• Sonntag ist Pokal: 1. Herren empfangen Fortuna Biesdorf

    Die Saison startet mit einem Pokalspiel. Nachdem die erste Ziehung (Gegner Berlin United) wegen zweier fehlender Kugeln wiederholt werden musste, haben wir nun mit Fortuna Biesdorf den anderen Aufsteiger der letztjährigen Landesliga 2 zu Gast in der Inter-Arena. Biesdorf wird sicher ein starker Gegner werden, zumal bei Inter noch einige Akteure fehlen. Aber Trainer Mario Jurcevic wird sicher eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen. Zuletzt machten die Jungs sich sehr gut im Training. Gespielt wird am Vorarlberger Damm 38, da die Monumentenstraße wegen des Jugend-Bezirkspokals besetzt ist. Aber wichtig ist nicht der Platz, sondern die Einstellung. In der Inter-Arena wurden ja schon spannende Pokalschlachten geschlagen. Freuen wir uns auf die nächste. Anpfiff ist am Sonntag um 12.30 Uhr. FC Internationale vor 8 Tagen 0Kommentare
  • Seit 25 Jahren: NO RACISM beim FC INTERNATIONALE

    Im Jahr 1994 trugen erstmals Menschen beim FC Internationale Shirts mit dem Aufdruck NO RACISM. So ganz lässt sich die ganze Entstehungsgeschichte heute nicht mehr ermitteln, nicht einmal der Urheber (oder Urheberin?) der Aktion. Vielleicht bringt die kleine Feierstunde morgen (Samstag 15.30 Uhr Inter-Arena) zur Saisonauftaktfeier etwas Aufklärung. Sicher scheint zu sein, dass es kurz zuvor schon Shirts mit dem Slogan INTER GEGEN RECHTS gab. Hiermit posierte die 1. Herrenmannschaft in den 90er-Jahren vor dem Rathaus Schöneberg. Aus dieser Mannschaft sind heute noch viele Spieler im Verein, einige sogar aktiv. Eines steht auf jeden Fall fest: Weit bevor DFB, UEFA und FIFA ihr Engagement gegen Rassismus in teuren und aufwändigen TV-Clips darstellten - was wir durchaus begrüßen - spielten die Spieler des FC Internationale mit NO RACISM auf der Brust. Bis heute. Wobei wir die Aktion „Mein Freund ist Ausländer“ nicht unterschlagen wollen. Mit diesem Aufdruck liefen Bundesligisten nach den rechtsradikalen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen auf, ebenso einmal die Nationalmannschaft. Beim FC Internationale wurde immer mal wieder überlegt, den Slogan NO RACISM zu ersetzen. Natürlich gibt es auch bei uns Menschen mit Bestrebungen, die Brust doch für Werbung und damit für lukrative Sponsorenverträge freizumachen. Schließlich verzichtet der Verein durch sein Engagement jährlich auf eine stattliche Summe, die durch Trikotwerbung erzielt werden könnte. Doch die überwältigende Mehrheit beschloss, der Versuchung zu widerstehen. Was nicht heißt, dass wir keine Sponsorenverträge abschließen würden. Nur eben nicht zum Preis des Austauschs der heute leider immer noch nötigen Botschaft NO RACISM. Finanzielle Unterstützung dieser Botschaft ist natürlich jederzeit willkommen. Andere rieten uns, die Botschaft positiver zu formulieren, z. B. INTER FÜR VIELFALT oder BERLIN IST BUNT. Dagegen wäre natürlich nichts einzuwenden, schließlich unterstreichen wir beides. Dennoch haben wir uns dafür entschlossen, NO RACISM beizubehalten. Warum das richtig ist, wurde in dieser Woche und im Verlauf der letzten Monate wieder deutlich unter Beweis gestellt. Denn selbst Vereinspräsidenten oder Vereins-Ikonen von Proficlubs schrecken nicht davor zurück, dumpfen und zutiefst abscheulichen Rassismus zu verbreiten. Es ist also leider weiterhin notwendig, sich mit aller Entschiedenheit gegen Rassisten zu positionieren. Das sehen auch unsere Spielerinnen und Spieler so, ob jung oder alt. Schon Jugendspieler*innen tragen ihr Inter-Trikot mit großer Überzeugung und als solidarischen Appell für ein multikulturelles Zusammenleben, das in einer weltoffenen Weltstadt wie Berlin eigentlich selbstverständlich sein sollte. Mancher Applaus von einigen Menschen oder Organisationen kommt für uns durchaus überraschend. Natürlich freuen wir uns über jeden Zuspruch, aber wir möchten hier auch klarstellen, dass andere Diskriminierungen wie z. B. Antisemitismus, Antiziganismus, Homophobie oder Behindertenfeindlichkeit genau so wenig in unser Weltbild passen wie der latente Alltagsrassismus. Ein „schwuler Pass“, so genannte „Zigeunerlieder“, „Halt‘ s Maul, du Jude!“ oder „Spiel nicht so behindert!“ - das alles sind leider reale Beispiele aus dem Fußball-Kontext und werden von uns nicht toleriert. Wir verstehen uns dabei nicht als die besseren Menschen, schon gar nicht als Verein, der von oben auf andere herab blickt. Und wir garantieren hier auch nicht, dass beim FC Internationale niemals etwas Abfälliges gesagt wird. Doch wenn wir es mitkriegen, reagieren wir und stellen die Absender der Sprüche zur Rede. Denn wir sehen es als unseren Auftrag an, die oftmals raue und rüpelige Fußballwelt mit unseren bescheidenen Mitteln ein wenig menschenfreundlicher, respektvoller und toleranter zu machen. Wobei die Toleranz gegenüber diskriminierendem Verhalten natürlich ausgeschlossen ist. Hier gilt es, entschieden Flagge zu zeigen und unsere Position zu verdeutlichen. Hier gelten INTERNATIONALE SOLIDARITÄT und ein klares NO RACISM! FC Internationale vor 10 Tagen 0Kommentare
  • Samstag: INTER-Kultur-CUP und 25 Jahre NO RACISM

    Am Samstag steigt der diesjährige INTER-Kultur-CUP, dieses Mal eingerahmt in die Feierlichkeiten zu 25 Jahre NO RACISM. Das Turnier beginnt um 13 Uhr (Treffpunkt 12.00 Uhr!!!) in der Inter-Arena am Vorarlberger Damm 38 und endet um 15.40 Uhr mit der Siegerehrung. Anschließend gibt es Gespräche und Informationen zu 25 Jahre NO RACISM und zu einem neuen Engagementsprojekt des FC Internationale, das in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner RheinFlanke ins Leben gerufen wurde. Um 16.20 Uhr gibt es dann die Meister- und Aufstiegsehrung für die erfolgreichen Oldies, die anschließend zusammen mit Geflüchteten aus dem Wohnheim des Internationalen Bunds den Ball laufen lassen. Ab 18 Uhr geht es dann zum gemütlichen Teil des Abends über. Hier schon vielen Dank an Schillerburger für die freundliche Unterstützung. Wir freuen uns über viele Besucher, ob nun Inter-Mitglied oder Sympathisanten. Wir feiern den Saisonauftakt und nebenbei das Jubiläum „25 Jahre NO RACISM“. Das Programm sieht Folgendes vor: 13.00 – 15.30 Uhr INTER-Kultur-CUP mit international besetzten Teams 15.40 Uhr Siegerehrung 15.50 Uhr Offizieller Teil mit Reden und Interviews zu 25 Jahre NO RACISM 16.20 Uhr Ehrung der Meister und Aufsteiger 16.30 Uhr Oldies but Goldies (die Ü50 und Ü60 zeigen ihr Können). Wir lassen immer eine Platzhälfte für Kinder frei, so dass diese spielen können. Nach der Meisterehrung gibt es Essen frei (so lange der Vorrat reicht), Getränke müssen bezahlt werden. Wer Salate, Kuchen oder anderes mitbringen möchte, ist dazu ausdrücklich eingeladen. 18.00 Uhr -bis …? Klönen. Feiern. Fachsimpeln. Essen. Trinken, Sportschau… Bitte ladet alle Eltern, Kinder, Jugendlichen, Interessierte usw. ein. Wir wissen natürlich, dass einige schon Pokalspiele haben. Dann kommt doch einfach danach bei uns vorbei. Wir freuen uns auch über späte Gäste. FC Internationale vor 10 Tagen 0Kommentare
  • Inter + Partner mit bezirklichem Fußballcamp für Jugendliche

    Riesenerfolg für das Feriencamp der Kooperationspartner FC Internationale, RheinFlanke, Gangway und Schülerclub Oase der Friedenauer Gemeinschaftsschule (Nachbarschaftsheim Schöneberg). Mehr als 50 Anmeldungen und jede Menge zufriedener Gesichter, möglich gemacht durch die Unterstützung der Oase durch die Kinder- und Jugendstiftung und die Projektförderung durch den Experimentierfonds Schöneberg. Aufgrund der Hitze wurde für den Donnerstag kurzfristig das Programm um einen Freibad-Besuch erweitert. Am Freitag wird dann ab 13 Uhr der „Schöneberg-Pokal“ ausgespielt. Wer vorbei kommen möchte, ist herzlich eingeladen. Gespielt wird auf dem Sportplatz Eisackstraße 15 in der Nähe vom Innsbrucker Platz. Schon jetzt ziehen die vier Veranstalter ein positives Fazit. Alles läuft friedlich und harmonisch, die Jugendlichen von 12 – 20 Jahren haben in den Ferien eine sinnvolle Beschäftigung, die Kooperation der vier Träger läuft wie geschmiert. Als am Montag auch noch 11 Kinder vor der Tür standen, wurden diese kurzerhand zum Feriencamp des FC Internationale Berlin in die Inter-Arena gebracht, wo sie kostenlos mit betreut und versorgt wurden. So müssen auch die Kleinen nicht in die Röhre oder den Konsolen-Bildschirm schauen. Obendrei wurden sie im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums mit schicken NO-RACISM-Shirts ausgestattet, denn der FC Internationale hat versprochen, die Botschaft noch breiter im Bezirk zu verbreiten. Alle sind sich einig, dass die Kooperation unbedingt fortgesetzt und wiederholt werden soll. Dazu will man sich nach dem Feriencamp zusammensetzen, Bilanz ziehen und dann das weitere Vorgehen besprechen. Auf jeden Fall zeigt das Engagement, dass die Kombination aus freien Trägern, Schulbetreuung und Fußballverein eine großartige Idee war, die viel öfter umgesetzt werden sollte. Davon ist inzwischen auch das Jobcenter überzeugt, das die Zusammenarbeit der Veranstalter mit großem Wohlwollen zur Kenntnis nahm. Eine ausführliche Betrachtung auch für Bezirks-Politik und Verwaltung folgt. FC Internationale vor 15 Tagen 0Kommentare
  • Männer siegen bei C-W, Pokal gegen Biesdorf

    Guter Testspiel-Auftritt der 1. Herren beim 3:1 bei Charlottenburg-Wilmersdorf. Auf der Gegenseite fanden sich fünf ehemalige Inter-Spieler, der sechste (Charles) war noch verletzt. Und auf der Bank saß mit Trainer Kai Möbius ein alter Bekannter, der bis Juni unsere Zweite trainierte. Man kannte sich also und konnte den einen oder anderen Schnack auf dem Platz halten. Charlottenburg begann recht rustikal, verursachte unnötige Freistöße. Als Luca offensichtlich umgesenst wurde, aber noch zum Abschluss kam, blieb die Pfeife stumm. Dennoch machte er das 1:0. Johann musste kurz darauf eine Rettungstat von Jannik entschärfen. Joshua ließ das 2:0 folgen, ehe der ehemalige Internationale Babinath nach einem Abstimmungsfehler zum 1:2 traf. Nur 60 Sekunden später verpasste der starke Sam, der Ball fiel Joshua vor die Füße, und der stellte trocken den alten Abstand wieder her. Auch aufgrund der großen Hitze verflachte das Spiel zusehend, Inter ließ zudem einige große Chancen aus. Wie auch immer, man brachte die Partie souverän nach Hause, am Ende wurde auf beiden Seiten noch sehr viel hin- und her gewechselt. Es war eben ein Testspiel, insofern solte man nichts zu hoch bewerten. Da hatten wir schon reichlich Ideen gesponnen, wie die Hütte zum Pokalspiel gegen den Verbandsliga-Krösus Berlin United voll gemacht wird. Transparente waren im Kopf schon fertig, Plakate vor dem geistigen Auge entworfen, die Geschichten für das Stadionheft schon ausgedacht - da kam es plötzlich ganz anders. Der BFV hatte doch tatsächlich zwei Lose vergessen, so musste am Mittwoch noch einmal gezogen werden. Nichts ist es also mit dem Duell gegen die Ansammlung ehemaliger Regional- und Oberligaspieler. Immerhin gibt es wieder ein Heimspiel, wieder gegen einen Berlin-Ligisten. Der Gegner heißt Fortuna Biesdorf und ist schwer einzuschätzen. Es wird bestimmt eine harte Nuss werden. Gespielt wird am 11.08. voraussichtlich um 12 Uhr. Hier der vorläufige Punktspielplan der 1. Herren für die Hinrunde: 11.08. H 12:00 Fortuna Biesdorf (Pokal) 18.08. H 12.00 Rudow II 25.08. A 12.45 SSC Südwest 01.09. H 12.00 SC Charlottenburg 15.09. H 12.00 BFC Meteor 06 22.09. A 14.15 Stern Britz 29.09. A 14.30 TSV Mariendorf 06.10. A 12.00 Concordia Wittenau 20.10. H 12.00 Staaken II 27.10. A 12.00 Mahlsdorf II 03.11. H 12.00 Nordberliner SC 10.11. A 14.00 Weißenseer SC 24.11. A 10.45 Teutonia Spandau 01.12. H 12.00 Schmöckwitz-Eichwalde 08.12. A 12.30 Altglienicke II 15.12. H 12.00 1. FC Novi Pazar https://berliner-fussball.de/fileadmin/user_upload/spielbetrieb/PDF-Dateien/Spielplan_Landesliga_St_2.pdf FC Internationale 28. Jul 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen