben. Zu Beginn des Schlussabschnitts hieß es 58:58. Die Entscheidung musste also wie schon im letzten Spiel in den letzten 10 Minuten fallen. Im Schlussviertel kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Fast jeder Korb wurde durch einen Treffer auf der Gegenseite beantwortet. Doch dem ATSV machten Zusehens die Foulprobleme zu schaffen. Fast alle großen Spieler von Altona hatten mit ihren Fouls zu kämpfen und so kam es, dass drei große Spieler (davon zwei Starting Five) vor Ende der Schlusssirene mit fünf Fouls vom Platz mussten. Eine enorme Schwächung, die der ETV eiskalt ausnutze. Drei Minuten vor Schluss führte Altona zwar noch mit zwei Punkten aber von da an bestimmte Eimsbüttel das Spiel. 12 Punkte in Folge konnte der ETV erzielen, ohne dass der ATSV selbst zu Punkten kam. Damit war das Spiel entschieden und Altona ging das erste Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz. Endstand 73:80 aus Sicht des ATSV. Für die Mannschaft heißt es nun Mund abwischen und im nächsten Spiel beweisen, dass das Team seine Motivation und positive Einstellungen nicht verloren hat. Die Liga hat nun Spielpause aber für Altona gibt es trotzdem kein Spielfreies Wochenende. Der Pokal steht auf dem Programm. Im Achtelfinale geht es gegen den Oberligaabsteiger BCH. Dort wird der ATSV seiner Favoritenrolle gerecht werden müssen. Wir sind gespannt. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 21. Okt 2018 0Kommentare
  • Altona gewinnt Spitzenspiel gegen Ottensen

    Am Sonntagmorgen wartete mit dem ebenfalls ungeschlagenen SC Ottensen eine echte Herausforderung auf die ersten Herren von Altona. Das Stadtteilduell versprach Spannung und ein hartes Spiel. Coach Volkan konnte fast aus dem Vollen schöpfen und auch der SC Ottensen kam in Bestbesetzung zum Spiel. Von Beginn an sollte die Partie halten, was sie versprach. Beide Mannschaften begannen motiviert und mit hoher Intensität. Nach fünf Minuten konnte sich der ATSV durch einfache Punkte von Benito Barreras und einen Dreier von Shahab Habib zum ersten Mal mit sechs Punkten etwas absetzen. Doch der SCO zeigte, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Angepeitscht von ihrer Bank konnte sich die Mannschaft aus Ottensen immer wieder ran kämpfen. Sobald Altona seine Angriffe erfolgreich spielte, antwortete der Stadtteilnachbar umgehend. Zum Ende des ersten Viertels konnte sich der SCO selbst etwas absetzen und eine fünf Punkte Führung herausspielen. Doch Dank zwei erfolgreicher Angriffe von Tugay Solhan und Nico Schäfer stand es ausgeglichen 20:20. Im zweiten Viertel ging der Schlagabtausch munter weiter. Altona scorte, Ottensen scorte. Auch in der Verteidigung wurde nun immer härter gespielt. Teilweise auch über das Erlaubte hinaus. Ottensen ging zwischenzeitlich 7 Mal in Folge an die Linie und konnte das Spiel so knapp halten. Das gesamte zweite Viertel konnte sich keine Mannschaft mehr als drei Punkte absetzen. Es war das erwartet spannende Spiel. Auf beiden Seiten war es vor allem die Teamleistung, die herausstach. Jeder Spieler hatte seinen Anteil an der Partie. Und so war auch der Halbzeitstand mit 37:37 wieder ausgeglichen. Beide Mannschaften erkannten, dass hier heute nur das Team mit dem größeren Willen einen Sieg mit nach Hause nehmen konnte. Das dritte Viertel fing da an, wo das zweite aufgehört hatte. Intensive Defensive. Beide Mannschaften mussten sich jeden Punkt hart erarbeiten. Alle kämpften verbissen und auch die Zuschauer mischten sich zunehmend in die Partie ein. Angeführt von Nico Schäfer konnte der ATSV das Spiel weiter eng halten. Doch der Point Guard, der bereits ein technisches Foul bekommen hatte, bekam für ein Foul unglücklicherweise ein Unsportliches und musste das Feld frühzeitig verlassen. Doch Altona ließ sich dadurch nicht verunsichern und so endete auch das dritte Viertel mit einem Unentschieden, 50:50. Das gab es schon lange nicht mehr. Die Müdigkeit war bei allen zu spüren. Doch nun sollte Altona von seiner starken Ausgeglichenheit profitieren. Trotz des Ausfalls ihres Starting-Five Guards erwischte der ATSV einen besseren Start ins Schlussviertel. Jeder kämpfte für jeden und endlich fanden die Würfe ihren Weg durch den Korb. Altona spielte sich in einen Rausch. Innerhalb von 6 Minuten konnte das Team von Trainer Volkan 16 Punkte erzielen. Besonders Veteran Tugay Solhan spielte groß auf und konnte mit zwei wichtigen Dreiern sein Team auf die Siegerstraße bringen. Auf der anderen Seite hielt die Defensive stand und der Gegner wurde zu schlechten Würfen gezwungen. Zwei Minuten vor dem Ende des Spiels stand es 70:54 für den ATSV und die Partie war entschieden. Zwar konnte der SC Ottensen noch einige erfolgreiche Angriffe spielen, aber wirklich gefährlich wurde es nicht mehr. Zur Schlusssirene hieß es 74:59 für Altona. Dennoch geht ein großes Lob an den Gegner. Der SC Ottensen stellte Altona durch sein körperliches Spiel immer wieder vor Probleme und wird sicherlich als einer der Top-Mannschaften die Saison abschließen. Für den ATSV heißt es jetzt weiter die Konzentration aufrechterhalten. Schon nächste Woche Sonntag um 13:45 Uhr in der Budapester Straße geht es gegen einen der Top-Favoriten auf den Titel, ETV 3. In diesem Spiel wird Altona ein weiteres Mal sein gesamtes Können unter Beweis stellen müssen, um weiter ungeschlagen zu bleiben. Seid gespannt. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 14. Okt 2018 0Kommentare
  • Vierter Sieg im vierten Spiel!

    Die ersten drei Spiele konnte der ATSV gewinnen und damit einen guten Saisonstart hinlegen. Gegen die 2. Herren vom Eimsbütteler TV sollte vor heimischen Publikum der nächste Sieg her, um die Siegesserie auszubauen. Dabei konnte Trainer Volkan wieder auf seine beiden Guards Benito Barreras und Nico Schäfer zurückgreifen. Allerdings mussten diesmal Kapitän Tugay Solhan sowie Forward Florian Feege verletzungsbedingt passen. Im ersten Viertel startete die Mannschaft aus Altona hoch motiviert in die Partie. Die Defensive stand solide und Benito und Nico konnten die ersten 11 Punkte für die Heimmannschaft erzielen. Man merkte der Mannschaft an, dass sie sich nach der etwas enttäuschenden Leistung vom letzten Spiel ihr Selbstvertrauen wieder holen wollten. Und die Mannschaft aus Altona enttäuschte nicht. Nach dem ersten Viertel konnte sich das Team bereits eine 27:11 Führung erspielen. Auch das zweite Viertel startete gut für den ATSV und Trainer Volkan begann munter durch zu wechseln. Dies tat der Mannschaft allerdings nicht sonderlich gut und plötzlich schaffte es der ETV wieder etwas näher ran zu kommen und die Unkonzentriertheit von Altona auszunutzen. Durch einige Freiwürfe sowie zwei Dreier verkürzte Eimsbüttel den Spielstand bis zum Ende der ersten Hälfte auf 13 Punkte und kam somit wieder in Reichweite. 