• Sportgericht spricht sehr hohe Strafen aus

    Das Sportgericht hat nach den Vorfällen des Bezirksliga-Spiels FC Internationale II gegen Anadoluspor harte Strafen gegen zwei Spieler von Anadoluspor verhängt. Wir möchten das Urteil hier nicht kommentieren, wohl aber zwei Dinge klarstellen: 1. Kein einziges Vereinsmitglied des FC Internationale wurde im Rahmen des Verfahrens angeklagt, beschuldigt oder als Gewalttäter erwähnt. 2. Der Trainer des FC Internationale hat die Polizei gerufen. Es gibt in unserem Verein eine Richtlinie, die Trainern empfiehlt, im Falle von Gewalt oder anhaltenden Diskriminierungen die Polizei zu rufen. Wir sehen es als unsere Pflicht an, unsere Akteure vor akuter oder drohender Gewalt schützen zu lassen. Das erfolgt durch die Polizei und nicht in Selbstjustiz. Wir bedanken uns bei unserem Trainer für die schnelle richtige Reaktion und bei unseren Spielern für ihr deeskalierendes Verhalten. Der Vorstand https://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalt-im-fussball-hohe-strafen-fuer-spieler-von-anadoluspor-berlin/24341162.html FC Internationale vor 6 Tagen 0Kommentare
  • Inter-Männer schocken den nächsten Top-Favoriten

