• Concordia Wilhelmsruh - SV Adler 0:4 (0:4)

    Concordia Wilhelmsruh - SV Adler 0:4 (0:4) Adler trat den weiten Weg nach Wilhelmsruh mit seinen Restbeständen an. Lediglich acht 50er und einen 60er konnten wir aufbieten. Vielen Dank auch an Didi P. von den 60er, der den Weg auf sich nahm, um für Notfälle bereit zu stehen. Glücklicher Weise verletzte sich keiner, so dass Didi sich für sein heutiges 60er-Spiel schonen konnte. Auch wenn es zum augenblicklichen Tabellenletzten ging, sollte man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Concordia hat letzte Saison immerhin Landesliga gespielt. So begannen wir mit Bedacht und ließen den Ball auch viel hinten rum laufen bis sich Tormöglichkeiten ergaben. Fränky besorgte den Führungstreffer, Stefan mit einem flachen Distanzschuss das 2:0. Adler kontrollierte das Spiel, ließ hinten kaum etwas zu, nur gelegentlich musste sich Andi bei Fernschüssen lang machen. Fränky und Ali erhöhten schließlich auf 4:0. Concordia war hinten nicht sattelfest, hatte jedoch einige laufstarke Spieler im Team, die sich redlich mühten ein Angriffsspiel aufzuziehen. Nur mit dem erfolgreichen Abschluss haperte es. In der zweiten Halbzeit verstärkte Concordia seine Bemühungen und Adler verlagerte seine Ambitionen etwas in Richtung Ergebnissicherung. Bis auf einen Pfostenschuss und einem vergebenen Strafstoß produzierte Adler vorne nichts Aufregendes mehr, ließ aber auch defensiv nicht viel zu. Ein verdienter, nicht gefährdeter Sieg für Adler, die einfach effizienter mit den Tormöglichkeiten umgingen. Adler präsentierte sich als kompakte Einheit, zeigte eine konzentrierte und abgeklärte Mannschaftsleistung. Gut gemacht, Männer. Tore: 2x Fränky, Stefan, Ali F.Rischko Ü50 16. Okt 0Kommentare
  • Pokal: SV Adler - Wartenberger SV 1:7 (1:3)

    SV Adler - Wartenberger SV 1:7 (1:3) Dritte Pokalrunde und wir empfingen den Wartenberger SV aus der Verbandsliga mit der geballten Power von sieben 50ern und Achim aus der 60er. Ein trauriges Bild, zumal Tommy und Fränky angeschlagen auflaufen mussten. Strategisch würde man erwarten, der Bezirksligist stellt sich hinten rein und lässt den Verbandsligisten das Spiel machen. Dieses Taktieren liegt den Adlern nicht und es wurde altbewährt mit offensiver Ausrichtung agiert. Adler zeigte ein gutes Spiel, trat als Einheit auf, ohne Gemecker lief ein jeder für den anderen. Wir hatten sogar Vorteile bei den Spielanteilen, aber spätestens seit der WM weiß man, dass Ballbesitzfussball out ist. Unsere Spielanlage kam dem Gegner entgegen, die nach eigener Aussage gern defensiv stehen und auf schneller Konter warten. Nach zwei leichtfertigen Ballverlusten überrollten uns diese Konter und brachten uns einen 2 Tore Rückstand ein. Aber Adler hatte auch seine Chancen und übte sogar Druck auf den Gegner aus. Einen Freistoß konnte Holger zum Anschlusstreffer nutzen. Leider konnte Wartenberg vor der Pause noch ein Tor nachlegen. Zur Pause musste Fränky verletzungsbedingt aufhören, was bedeutete, nun mit 7 Mann zu Ende spielen zu müssen. Nach Wiederanpfiff begann Adler druckvoll und zeigte eine läuferisch wie auch kämpferisch prima Leistung. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Adler mehr Ballbesitz und versuchte mit teilweise auch schönen Kombinationen zum Abschluss zu kommen. Aber die Wartenberger waren da abgeklärt, schauten sich das Treiben aus der Defensive an und nutzten jeden Ballverlust oder Balleroberung zum Konter. Wenn Sie bis zum Tor kamen, versenkten sie die Dinger abgezockt bei uns im Kasten. Andi war meist chancenlos. Wartenberg war hochgradig effektiv und ließ engagierte Adler keine Chance. Wir hatten zwar noch einige Torschüsse zu Stande gebracht, aber nichts Zählbares bewirkt. Mit nachlassender Kraft schwand natürlich auch die Konzentration und so konnte Wartenberg die letzten 3 Minuten noch 2 Tore machen. Insgesamt gesehen eine durchaus ansprechende Leistung von Adler, die gut harmonierten und den Ball laufen ließen. Trotz der Niederlage hat das Spiel Spaß bereitet. Auch von Seiten des Schiedsrichters gab es Lob. Er hat lange nicht ein so ruhiges und faires Spiel geleitet. Angesichts der guten Mannschaftsleistung war nach dem Spiel kein Verdruss spürbar, auch wenn das Ergebnis mit 2-3 Toren zu hoch ausfiel. Für die anstehenden Aufgaben heißt es nun alle Ar...backen zusammen zu kneifen. Durch die 4-Spiele-Rot-Sperre von Holger wird es die nächsten Wochen personell noch enger. Tore : Holger F.Rischko Ü50 10. Okt 0Kommentare
  • SV Adler - VFB Sperber Neukölln 4:3 (3:3)

    SV Adler - VFB Sperber Neukölln 4:3 (3:3) Zuerst unseren Dank an Gerd und Achim von den 60ern für ihr Aushelfen, so konnten wir zumindest 9 Mann aufbieten. Bereits in der ersten Minute fingen wir uns einen unnötigen Gegentreffer. Offensichtlich war die Zuordnung noch nicht gefunden und noch nicht alle hellwach. Unsere Gegenreaktion ließ nicht lange auf sich warten, Fränky besorgte den Ausgleich, bevor wir postwendend den erneuten Rückstand verkraften mussten. Wieder war es dann Fränky, der eine Unaufmerksamkeit der gegnerischen Abwehr eiskalt ausnutzte und egalisierte. Wer nun dachte, jetzt kehrt etwas Ruhe ein, sah sich getäuscht, zwei Minuten später lagen wir wieder ein Tor hinten. Wenn dass in diesem Rhythmus so weiter geht, endet das Spiel vielleicht 9:9, mutmaßte man an der Seitenlinie. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Stefan mit einem schönen Knaller aus 15 Metern den Ausgleich. Ein gerechter Zwischenstand, wobei Adler vielleicht noch einige klarere Torchancen hatte. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel etwas dahin. Adler stand konsequenter an den Gegnern und war nicht gewillt, weitere Geschenke zu machen. Für alles, was dennoch auf das Tor kam, hatten wir Gerd im Tor, der mit einer bravourösen Leistung maßgeblichen Anteil an diesem Sieg hatte. Das einzige Tor in Halbzeit zwei fiel nach einem Freistoß von Manu auf Holger, der die Führung per Kopf erzielte. Danach drängte natürlich Sperber auf den Ausgleich und schnürte uns in unserer Hälfte ein. Gelegentliche Konter sorgten für etwas Entlastung und beinahe auch zu einem weiteren Treffer. Aus Adlersicht war der Ball über die Torlinie, der schwache und weit entfernt stehende Schiri ließ das Spiel weiterlaufen. Adler verteidigte die letzten Minuten in Unterzahl, da Holger mit Rot vom Platz musste. Wir brachten das Ergebnis über die Zeit und freuten uns über einen erkämpften und vielleicht auch etwas glücklichen Sieg. Über ein bestimmt nicht ungerechtes Unentschieden hätten wir uns auch nicht beklagen dürfen. Glückwunsch Männer, eine schöne Mannschaftsleistung. Der Wermutstropfen dabei ist, dass Holger nun in unserer ohnehin schon angespannten Personallage bestimmt 1-2 Spiele fehlen wird. Dazu noch ein Wort zum Schiri. Sicherlich sieht kein Schiri alles, aber er sollte dennoch eine klare Linie haben. Nachdem Pitti einige Male rüde von den Beinen geholt wurde, wäre eine gelbe Karte angebracht gewesen. Aber dem sich aufregenden Gefoulten dann Gelb zu geben, zeugt von wenig Fingerspitzengefühl. Hätte der Schiri konsequent die Foulspiele abgepfiffen, wäre es zu keinen weiteren Handlungen gekommen. Unfassbar, dass der Schiri das Foul an Holger übersah und diesem für seinen Schubser am Gegner gleich Rot zeigt. Bitte nicht falsch verstehen, als Spieler sollte man sich in solchen Situationen in unserem Alter mehr im Griff haben. Dennoch in meinen Augen eine schlechte Schiedsrichterleistung. (Meine private Meinung zum Schiri: Dieser Schrumpf-Athener mit seinen Gebärden und seiner Theatralik hat in seiner Profilierungssucht den Grad des Unerträglichen erreicht und auf dem Fussballplatz meiner Meinung nach nichts mehr zu suchen!!) Tore: 2x Fränky, Stefan ,Holger F.Rischko Ü50 3. Okt 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen