Abbrechen
Ab jetzt folgen

Anmelden und stets über TSV Germania Windeck e.V. 1. Mannschaft auf dem Laufenden bleiben.

Folgen

1. Mannschaft

Unseren Updates folgen
Folgen

To improve your experience on the site we use cookies. Read more about our cookie policy here. By using our service you approve the use of cookies.

OK
Tabelle
Teams Sp S U N P
1 TSV Germania Windeck 15 8 1 6 25
2 FC Pesch 7 6 0 1 18
3 SC Fortuna Köln e.V. 7 5 1 1 16
4 FV Bonn-Endenich 7 4 2 1 14
5 SpVg. Köln-Flittard 7 4 0 3 12
6 SV Schlebusch 1923 e.V. 6 3 1 2 10
7 SC Borussia Lindenthal-Hohenlind 6 3 0 3 9
8 SSV Homburg-Nümbrecht 7 3 0 4 9
9 FC Hertha Rheidt 7 2 3 2 9
10 VfL Rheinbach 6 2 2 2 8
11 FC Viktoria Köln 1904 e.V. 6 2 1 3 7
12 FV Bad Honnef 6 1 2 3 5
13 Heiligenhauser SV 6 1 2 3 5
14 FV Wiehl 2000 6 1 2 3 5
15 SC Brühl 06/45 7 1 1 5 4
16 TuS 05 Oberpleis 6 1 0 5 3

Spiel

TSV Germania Windeck

4 - 2
2 Dezember 2018
14:30

SC Brühl 06/45

Spielbericht

Spielbericht TSV Germania Windeck - SC Brühl 06/45

Ungefährdeter Heimsieg gegen Brühl

TSV Germania Windeck - SC Brühl 4:2 (1:0)

Der TSV Germania Windeck bleibt in der Erfolgsspur. Auch gegen Brühl konnten die Jungs von Marcus Voike einen ungefährdeten Sieg einfahren. In der Tabelle belegen die Germanen vor dem schweren Auswärtsspiel bei Viktoria Köln einen hervorragenden vierten Platz.

Von Beginn an war Windeck die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem dauerte es mehr als 10 Minuten bis zur ersten großen Chance: Schwarz traf per Freistoß leider nur den rechten Pfosten. Der Torwart wäre in dieser Situation ohne Abwehrchance gewesen. In der 21. Minute klingelte es dann zum ersten Mal. Yuto Morioka traf zur 1:0 Führung. Auch in der Folge kam von den Gästen aus Brühl sehr wenig. Die Windecker spielten dagegen weiter nach vorne. Schwarz hatte eine weitere gute Chance. Sein Schuss per Außenriss ging knapp links am Tor vorbei. Kurz vor der Pause folgte noch ein weiterer Aluminiumtreffer. Die Latte verhinderte hier eine deutlichere Führung.

Direkt nach Wiederanpfiff folgte das 2:0. Und wieder war Yuto Morioka zur Stelle. Jetzt kamen die Germanen in Spiellaune. In der 56. erhöhte Hodaka Ogawa auf 3:0, in der 75. Veli Ümit auf 4:0. Erst in der Schlussphase fehlte es dann etwas an der Konzentration und man musste noch zwei unnötige Gegentore hinnehmen. Insgesamt war es trotzdem eine richtig tolle Leistung!


Aufstellung:
Tessarolo, Bröhl, Göhsl, Zakrzewski, Asgari (53. Hillmann), Ogawa, Müller,
Hennecken, Isobe (69. Franke), Morioka (79. Meinke), Schwarz

Sonntag, 09.12.2018, 13:30 Uhr: FC Viktoria Köln II - TSV Germania Windeck