Abbrechen
Ab jetzt folgen

Anmelden und stets über TSV Germania Windeck e.V. 1. Mannschaft auf dem Laufenden bleiben.

Folgen

1. Mannschaft

Unseren Updates folgen
Folgen

To improve your experience on the site we use cookies. Read more about our cookie policy here. By using our service you approve the use of cookies.

OK
Tabelle
Teams Sp S U N P
1 TSV Germania Windeck 15 8 1 6 25
2 FC Pesch 7 6 0 1 18
3 SC Fortuna Köln e.V. 7 5 1 1 16
4 FV Bonn-Endenich 7 4 2 1 14
5 SpVg. Köln-Flittard 7 4 0 3 12
6 SV Schlebusch 1923 e.V. 6 3 1 2 10
7 SC Borussia Lindenthal-Hohenlind 6 3 0 3 9
8 SSV Homburg-Nümbrecht 7 3 0 4 9
9 FC Hertha Rheidt 7 2 3 2 9
10 VfL Rheinbach 6 2 2 2 8
11 FC Viktoria Köln 1904 e.V. 6 2 1 3 7
12 FV Bad Honnef 6 1 2 3 5
13 Heiligenhauser SV 6 1 2 3 5
14 FV Wiehl 2000 6 1 2 3 5
15 SC Brühl 06/45 7 1 1 5 4
16 TuS 05 Oberpleis 6 1 0 5 3

Spiel

Heiligenhauser SV

2 - 1
30 September 2018
15:00

TSV Germania Windeck

Spielbericht

Spielbericht Heiligenhauser SV - TSV Germania Windeck

Die erste Saisonniederlage

Heiligenhauser SV - TSV Germania Windeck 2:1 (0:1)

Jetzt ist es passiert: Im sechsten Spiel der neuen Landesliga-Saison mussten die Germanen die erste Niederlage einstecken. Die über weite Strecken glanzlose Partie hätte eigentlich gar keinen Sieger verdient gehabt.

Das schönste an diesem Spieltag war das Wetter. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen passierte dagegen auf dem Platz zunächst wenig. Beide Mannschaften agierten sehr passiv. Es dauerte bis zur 17. Minute, bis Göhsl durch einen Kopfball zu einer guten Torgelegenheit kam. Der Ball ging knapp links vorbei, ein Abwehrspieler von Heiligenhaus war aber noch dran und es gab Ecke. Und wieder war Freddy Göhsl zur Stelle und diesmal markierte er das 0:1 für die Germania (20. Minute). In der Folge verflachte die Partie. Wie in der ersten Viertelstunde gab es kaum Torszenen. Reitz setzte einen Kopfball über das Tor, Heiligenhausen versuchte es mit einem Distanzschuss, der aber auch sein Ziel vefehlte. Aus Sicht der zahlreich mitgereisten Fans aus Windeck tat man in dieser Phase zu wenig, um auf 0:2 zu erhöhen. Oft wurde der Ball in der Abwehr hin- und hergeschoben, der Gastgeber ließ sich dadurch aber nicht locken. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte man den Eindruck, dass Heiligenhaus jetzt etwas mehr fürs Spiel tun wollte, die Räume für beide Mannschaften wurden entsprechend größer. In der 57. Minute fiel dann wie aus dem Nichts der Ausgleich. Ein Schuss aus rund 16 Meter ging an den Innenpfosten und von dort ins Netz. Für die Windecker schien das aber noch mal ein Weckruf zu sein und man fand in der Folge besser ins Spiel. Trainer Voike brachte bis zur 80. Minute drei neue Spieler, u.a. kehrte Müller nach Verletzungspause in die Mannschaft zurück. In dieser Phase war Windeck dem 1:2 näher als Heiligenhaus. Und trotzdem wurde man dann kalt erwischt. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete der Gastgeber schnell auf Angriff um und markierte das 2:1 in der 88. Minute, was zugleich der Endstand war.


Aufstellung:
Tessarolo, Bröhl, Zakrzewski, Asgari, Göhsl, Hombeuel, Kato (61. Müller), Ogawa (80. Isobe), Hennecken, Reitz (82. Hillmann), Morioka (70. Ümit)


Vorschau:
Sonntag, 07.10.2018: TSV Germania Windeck - FV Bonn-Endenich, Anstoß 15:00 Uhr