• Fünf Tore zum Rückrundenauftakt

    Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause setzte sich Meteor verdient mit 5:2 gegen den Wartenberger SV durch. In einer taktisch geprägten ersten Halbzeit dauerte es zwanzig Minuten, bevor überhaupt eine Mannschaft zu einem Torabschluss kam. Philipp-Maximilian Werner schoss für die grün-gekleideten Gäste einen Freistoß nur knapp am Kasten der Weddinger vorbei. Und plötzlich kam auch die Heimmannschaft zu ihrer ersten Torchance. Im direkten Gegenzug schlug Meteor-Keeper Tolga Ilgin einen weiten Abstoß in die gegnerische Hälfte. Dort wurde dieser weitergeleitet zu Ibrahima 'Ibo' Cisse, der seinerseits Hakan Cankaya in den gegnerischen Strafraum schickte. Bitter für die Gäste, gut für Meteor- Hakan sollte einen Sahnetag erwischen und brachte Meteor sogleich mit 1:0 in Führung. Das sollte es dann aber bis kurz vor der Pause auch schon wieder gewesen sein. Meteor zwar mit viel Ballbesitz, kam aber gegen die dichtgestaffelte Verteidigung Wartenbergs kaum zum Zuge. Die Gäste ihrerseits hatten spielerisch nicht viel entgegenzusetzen, kamen aber durch einige Freistöße zu Torversuchen. So auch mit dem Halbzeitpfiff, als erneut Philipp-Maximilian Werner einen gefährlichen Freistoß aufs Meteor-Tor schoss, der allerdings von Torhüter Ilgin im Nachfassen entschärft wurde. Direkt im Anschluss pfiff Schiedsrichter Coskun Günes beim Stande von 1:0 zur Pause. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange und die Zuschauer konnten ein zweites Mal jubeln. Jedenfalls dann, wenn sie es mit Meteor hielten. In der 51. Spielminute war Abwehrrecke Kenney Sey mit nach vorne gestürmt und verwandelte einen Pass Onur Güzers unter Mithilfe der gegnerischen Verteidigung, Paul Ziemann hatte seinen eigenen Torwart umgegrätscht, zum 2:0 für die Heimelf. Die Gäste aber gaben sich noch nicht geschlagen und kamen in der 66. Minute durch Kevin Würfel zum 1:2-Anschlusstreffer, nachdem zuvor die komplette Weddinger Abwehr durch einen Steckpass ausgehebelt worden ist. Nur fünf Minuten später dann fast der Ausgleich. Tolga Ilgin konnte einen Torschuss von Maximilian Werner, dieses Mal allerdings ohne Doppelnamen – die Wartenberger haben zwei zur Auswahl, gerade noch so parieren. Das Tor erzielte kurz darauf dann die Heimelf. Nachdem Mikail Vural durch Kevin Löbe elfmeterreif im Strafraum der Gäste gelegt wurde, stellte Top-Torjäger Ibo Cisse eine Viertelstunde vor Schluss per Strafstoß den alten Abstand wieder her. Noch aber wollten sich der Wartenberger SV nicht geschlagen geben und nach einem starken Umschaltspiel über Matthias Semmler und Maximilian Piechocki, bei dem die Meteor-Defensive nicht ganz auf der Höhe war, legte letztgenannter den Ball quer in den Meteorstrafraum wo Louis Wäsche in der 80. Minute freistehend zum 2:3 einnetzen konnte. Wie aber bereits erwähnt hatte ein Meteorit einen Sahnetag erwischt. Nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer erzielte Hakan Cankaya fünf Minuten vor dem Abpfiff nach toller Vorarbeit Ibos das 4:2 für die Heimelf. Damit war das Spiel zwar entschieden, einen hatte Hakan aber noch. Mit dem Abpfiff kombinierte sich Meteor noch einmal über Mikail Vural und Yasin Hamlecioglu an den Wartenberger Strafraum, wo letztgenannter Hakan Cankaya mit einem gut getimten Steilpass in Szene setzen konnte. Hakan ließ sich auch diese Chance nicht nehmen und erzielte mit seinem dritten Treffer den 5:2-Endstand zugunsten Meteors. Auftakt geglückt und die Aufstiegsambitionen untermauert, war das einhellige Empfinden der Verantwortlichen. So kann es weitergehen Meteor! Bilder vom Spiel Berliner FC Meteor 1906 vor 10 Tagen 0Kommentare
  • Endlich wieder Bezirksligafußball