46:33 für den ATSV. Nach der Halbzeit schickte Coach Volkan wieder seine erste Fünf auf das Feld und sah sofort, dass das Spiel nicht knapper werden sollte. Angeführt von Nico Schäfer (mit 24 Punkten Topscorer) und einer guten Rebound-Arbeit konnte sich Altona wieder absetzen. Bis zum Ende des dritten Viertels wuchs die Führung auf 67:47 für das Heimteam und das Spiel war mehr oder weniger entschieden. Doch auch im letzten Viertel arbeitete der ATSV weiter hart und konnte insbesondere in Person von Daniel Karim die Führung weiter ausbauen. Der athletische Power Forward punktete quasi nach Belieben und wurde von seinen Mitspielern gut in Szene gesetzt. Mit drei Dunkings in kürzester Zeit konnten die Zuschauen so noch das ein oder andere Highlight bestaunen und die Partie endete mit einem verdienten 91:60 für Altona. Damit bleiben die ersten Herren in der aktuellen Oberligasaison weiter ungeschlagen und stehen mit vier Siegen und null Niederlagen an der Tabellenspitze. Allerdings dicht gefolgt von Ottensen, die ebenfalls alle Spiele gewinnen konnten. Damit kommt es nächste Woche, am 14.10. um 10:30 Uhr zum Spitzenspiel in der Oberliga. Die Mannschaft wird für das Spiel ihre beste Leistung abrufen müssen, um auch weiterhin ungeschlagen in der aktuellen Spielzeit zu bleiben. Seid gespannt! Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 7. Okt 2018 0Kommentare
  • ATSV erarbeitet sich dritten Sieg in Folge

    Nach den ersten beiden erfolgreichen Saisonspielen wollte die Mannschaft aus Altona mit einem Sieg gegen Aufsteiger St. Georg den Saisonstart perfekt machen. Was auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit aussah, war durch viele Ausfälle in der Mannschaft reell eine alles andere als leichte Aufgabe. Das dies kein einfachen Spiel werden sollte, wurde bereits im ersten Viertel klar. Zwar konnte der ATSV in der Offensive gut punkten und erarbeitete sich viele offene Würfe. Allerdings haperte es an der defensiven Stabilität und St. Georg kam ebenfalls häufig zu einfachen Punkten. Mit zwei Körben von Kapitän Tugay Solhan kurz vor Schluss des ersten Viertels konnte sich das Team von Trainer Volkan eine hauchdünne 19:15 Führung erspielen. Im zweiten Viertel konnte sich der ATSV zu Beginn etwas absetzen. St. Georg offenbarte einige Schwächen beim Passspiel, die von Altona sofort bestraft wurden. Vor allem Shooting Guard Shahab Habib hatte einen guten Tag erwischt und nutzte jeden Fehler des Gegners gnadenlos aus. Der Neuzugang sollte am Ende mit 22 Punkten Topscorer der Partie werden und sorgte dafür, dass der ATSV eine 46:33 Führung mit in die Halbzeit nehmen konnte. Nach der Halbzeit machte Altona dort weiter wo es aufgehört hatte. Vorne wurden die Schwächen des Gegners gut genutzt und hinten hielt die Zonen-Verteidigung den meisten Angriffen stand. Zwei erfolgreiche Dreier von Matthias van Hove sorgten zudem dafür, dass die Gegner immer weiter aus der Zone rausrücken mussten. Dies schaffte wiederum Freiräume für die anderen Mitspieler. Die Führung wuchs und wuchs. Zum Ende des dritten Viertels hatte sich der ATSV eine komfortable 62:42 Führung erspielt. Alles lief nach Plan. Aber wie schon häufiger in der Vergangenheit, schaffte es das Team aus Altona nicht, die Führung komfortabel zu verwalten. Plötzlich schlichen sich Unkonzentriertheit ein und der Kampfgeist ließ immer mehr zu wünschen übrig. Der Gegner aus St. Georg dagegen schöpfte nochmal ordentlich Mut und Kraft, kämpfte sich Punkt für Punkt an den ATSV ran. Plötzlich ging alles für den Aufsteiger. Die Freiwürfe saßen ebenso wie die Dreier. Timeouts und deutliche Ansagen von Altona-Trainer Volkan zeigten nicht die gewünschte Wirkung. Und so kam es wie es kommen musste. Das Spiel wurde nochmal spannend. Zwei Minuten vor Schluss, konnte St. Georg drei erfolgreiche Dreier in Folge verwandeln und eine Minute vor Schluss war die 20-Punkte-Führung auf magere 5 Punkte geschrumpft. Im Spiel war wieder mächtig Spannung. Doch Shahab faste sich noch einmal ein Herz und wurde beim Drive zum Korb gefoult. Der erste Freiwurf saß. Der zweite ging daneben aber konnte von Veteran Martin Maraite, der sich seit Wochen in einer bestechenden Form befindet, per Tip-In direkt verwandelt werden. Damit war das Spiel entschieden und der ATSV konnte trotz einer mäßigen Leistung einen 78:70 Erfolg feiern. Damit bleiben die ersten Herren von Altona auch im dritten Spiel ungeschlagen. Spätestens ab jetzt wird das Team von allen anderen gejagt und die Saison wird sicherlich nicht einfacher. Am nächsten Sonntag will das Team gegen ETV (2) beweisen, dass es zu Recht an der Tabellenspitze steht. Bis dahin heißt es gut Trainieren und volle Konzentration. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 30. Sep 2018 0Kommentare
  • ATSV gewinnt auswärts deutlich gegen Buchholz

    Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Wedel ging es am zweiten Spieltag zum Aufsteiger nach Buchholz, die ihr erstes Spiel ebenfalls gewinnen konnten. Die Mannschaft von Trainer Volkan ging durch einige Krankheitsfälle zwar etwas geschwächt ins Spiel, nahm aber eindeutig die Favoritenrolle gegen die Heimmannschaft ein. Dieser Rolle sollte der ATSV von Anfang gerecht werden. Ab der ersten Minute ging die Mannschaft sehr konzentriert ans Werk und zeigte, dass sie auch gegen nominell schlechtere Teams eine ordentliche Leistung zeigen kann. Vor allem Nico Schäfer (am Ende Topscorer mit 24 Punkten) und Matthias van Hove konnten durch starke Aktionen dem Team aus Altona eine schnelle 13:2 Führung erspielen. Buchholz hatte sichtlich Probleme gegen die aggressive Defensive des ATSV Punkte zu erzielen. Im Gegenzug schaffte es Altona immer wieder zu einfachen Fastbreak-Punkten zu kommen. Am Ende des ersten Viertels stand es bereits 10:28 für den ATSV. Anfang des zweiten Viertels schaffte das Team auch Buchholz den etwas besseren Start. Mit zwei Dreiern und einigen einfach Körben konnte die Heimmannschaft auf 18:32 verkürzen. Die erste Auszeit von Trainer Volkan musste her. Und die Ansprache saß. Ab dem Moment spielte der ATSV wie entfesselt und ließ dem Team von Ogi Postic trotz einer kämpferischen Leistung keine Chance mehr. Punkt für Punkt zog Altona davon. Dabei überzeugte der gesamte Kader. Unter anderem konnte der US-amerikanische Neuzugang Ryland Luciano seine ersten Punkte im Trikot des ATSV erzielen und überzeugte durch seinen Einsatz. Zur Halbzeit stand es bereits 28:48. Nach der Halbzeit ging das Offensivspektakel für die Mannschaft von Trainer Volkan weiter. Vier Dreier konnte der ATSV innerhalb von wenigen Minuten verwandeln, dazu kam das ein oder andere Highlight von Veteran Martin Maraite, der bewies, dass er immer noch über eine ausgeprägte Athletik verfügt. Ein deutliches 38:76 hieß es am Ende des dritten Viertels. Und es sollte noch weiter gehen. Im vierten Viertel punktete der ATSV munter weiter. Das Team aus Buchholz hatte inzwischen erkannt, dass heute nichts mehr zu holen war und ließ die Mannschaft aus Altona größtenteils frei agieren. Zur Schlusssirene konnten die Zuschauer ein 51:108 für Altona auf der Anzeigetafel bestaunen. Einer der höchsten Siege der jüngeren ATSV-Geschichte war erreicht. Mit diesem Sieg übernimmt der ATSV für diese Woche wohl den ersten Platz in der Oberliga. Es war deutlich zu sehen, dass eine tolle Stimmung in der Mannschaft herrscht und jeder für den anderen kämpft. Schon nächsten Sonntag muss das Team gegen den nächsten Aufsteiger, St. Georg, ran. Mit einem Sieg kann Altona einen erfolgreichen Saisonstart perfekt machen und damit einen wichtigen Grundstein für die lange Saison legen. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 23. Sep 2018 0Kommentare
  • ATSV gewinnt erstes Saisonspiel!

    Nach einer langen Sommerpause durfte die Mannschaft von Trainer Volkan nun endlich in die neue Oberliga-Saison starten. Im ersten Spiel wartete mit dem SC RIST Wedel direkt eine hochkarätige Mannschaft auf die Männer aus Altona. Immerhin konnte Wedel in der letzten Saison beide Spiele für sich entscheiden und hatte als amtierender Oberligameister klar die Favoritenrolle in der ersten Partie der Saison. Und das Spiel sollte halten was es versprach. Vom Tip-Off an gingen beide Mannschaften konzentriert ans Spiel und erlaubten sich kaum Fehler. Das Augenmerk war dabei bei beiden Teams eindeutig die Defensive. Nach 3 Minuten konnte sich der ATSV das erste Mal etwas mit 7:2 absetzen. Allerdings antwortete Wedel in Person von Topscorer Roquette unmittelbar und nach kurzer Zeit hatte sich plötzlich Wedel eine 8:6 Führung erspielt. Und so ging der Schlagabtausch munter weiter. Am Ende des ersten Viertels stand es 20:17 für das Heimteam aus Altona. Das zweite Viertel gestaltete sich ebenfalls eng. Allerdings schaffte es der ATSV angeführt von Benito, der sein erstes Spiel im Trikot von Altona absolvierte, sich gegen Ende des Viertels etwas abzusetzen. Ein Dreier von Veteran Tugay Solhan brachte Altona zudem einen 34:27 Halbzeitstand. Trainer Volkan motivierte die gesamte Mannschaft in der Kabine noch mehr Gas zu geben und häufiger Fastbreaks zu laufen. Doch Wedel wollte sich noch lange nicht geschlagen geben. Die Mannschaft kämpfte um jeden Punkt und jeden Rebound und kam dem ATSV immer wieder gefährlich nah. Doch die Heimmannschaft bewies, dass sie diese Saison zeigen will, dass sie weiterhin in die Oberliga gehört. Durch eine gute Reboundarbeit und eine starke Leistung von Poing Guard Nico konnte die Mannschaft bis zum Ende des 3. Viertels ihre Führung behaupten und ging mit 52:44 in das letzte Viertel. Dort konnte Wedel den besseren Start erwischen und kam bereits nach wenigen Minuten auf 6 Punkte an Altona ran. Doch der ATSV war heute mental gut eingestellt und verlor zu keiner Zeit die Ruhe auf dem Feld. Durch sichere Punkte und weiterhin starke Defensive konnte Schlussendlich ein 70:60 Sieg eingefahren werden. Für die Mannschaft aus Altona ein toller Start in die Saison. Der Kader findet immer besser zu einander und die Stimmung ist super. Das nächste Spiel findet kommenden Samstag Auswärts in Buchholz statt. Dort müssen Trainer Volkan und sein Team beweisen, dass sie gegen den Aufsteiger aus der Stadtliga die gleiche Leistung abrufen können wie gegen Wedel. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Sonntag, 16. Sep 2018 0Kommentare
  • ATSV-Vorschau Saison 18/19

    Nun ist es soweit. Am Sonntag starten die 1. Herren von Altona in die neue Oberligasaison gegen den Meister der letzten Saison, den SC RIST Wedel. Damit geht eine spannende und aufregende Saisonvorbereitung zu Ende. Vor allem das BackOffice hatte in dieser Sommerpause extrem viel zu tun. Zunächst bildeten sich aus einigen Veteranen der 1. Herren die 2. Herren Mannschaft. Die ATSV Basketballabteilung wächst also weiter. Die 2. Herren werden dieses Jahr in der Kreisliga an den Start gehen und sich unter anderem gegen die 2. Herren der Hamburg Towers beweisen müssen. Neben den Veteranen verließen auch Erfolgstrainer Hussen sowie Topscorer Bahaa den Verein Richtung Eimsbütteler TV. Bahaa konnte einen Platz im Kader der 1. Herren ergattern und Hussen wird dort als Co-Trainer tätig sein. Damit hieß es für Altona Ersatz für die große Lücke zu füllen, die beide Abgänge hinterließen. Mit Volkan als Trainer und dem Berliner Benito als ersten Neuzugang konnte der Verein beide Rollen gut nachbesetzen. Außerdem konnten sich das Team mit Scorer Shahab, Point Guard Ryland und Rückkehrer Dino weiter verstärken. Gerade in Bezug auf aktuelle Diskussionen sind wir stolz darauf alleine bei den 1. Herren Spieler aus 11 Nationen zu haben und damit einen Teil zum friedlichen multikulturellen Austausch beitragen zu können. Eine weitere Veränderung war unser neuer Sponsor, das Easyfitness in Altona. Studioleiter Tim ermöglichte eine schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit und das Team konnte innerhalb weniger Tage einen Teil seiner Saisonvorbereitung in dem Fitnessstudio an der Stresemannstraße absolvieren. Neben Easyfitness bleiben uns unsere bisherigen Sponsoren, der St. Pauli Shop Reloaded, die Bernsteinbar und Chris Kochtüte erhalten. Damit sind wir weiterhin unserem Motto „Support your locals!“ treu. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit. Ohne euch wäre vieles nicht möglich! Bei diesen und weiteren Themen (neuer Trikotsatz, Warm-Ups und weitere Utensilien) durfte natürlich auch der sportliche Teil nicht zu kurz kommen. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten, bedingt durch die Schließung der Halle in den Sommerferien und einem neu gestalteten Kader, der sich erst noch finden musste, konnte das Team beim Hoppers Cup in Pinneberg eine überzeugende Leistung bieten. Gegen mehrere hochkarätige Teams setzte sich die Mannschaft von Coach Volkan durch und musste sich lediglich im Finale den 1. Herren vom ETV geschlagen geben. Kurze Zeit später hatte der ATSV gegen den Stadtligaaufsteiger HHT Wolves einige Schwierigkeiten, konnte aber auch dieses Spiel für sich entscheiden. Das letzte Vorbereitungsspiel gegen den Regionalligisten BG West konnte das Team wieder deutlich gewinnen und setzte damit ein deutliches Zeichen. Fazit aus dieser Vorbereitung: Das Team hat enormes Potential, muss aber noch mehr Konstanz bekommen, um dieses Potential immer abrufen zu können. Die Trainingsbeteiligung wird besser und das Team findet immer mehr zueinander. Es steht eine spannende Saison bevor und spätestens seit dem letzten Testspiel spürt man, dass jeder heiß ist auf die neue Saison. Los geht es am Sonntag um 17:30 Uhr in der Budapester Straße 58. Wir freuen uns auf eure Unterstützung. Altona, TEAM! Herren – erste Mannschaft Donnerstag, 13. Sep 2018 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen