Abbrechen
Ab jetzt folgen

Anmelden und stets über TSV Germania Windeck e.V. 1. Mannschaft auf dem Laufenden bleiben.

Folgen

1. Mannschaft

Unseren Updates folgen
Folgen

To improve your experience on the site we use cookies. Read more about our cookie policy here. By using our service you approve the use of cookies.

OK
TSV Germania Windeck e.V.
Fußball
1. Mannschaft
Tabelle
Teams Sp S U N P
1 TSV Germania Windeck 12 6 1 5 19
2 FC Pesch 7 6 0 1 18
3 SC Fortuna Köln e.V. 7 5 1 1 16
4 FV Bonn-Endenich 7 4 2 1 14
5 SpVg. Köln-Flittard 7 4 0 3 12
6 SV Schlebusch 1923 e.V. 6 3 1 2 10
7 SC Borussia Lindenthal-Hohenlind 6 3 0 3 9
8 SSV Homburg-Nümbrecht 7 3 0 4 9
9 FC Hertha Rheidt 7 2 3 2 9
10 VfL Rheinbach 5 2 2 1 8
11 FV Bad Honnef 6 1 2 3 5
12 Heiligenhauser SV 6 1 2 3 5
13 FV Wiehl 2000 6 1 2 3 5
14 FC Viktoria Köln 1904 e.V. 5 1 1 3 4
15 SC Brühl 06/45 6 1 1 4 4
16 TuS 05 Oberpleis 6 1 0 5 3

Spiel

FC Hertha Rheidt

2 - 1
4 November 2018
14:45

TSV Germania Windeck

Spielbericht

Spielbericht FC Hertha Rheidt - TSV Germania Windeck

Punkt fahrlässig verschenkt

FC Hertha Rheidt - TSV Germania Windeck 2:1 (1:1)

Nach dem Auswärtserfolg in Köln-Flittard wollten die Germanen eigentlich nachlegen. Stattdessen fuhr man am Ende nach einer völlig unnötigen Niederlage ohne Punkte zurück an die Sieg.

Kurz nach Anpfiff der Partie hieß es schon 1:0 für den Gastgeber. Nach einem leider schönen Pass durch die Gasse schalteten die Spieler von Rheidt schneller und markierten den Führungstreffer. Von diesem Schock mussten sich die Jungs von Marcus Voike erst mal erholen. Bis auf ein paar Standards passierte zunächst nicht viel. Nach Mitte der ersten Hälfte wurden dann die Germanen besser, die bis dato beste Einschussmöglichkeit konnte der Torwart von Rheidt aber durch eine Fußabwehr vereiteln. Nach einem Freistoß durch Manuel Schwarz fiel dann aber in der 31. Minute der ersehnte Ausgleich durch ein Eigentor. In der Folge erspielte man sich weitere Tormöglichkeiten, die aber leider nicht genutzt wurden. Rheidt gelang in dieser Phase wenig, nur direkt vor der Halbzeit kamen sie noch einmal gefährlich vors Tor. Ein Querpass in den Strafraum konnte aber zum Glück nicht verwertet werden.

Die Windecker kamen mit viel Elan aus der Pause und hatten direkt nach Wiederanpfiff eine weitere gute Chance durch Manuel Schwarz. Kurz darauf folgte die nächste Möglichkeit durch Schwarz nach einem schönen Angriff über links. Der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. Nach diesem furiosen Start plätscherte die Partie etwas dahin, jetzt kam auch Rheidt wieder etwas besser ins Spiel, blieb aber ebenfalls vor dem Kasten zu harmlos. Wenige Minuten vor Schluss hieß es dann Freistoß für Windeck aus rund 25 Metern. Der Ball blieb in der Mauer hängen und Rheidt startete einen Konter. Nach einem Missverständnis zwischen Müller und Torwart Tessarolo bedankte sich ein Spieler von Rheidt und schoss ungehindert zum 2:1 Siegtreffer ein. Entsprechend fiel die Reaktion von Trainer Voike aus:“ „Wir haben dem Gegner den Sieg geschenkt. Ich ärgere mich maßlos, denn den Punkt hätten wir so einfach mit nach Hause nehmen können, zumal uns das bei der Niederlage in Heiligenhaus in dieser Saison schon einmal auf ähnliche Art und Weise passiert ist. Das darf echt nicht wahr sein.”

Aufstellung:
Tessarolo, Hillmann, Zakrzewski, Göhsl, Hombeuel, Isobe (64. Morioka), Ogawa, Hennecken, Ocak (76. Reitz), Schwarz, Müller

Vorschau:
08.11.2018: TSV Germania Windeck – SSV Homburg-Nümbrecht, Anstoß 19.30 Uhr
18.11.2018: VFL Rheinbach - TSV Germania Windeck, Anstoß 14:30 Uhr