    Zwei Monate ist es her, dass Meteor zuletzt in der Bezirksliga angetreten ist. Und trotz Weihnachten, Silvester und einigen Testspielen in der Zwischenzeit, war es ohne den sportlichen Wettbewerb doch nur halb so schön. Nun aber geht es am Sonntag auf dem Sportplatz Ungarnstraße gegen den Wartenberger SV wieder um Punkte. Meteor-Trainer Tobias Loeffler sieht seine Mannen gut vorbereitet, obwohl die Witterungsbedingungen keine optimale Rückrunden-Vorbereitung zugelassen haben. Dafür gab es für Trainer Loeffler bei der Trainingsbeteiligung kaum etwas zu beanstanden. Die Mannschaft war auch in der spielfreien Zeit motiviert bei der Sache und hat einiges dafür getan, auch in der Rückrunde wieder anzugreifen. Hierfür muss jedoch stets auch die Einstellung im Team stimmen, das haben die absolvierten Testspiele gezeigt. Die Qualität ist da an der Ungarnstraße, wird diese auch abgerufen, dann kommen freudige Wochen auf die Meteoriten zu. Den Anfang machen unsere Männer nun also am Sonntag um 12:15 gegen den Wartenberger SV. Die Ostberliner spielen bisher eine gute Saison und sind auf Platz sechs stehend in Schlagdistanz zu Rang drei, der unter Umständen am Saisonende zum Landesligaaufstieg reichen könnte. Im Hinspiel tat sich Meteor eine Halbzeit lang richtig schwer gegen das Team um Trainer Marcus Graf, ehe Irfan Yetim mit dem Halbzeitpfiff die glückliche Führung für Meteor köpfte. In der zweiten Halbzeit fanden die Weddinger aber zur gewohnten Stärke zurück und gewannen am Ende mit 4:0. Für das Heimspiel am Sonntag haben sich die Ungarnstraßler viel vorgenommen. Als einziges Team der Liga noch ohne heimischen Punktverlust, soll nun auch gegen Wartenberg von Beginn an gezeigt werden, wer die Spielhoheit auf unserem Sportplatz hat. Schließlich gilt es nicht nur die tolle Heimserie zu verteidigen, sondern vor allem auch den Aufstiegsplatz. Aufstieg in die Landesliga – nur dieses eine Ziel gaben die Verantwortlichen in der Winterpause aus. Und daran müssen und wollen die Männer in Gelb-Blau sich nun messen. Und dafür liebe Meteorfans, und natürlich auch die die es noch werden wollen, brauchen wir eure Unterstützung. Also verschiebt euer Mittagessen und feuert uns an, wenn es am Sonntag um 12:15 Uhr auf dem Sportplatz Ungarnstraße heißt: Meteor 06 – Wartenberger SV Berliner FC Meteor 1906 vor 14 Tagen 0Kommentare
  • Für die Bezirksliga gerüstet

    Gegen den Staffel 1-Bezirksligisten Adlershofer BC 08 zeigte sich Meteor in guter Verfassung und gewinnt im letzten Test vor dem Rückrundenstart mit 4:0. Bereits in der fünften Spielminute ging Meteor mit 1:0 in Führung, als nach einem schönen Kombinationsspiel zwischen Hasan Ulusan, Onur Güzer und Hakan Cankaya letztgenannter einen geschickten Steilpass in den Lauf von Mikail Vural spielte und dieser mit einem flachen Schuss den Schlussmann der Gäste überwinden konnte. In den nächsten 40 Minuten der ersten Halbzeit fielen zwar keine Tore mehr, auf einem rutschigen Geläuf konnte Meteor aber zu großen Teilen spielerisch überzeugen. Die Gäste aus Adlershof versuchten derweil hinten sicher zu stehen und durch schnelles Umschaltspiel die Defensive der Weddinger auf die Probe zu stellen. Teilweise gelang das den Ostberlinern auch ganz gut, aber wenn Meteors Abwehr denn mal nicht auf der Höhe war, gab es an Tolga Ilgin im Tor kein vorbeikommen. Die zweite Hälfte begann ähnlich der ersten. Knapp fünf Minuten gespielt und der Ball lag wieder im Tor des ABC. Dieses Mal war es Ibrahima "Ibo" Cisse, der mit einem gewaltigen Kopfball nach schöner Flanke Onur Güzers den Kasten der Gäste traf. Meteor blieb anschließend in der sehr fair geführten Partie stets spielbestimmend, musste aber weiter auf die gefährlichen Konter der Gäste aufpassen. Als Meteor-Neuzugang Samet Yazici in der 72. Spielminute auf 3:0 erhöhte, indem er eine flache Flanke Ferhat Cinars in bester Mittelstürmermanier über die Linie drückte, war die Spannung beim Gästeteam raus. Und so kam es, dass nach einer Stafette von abgerutschten Bällen auch Ziyed Smatty noch jubeln durfte. Ein abgerutschter Kopfball von Ziyed, nach einer abgerutschten Flanke aus dem Halbfeld von Nidal Swaidan, rutschte dem ABC-Keeper zum 4:0 durch die Handschuhe. Die letzten knapp 20 Minuten spielte Meteor ruhig und gut sortiert zu Ende. Auf beiden Seiten sollte nichts mehr anbrennen und so pfiff Schiedsrichter Gökhan Alkan pünktlich beim Stand von 4:0 ab. Am kommenden Wochenende geht es dann endlich wieder um Punkte, wenn zum Rückrundenauftakt der Wartenberger SV an die Ungarnstraße reist. Berliner FC Meteor 1906 vor 17 Tagen 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen