Abbrechen
Ab jetzt folgen

Anmelden und stets über SC Blau-Weiß 06 Köln e.V. Ü32 auf dem Laufenden bleiben.

Folgen

Ü32

Unseren Updates folgen
Folgen

Wir verwenden Cookies, um die Seite interessanter gestalten zu können. Um unsere Dienste zu nutzen, muss dem Verwenden von Cookies zugestimmt werden.

OK
Tabelle
Teams Sp S U N P
1 SC Blau-Weiß 06 Köln AH 11 7 3 1 24
2 SC Holweide AH 1 1 0 0 3
3 RG Wesseling AH 1 0 1 0 1
4 Erfa Gymnich Ü40 1 0 1 0 1
5 FC Germania Zündorf 1913 AH 1 0 1 0 1
6 FC Pesch AH I 0 0 0 0 0
7 VFL Rheingold Poll AH 0 0 0 0 0
8 SV Auweiler-Esch AH 0 0 0 0 0
9 FC Marienfeld AH 0 0 0 0 0
10 SV Gremberg-Humboldt AH 0 0 0 0 0
11 SV 1948 Birlinghoven AH 0 0 0 0 0
12 FC Pesch AH II 0 0 0 0 0
13 SV Lövenich Widdersdorf 0 0 0 0 0
14 Polizeisportverein Köln AH 0 0 0 0 0
15 TuS Langel 1927 eV A.H. 0 0 0 0 0
16 Schiedsrichter Auswahl 0 0 0 0 0
17 SpVg. Frechen 20 AH 0 0 0 0 0
18 FC Hobbykicker 1980 0 0 0 0 0
19 1. FC Köln Ü40 0 0 0 0 0
20 RS Horrem AH 0 0 0 0 0
21 SC Germania Geyen AH 0 0 0 0 0
22 1. FC Köln AH 0 0 0 0 0
23 SC Blau-Weiß 06 Köln III 0 0 0 0 0
24 SV Bergisch Gladbach 09 AH 0 0 0 0 0
25 FC Cölshies 0 0 0 0 0
26 BC Stotzheim AH 1 0 0 1 0
27 SV Deutz 05 AH 1 0 0 1 0
28 CfB Ford Niehl 09/52 AH 1 0 0 1 0
29 TuS Marialinden 1946 e.V. AH 1 0 0 1 0
30 Pulheimer-Sport-Club 1924/57 e.V. AH 1 0 0 1 0
31 FC Schwadorf AH 1 0 0 1 0
32 Brunos Hobbykicker 1 0 0 1 0

Spiel

SC Blau-Weiß 06 Köln AH

0 - 0
Eichenkreuz-Sportanlage Blau-Weiß
26 Juni 2017
20:00

FC Germania Zündorf 1913 AH

Spielbericht

Vorzeitiges Hochzeitsgeschenk 2:1 gegen FC Germania Zündorf

Es war einer dieser magischen Abende. Ein Abend, den man zukünftig in einem Atemzug mit dem vom 4. Juli 1954 oder 13. Juli 2014 nennen wird. Aber beginnen wir von vorne. Sonntag Abend waren es noch 16 Mann, die sich für das Spiel angemeldet hatten. Die endgültige Teilnehmerzahl variierte in den folgenden 24 Stunden zwischen 12 und 17 Mann. Letztendlich erschienen 14 zum Spiel. Unter ihnen war auch der Hauptprotagonist dieses Berichts. Ursprünglich wollte er gar nicht erscheinen und kündigte dies bereits Wochen im Voraus an. Nachdem der arme Kerl jedoch innerhalb kürzester Zeit aus sämtlichen kölner Tanzschulen flog, weil er den 3/4 Takt (Wiener- bzw. Hochzeitswalzer a.d.R) nicht halten konnte und seine zukünftige Ehefrau schon über Plattfüße und die drohende Schuhgröße 42 1/2 klagte, entschied er sich doch am Spielbetrieb teilzunehmen. Welch unfassbares Glück für den kölner, ach was sage ich, für den deutschen, wenn nicht sogar den Weltfussball! Dies sei aber nur am Rande erwähnt, widmen wir uns wieder dem Spiel. Eigentlich hatten wir dieses Mal an alles gedacht. Torhüter, Trikots, Platz und Gegner waren vorhanden, der Schiedsrichter hätte die Partie im Grunde schon früher anpfeifen können...wenn wir einen gehabt hätten...

Den hatte man schlicht und ergreifend vergessen zu informieren. Aber wir sind ja Meister der Improvisation und des schnellen Handels, kurz 3-4 Telefonate führen und das Thema ist durch. Denkste, keiner hatte Zeit. Als man die Hoffnung schon aufgegeben hatte kam aber doch noch die rettende Nachricht. Mario Biallas hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt und sagte kurzfristig zu, die anstehende Partie zu pfeifen. 1000 Dank nochmal an dieser Stelle.

Das Spiel begann für die Blau Weißen etwas holprig und man wusste anfangs nicht mit der offensiven, druckvollen Spielweise der Zündorfer umzugehen. Diese Unsicherheit legte sich jedoch nach 10 Minuten und die Ü32 Herren spielten wieder ihren gewohnten Fußball. Nach 15 Minuten konnte Kacze (kompletter Name zu lang) nach einer scharfen Hereingabe von Georg Lübke (schöner, kurzer Name) an seine Treffsicherheit aus dem letzten Spiel anknüpfen und das 1:0 für die Hausherren erzielen. Tragisches ereignete sich einige Minuten zuvor. Der angehende Trauzeuge Yuichi Soga (auch hier ein kurzer, knackiger Name) verletzte sich und musste unter Schmerzen den Platz verlassen. Zu Beginn erwähnter Hauptprotagonist verfiel fast in eine Schockstarre und sagte mit piepsiger Stimme: Wie soll ich dat nur der Ness erklären?! Noch immer unter Schock verließ auch er wenige Minuten nach dem Führungstreffer das Feld, kehrte jedoch nach einigen Minuten wieder auf den Platz zurück. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

Den zweite Durchgang begannen beide Teams recht druckvoll. Die Gäste wollten den Ausgleich erzielen und die Heimmannschaft ihre Führung ausbauen. Beides gelang jedoch vorerst nich. Bis zu jenem denkwürdigen Moment. DB4 bekam 18 Meter vor dem gegnerischen Tor, mit seinen von den vielen Tanzstunden geplagten Füßen den Ball unter Kontrolle, nahm Maß und schoss. Unzählige Sekunden, raste...sauste...flog...schwebte, naja der Ball war lange in der Luft und bewegte sich Richtung gegnerisches Tor. Der bis dahin stark agierende Gästetorhüter Sascha, an dieser Stelle schöne Grüße, wurde offenbar von der tief stehenden Sonne geblendet und darüber hinaus MUSS! ihm wohl die Sicht versperrt gewesen sein. Und dann war es geschehen, der Ball zappelte, ich meine lag im Netz. 2:0 durch DB4. Stille! Den anwesenden Mannschaftskameraden klappte der Unterkiefer runter und viele rieben sich fassungslos die Augen. War das gerade wirklich passiert? War es! Wie wir aus Insiderkreisen erfuhren, stolziert der Vater der Braut, kurz PS genannt, seitdem mit Stolz geschwellter Brust umher und lässt jeden wissen: "Dat is dem Ness singe Mann!" Andere zeigten nur wenig Verständnis, geschweige denn Begeisterung. So zum Beispiel Manuel S. Langjähriger Wegbegleiter und heutiger Trainer im Rechtsrheinischen. "Ich kann nicht verstehen, wie man aufgrund eines Tores von solch einem Holzfuß derart ein Fass aufmachen kann. Lächerlich! Trotzdem, herzlichen Glückwunsch zum Tor." Ebenfalls wenig beeindruckt zeigten sich die Gäste, die 10 Minuten vor Schluss noch den Anschlusstreffer erzielen konnten. Thomas Liesenberg (längerer Name aber noch OK) war erstmalig chancenlos. Zuvor hatte er noch mit der ein oder anderen Parade den Ausgleich, bzw. Anschlusstreffer verhindern können. Aber die Herren vom Militärring ließen nichts mehr anbrennen und so hieß es nach Ablauf der Spielzeit 2:1 für Blau Weiß Köln. Ein wirklich gutes Spiel gegen einen starken, fairen und vor allen Dingen unheimlich sympathischen Gegner. Nächsten Montag empfangen wir um 20:00 die Mannschaft vom FC Schwadorf.

Für Blau Weiß spielten:

Thomas Liesenberg, Tobias Bachorz, Salvatore Belfiore,David Garcia, Christian Leroch, Manuel Skorzenski, dem Ness singe Mann (1), Kacze (Name noch immer zu lang) (1), Steffan Press, Georg Lübke, Oliver Kelle, Yuichi Soga, Marc Kellershohn, Michael Stammel
Spielerstatistik
Spieler
Name Sp T V GK RK P
Daniel Buss 1 1 0 0 0 0
Sascha Kaczmarczyk-Hutwelker 1 1 0 0 0 0
David Garcia 1 0 0 0 0 0
Manuel Skorzenski 1 0 0 0 0 0
Marc Kellershohn 1 0 0 0 0 0
Michael Stammel 1 0 0 0 0 0
Oliver Kelle 1 0 0 0 0 0
Salvatore Belfiore 1 0 0 0 0 0
Stefan Press 1 0 0 0 0 0
Thomas Liesenberg 1 0 0 0 0 0
Tobias Bachorz 1 0 0 0 0 0
Yuichi Soga 1 0 0 0 0 0
Sp Spiele T Tore V Vorlagen GK Gelbe Karten RK Rote Karten P Punkte
Spielerstatistik
Torhüter
Name Sp T V SaT TG GK RK P
Thomas Liesenberg 1 0 0 0 0 0 0 0
Sp Spiele T Tore V Vorlagen SaT Schüsse aufs Tor TG Gegentore GK Gelbe Karten RK Rote Karten P Punkte

Spiele in dieser Saison