    Was für ein starker Auftritt der 1. Herren gegen den Top-Favoriten Novi Pazar! Am Ende stand ein verdienter 2:1-Sieg, der sogar höher hätte ausfallen können. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel. Inter zeigte schon in den ersten zehn Minuten, dass man die Punkte nicht herschenken würde. Langsam kam auch der Gast besser ins Spiel und wurde gefährlich. Ein schöner Pass fand den Stürmer, doch Jeffrey parierte im eins gegen eins famos. Wenig später musste Jannik in höchster Not die Grätsche ausfahren, um vor dem einschussbereiten Mittelstürmer am Ball zu sein. Auf der Gegenseite hatte Jannis eine gute Chance, setzte den Ball jedoch über den Kasten. Kurz vor der Pause kam der Ball über Umwege zu Enrique, der aus sechs Metern frei stehend das 1:0 für Inter erzielte. Novi Pazar kam aus der Pause mit der Überzeugung, das Spiel drehen zu können. Doch die überragende Inter-Defensive kochte die hochkarätigen Stürmer komplett ab. Allerdings entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Neuköllner, als ein Stürmer bei Luca einfädelte. Eine äußerst harte Entscheidung. Die Berliner Legende Ramy Al-Kassem nahm die Gelegenheit dankbar an und verwandelte äußerst sicher. Kurz darauf blieb der Pfiff auf der anderen Seite aus, als Sam klar gefoult wurde. Das hatten wir in der letzten Woche doch schon genau so. Elton hatte eine Doppelchance, doch der Torhüter parierte glänzend. Sams Kopfball ins Eck wurde ebenfalls entschärft. Der an diesem Tag überragende Ivan war nach einem langen Einwurf von Elton überrascht, schlug jedoch kurz darauf zu. Luca eroberte den Ball, Elton schickte unseren Mittelstürmer, Ivan wollte einschießen, wurde gestoßen und erhielt den fälligen Strafstoß. Sein Gegenspieler sah gelb-rot, wobei man sagen muss, dass es insgesamt ein sehr faires Spiel war. Die gelben Karten resultierten eher aus unglücklichen Szenen oder taktischen Fouls. Zurück zum Elfmeter. Es dauerte sehr lange, bis er ausgeführt werden konnte, doch Ivan blieb eiskalt und schickte den Torhüter in die falsche Ecke. Fünf Minuten später machte Tolga mit einem sehenswerten Schuss ins Eck alles klar. Doch der Linienrichter wollte ein Handspiel gesehen haben. Der Ball lag längst auf dem Mittelpunkt, ehe der Schiedsrichter das Tor annullierte. Das war die dritte strittige Szene, die gegen Inter entschieden wurde. Tolga hatte noch einmal Gelegenheit zum Tor, aber sein erstklassig geschossener Freistoß wurde vom besten Neuköllner noch aus dem Eck gefischt. Inter blieb aber bis zum Ende hoch konzentriert und ließ überhaupt nichts zu. Das einzige, das Novi Pazar zustande brachte, waren Schüsse über das Tor. In der letzten Minute wechselte Trainer Diego, der die Bank komplettieren musste, sich selbst ein, um ein wenig Zeit von der Uhr zu nehmen. Doch gleich in der ersten Szene passierte ein Unglück. Er stoppte den Ball, blieb mit dem Standbein hängen und zog sich einen Bänderriss zu. Nach 30 Sekunden war der Einsatz schon wieder vorbei. Immerhin ist der Fuß nicht gebrochen, aber auch so war es ärgerlich. Die Nachspielzeit von fünf Minuten lief also mit 10 gegen 10. Doch Inter stellte sich sehr clever an. Vor allem Elton nahm geschickt Zeit von der Uhr, indem er den Ball stark kontrollierte. Dann war Schluss und die Überraschung perfekt. Inter hatte völlig verdient gewonnen und eine bärenstarke Leistung gezeigt. Nun hat man gegen die drei Spitzenteams von Hilalspor, Gatow und Novi Pazar sieben Punkte geholt. So sieht eine sportliche Einstellung aus, man schenkt niemandem etwas. Zum Ende einer Saison passieren im Fußball ja oftmals sehr komische Dinge, aber Inter spielt einfach seinen Stiefel runter und will immer jedes Spiel gewinnen. Das ist Fairplay, auch wenn man mal ein Spiel verliert. Aber niemals lassen sich die Spieler hängen. Und dann kann es auch einmal passieren, dass man gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner gewinnt. Der Verein kann stolz auf die Mannschaft sein. Beste Spieler? Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Es gab keinen einzigen Ausfall, einige spielten ihren allerbesten Fußball. Das ganze Team kämpfte bis zum Anschlag. Kurzum, es war eine überragende Vorstellung – und das mit einem Altersdurchschnitt von nicht einmal 22. Wäre da nicht das Unglück in der 90. Minute gewesen. Aber Bänder heilen wieder zusammen. Gute Besserung, Diego. Spannend machte es mal wieder die Zweite. Gegen Wartenberg ließ man vor allem in der ersten Hälfte wieder einmal viele Chancen aus. Immerhin konnte Babinath nach einer schönen Flanke freistehend per Kopf eindrücken. Auch im zweiten Abschnitt war Inter dominant. Nach einer starken Hereingabe traf Babinath erneut, der Drops schien gelutscht, zumal Wartenberg sich durch ein rüdes Foul mit nachfolgender roten Karten selbst reduzierte. Dummerweise kassierte Inter auch eine gelb-rote Karte, wegen zweimaligem Ball wegschlagen!!! Immerhin konnte sich nun Mert auszeichnen. Einmal hielt er spektakulär, ein zweites Mal entschärfte er mit Unterstützung von Konrad eine Riesenchance. Doch gegen einen tollen Schlenzer in den Winkel konnte auch er nichts machen. Nun gab es noch zehn Minuten Schwimmunterricht für Inter, zudem ließ man zwei dicke Chancen aus. Doch am Ende reichte es knapp, aber verdient. Damit ist das Abstiegsgespenst zwar noch nicht ganz verscheucht, aber schon mal deutlich auf Distanz gehalten worden. Die Frauen haben keine Abstiegssorgen, können aber auch nach oben nichts mehr machen. Platz 8 steht nach dem torlosen Remis bei Hohen Neuendorf fest. Nun geht es am letzten Spieltag gegen Spitzenreiter Staaken. Inter hat nichts zu verlieren, Staaken kann Meister werden. Die 3. Frauen schlugen nach dem Spitzenreiter nun auch den Zweiten aus Hellersdorf. Beim 2:1 machten Friederike und Franziska die Tore. Das bedeutet in der Endabrechnung Platz 3 in der Verbandsliga, Respekt! Die Ü60 musste in der Woche gegen das starke Team von Mariendorf ran. Mit Erfolg, denn man gewann 4:0. Damit bleibt man auf Platz 1. Montag geht es zu Westend, auch nicht leicht. Die Ü60 II gewann gegen Hertha 03, die Ü50 festigte mit einem 2:0 Platz 2. Torschützen waren Darius und Clemens. Die Ü50 II ist nach dem 1:5 bei Hürriyet Burgund nun tief im Abstiegssumpf, die Ü50 II gewann gegen den Letzten Eichkamp-Rupenhorn mit 5:1. Die Ü40 I siegte mit 6:2 gegen Knalllbunt Wilmersdorf, die Ü40 I unterlag dem Zweiten SW Neukölln. FC Internationale vor 10 Tagen 0Kommentare
  • TRAINER, KOMMT ZUM FC INTERNATIONALE

    Wir suchen Trainerinnen und Trainer für die neue Saison – Großfeld und Kleinfeld, Kinder- Jugendfußball und Erwachsenenteams. WAS ERWARTEN WIR? - Die nötige Sozialkompetenz, um ein Team zu führen - Ein klares Bekenntnis zu einer vielfältigen Gesellschaft ohne Diskriminierungen - Für die Leistungsteams mindestens eine C-Lizenz - Zuverlässigkeit, Respekt und kollegiale Zusammenarbeit - Das nötige Fachwissen, um ein Fußballteam leiten zu können - Ein erweitertes Führungszeugnis WAS BIETEN WIR? - Ein sehr angenehmes multikulturelles Umfeld, das einer modernen Metropole entspricht - Unterstützung beim Erwerb von Lizenzen - Die nötige Ruhe, um ein Team entwickeln zu können - Die Möglichkeit, Ideen einzubringen und Teil eines innovativen und neugierigen Vereins zu sein - Engagierte Spielerinnen und Spieler sowie die nötige Unterstützung des Vorstands - Jede Menge hochsympathischer Menschen, mit denen es einfach Spaß macht Den ganzen Rest erzählen wir euch im persönlichen Gespräch. Bewerbungen bitte unter post@fc-inter.de Telefonische Vorabauskunft: 030 / 28 42 97 70 Nähere Informationen zum Verein: www.fc-inter.de Natürlich freuen wir uns auch über interessierte Spielerinnen und Spieler aller Altersklassen. Übrigens: In diesem Jahr feiert der FC Internationale „25 Jahre NO RACISM“ auf den Trikots. Der FC Internationale ist seit 2006 Integrationsstützpunkt der Berliner Sportjugend. FC Internationale vor 10 Tagen 0Kommentare
  • INTER für Europapreis "Blauer Bär" nominiert

    Verleihung des Europapreises "Blauer Bär" im Roten Rathaus. Der FC Internationale war einer von 14 Nominierten, welch eine Ehre. Am Ende wurden wir zwar nicht Erster, waren aber dennoch stolz auf die Berücksichtigung. Dazu gab es einen schönen Film zum FC Internationale (Danke an Carla von Drehkraft). Vor allem aber haben wir jede Menge ganz toller Menschen kennengelernt, deren Initiativen alle den ersten Platz verdient hatte. Berlin ist bunt. Berlin ist Vielfalt. Berlin endet nicht an den Grenzen Europas. BERLIN IST INTERNATIONAL(E) FC Internationale vor 10 Tagen 0Kommentare
  • Inter-Jugend mit gemischter Bilanz

    Die A1 führte gegen Altglienicke schon mit 2:0, um dann doch noch 2:3 zu verlieren. Inter hätte bereits alles klar machen können, zeigte gegen Ende aber einige Konzentrationsschwächen. Aber es geht ja eh um nichts mehr. Die A2 gewann, ohne antreten zu müssen. Gegner Hellersdorf sagte am Freitag mangels Spielern ab. Damit steht die Mannschaft von Taric Al-Habash dicht vor dem Aufstieg in die Landesliga. Einen letzten Punkt aus den Spielen gegen den Letzten Südwest und den Zweiten Viktoria braucht man aber noch, um ganz sicher zu gehen. Die A3 hatte endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis. Beim 4:3 gegen Pankow trafen Toke zweimal, Carlos und Julius. Die B1 musste gegen Tabellenführer Füchse ran, schlug sich wacker, unterlag am Ende aber doch mit 0:2. Aber die B2 holte wichtige Punkte gegen den Abstieg. Mit 9:1 gewann man gegen Berolina Mitte. Die C1 unterlag sehr unglücklich gegen den BAK. Man führte mit 1:0, musste den Ausgleich hinnehmen, ehe BAK mit einem Sonntagsschuss kurz vor dem Ende den glücklichen Sieg einfuhr. Eine erwartete Niederlage gab es für die C2, wobei man sehr ordentlich spielte. Mit 6:2 unterlag man Spitzenreiter Dynamo und muss in den letzten Spielen dringend punkten, um die Klasse zu halten. Vier Absteiger in einer 14er-Staffel ist wirklich absurd. Das sollte mal jemand Erwachsenen zumuten. Die D1 hat sich nun aller Sorgen entledigt und gewann mit 6:0 gegen Mahlsdorf-Waldesruh. Damit können wir auch für die neue Saison mit der Verbandsliga planen. Die D2 verlor erwartungsgemäß bei Union. Starker Sieg der B-Juniorinnen gegen die Tabellendritten von Berolina Mitte. Cindy brachte Inter in Führung, doch noch vor dem Wechsel glich Bero aus. Carla war es vorbehalten, den Treffer des Tages zu erzielen. Wichtige Punkte im spannenden Abstiegskampf, zumal SpaKi kampflos drei Punkte gegen nicht angetretene Adler holte. Die D-Mädchen holten einen knappen 4:3-Sieg bei Lichtenberg 47. Die E-Mädchen gewannen gegen Rudow klar mit 8:2. FC Internationale vor 10 Tagen 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen