Abbrechen
Ab jetzt folgen

Anmelden und stets über TSV Germania Windeck e.V. 1. Mannschaft auf dem Laufenden bleiben.

Folgen

1. Mannschaft

Unseren Updates folgen
Folgen

Wir verwenden Cookies, um die Seite interessanter gestalten zu können. Um unsere Dienste zu nutzen, muss dem Verwenden von Cookies zugestimmt werden.

OK
TSV Germania Windeck e.V.
Fußball
1. Mannschaft
Tabelle
Teams Sp S U N P
1 SV Deutz 05 9 7 1 1 22
2 FC Viktoria Köln 1904 e.V. 10 7 1 2 22
3 TSV Germania Windeck 13 6 3 4 21
4 SC Borussia Lindenthal-Hohenlind 9 6 2 1 20
5 SSV Homburg-Nümbrecht 9 6 2 1 20
6 SV Schlebusch 1923 e.V. 9 5 1 3 16
7 SC Brühl 06/45 8 4 2 2 14
8 FV Wiehl 2000 9 3 3 3 12
9 TuS 05 Oberpleis 9 3 2 4 11
10 FV Bonn-Endenich 9 3 2 4 11
11 FV Bad Honnef 9 2 3 4 9
12 FC Leverkusen 9 3 0 6 9
13 SC Fortuna Köln e.V. 10 2 2 6 8
14 SV Lohmar 9 1 3 5 6
15 VfL Rheinbach 9 1 3 5 6
16 TuS Mondorf 10 0 2 8 2

Spiel

FV Bonn-Endenich

1 - 2
12 November 2017
14:45

TSV Germania Windeck

Spielbericht

Spielbericht FV Bonn-Endenich - TSV Germania Windeck

Auswärtssieg in Bonn-Endenich

FV Bonn-Endenich – TSV Germania Windeck 1:2 (0:1)

Mit einem unerwarteten Sieg bei der Top-Mannschaft aus Bonn-Endenich kehrte die Germania am Sonntagabend nach Windeck zurück. „Glücklich aber nicht unverdient“, meinte Trainer Marcus Voike nach dem Spiel.

In der ersten halben Stunde passierte nicht sehr viel. Es war bis dahin kein gutes Landesliga-Spiel. Dann dominierte zunehmend der Gastgeber und kam zu ersten Torgelegenheiten. Die größte Chance vereitelte einmal mehr Torwart Matteo Tessarolo, der in der 32. Minute aus kürzester Distanz mit einem tollen Reflex abwehren konnte.
Für die Germania köpfte Arber Jelliqi in der 43. Minute aufs gegnerische Tor, dieser Ball wurde aber durch den Torwart der Endenicher großartig gehalten. In der Nachspielzeit setzte sich Arber Jelliqi im Strafraum durch und flankte auf den frei stehenden Veli Ümit, der keine Mühe hatte, den Ball aus 5 Metern zum 0:1 ins Tor zu befördern. Hatte man in der Vorwoche in gleicher Minute noch einen Gegentreffer kassiert, konnte man jetzt selber vom günstigen Zeitpunkt des Tores profitieren.

Im zweiten Durchgang machte Endenich mächtig Dampf. Zum Glück für die wieder einmal sehr gute Germanen-Abwehr um das Duo Hombeuel und Göhsl waren die Angriffe meistens zu durchsichtig. Bis auf einen gefährlichen Kopfball in der 61. Minute gab es keine Ausgleichschance. Wären die Konter der Germania gezielter zu Ende gespielt worden, hätte schon viel früher die Entscheidung fallen können. In der 85. Minute wurde Manuel Schwarz von Jason Franke bedient der mit einem gekonnten Lupfer über den Torwart das 0:2 für Windeck erzielte. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration unserer Mannschaft nach und fast im Gegenzug fiel der Anschlusstreffer zum 1:2. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatte nur noch die Germania eine Torgelegenheit. Veli Ümit schoss aus ca. 60 Metern auf das leere Tor, dieser Fernschuss wurde aber einen Meter vor der Linie noch gerettet.

Es blieb beim bereits dritten Auswärtssieg der Germania, der wieder den Sprung auf Platz 7 der Tabelle bedeutet. Am nächsten Sonntag kommt der TuS Mondorf zum Derby. Ein Sieg in diesem Spiel würde bedeuten, dass das vorgegeben Ziel von mindestens 20 Punkten bis zur Winterpause bereits vorzeitig erreicht würde.
Bitte beachten, dass das Spiel wegen des Volkstrauertags erst um 15:15 Uhr beginnt!


Aufstellung:
Tessarolo, Zakrzewski, Hombeuel, Göhsl, Bröhl, Buchholz, Ogawa,
Schwarz (90.+2 A. Meinke), Ümit, Müller, Jelliqi (67. Franke)

Vorschau:
Sonntag, 19.11.2017: TSV Germania Windeck – TuS Mondorf, Anstoß 15:15 Uhr.