• U19: Fazit und Vorausschau

    Da sich viele Spieler lange in Urlaub befanden und einige auch noch verletzt waren, starteten wir mit einem Minikader in die Saison. Erschwerend kam hinzu, dass unser einziger Torwart in fast keinem Testspiel teilnehmen konnte. Dies gipfelte in zwei Negativhöhepunkten in der Vorsaison, zum einen war dies das Testspiel gegen die SG 92(Senioren KL B) und zum anderen war dies das Pokalhalbfinale bei Germania Erftstadt-Lechenich. In beiden Spielen kam es zu indiskutablen Verhaltensweisen, die man aufgrund des kleinen Kaders hinnehmen musste. Gerade die Pokalpleite war eine bittere Pille, die wir schlucken mussten, hätten wir nur einen mittelmäßigen Kader zur Verfügung gehabt, wären wir sicher Pokalsieger geworden. Der Start in die Saison war dann eben begleitet von vielen Ausfällen und wir kassierten zum Auftakt eine völlig verdiente Niederlage bei der U18 von Hertha Walheim. Man hätte damals niemals gedacht, dass dies das einzige Spiel sein sollte, wo wir keine Chance auf Punkte hatten. Im Heimspiel gegen Bedburg gewannen wir, weil wir trotz schlechter Besetzung auf einen noch schlechteren Gegner trafen. Im dritten Spiel gab es nach solider Leistung ein gerechtes Remis beim FC Düren. Zum Auswärtsspiel bei Hil Maroc war die personelle Situation dann wieder desolat, wir mussten mit vielen angeschlagenen Spielern aus der U19 und aus der U17 antreten. Trotzdem gingen wir in der zweiten Halbzeit mit 2-1 in Führung, bis uns auch ein Platzverweis auf die Verliererstraße brachte. Nach den Herbstferien kamen wir gut aus den Startlöchern und besiegten die starke Mannschaft aus Vichtal etwas glücklich mit 3-2. Beim nächsten Auswärtsspiel in Hürth war dann endlich Mike Schnurpfeil dabei und wir lieferten unsere beste Saisonleistung ab. Gerade im spielerischen Bereich war dies sehr überzeugend. Dann trafen wir zuhause auf die abstiegsgefährdeten Wenauer, dort zog sich Mike zum zweiten Mal einen Schlüsselbeibruch zu und Marvin Neumann zog das Spiel trotz erheblicher Verletzung durch und er war es auch, der kurz vor Schluss den Siegtreffer markierte. Bei Südwest Köln, einer wirklich tollen Mannschaft, sahen wir nach der Halbzeit wie der sichere Sieger aus, bis die Hausherren aufdrehten und noch zu einem 5-2 Erfolg kamen. Im darauffolgenden Nachholspiel gegen Wegberg Beeck konnten wir einen hart erkämpften 3-2 Sieg feiern, aber schon da machte sich das Fehlen bestimmter Spieler bemerkbar. Bei Ford Niehl spielten wir dann mal wieder mit verletzten und kranken Spielern, aber hatten den Gegner bis kurz nach der Halbzeit im Griff. Eine Zeitstrafe leitete da unseren Untergang ein und Niehl konnte verkürzen. Bei Negativerlebnissen machen sich eben Krankheit und Verletzung eher bemerkbar, als wenn man auf der Gewinnerstraße steht. Im letzten Spiel gegen Eilendorf kamen zu den bestehenden Verletzten die Ausfälle von Alex Fuchs, Raphael Fuchs, Furkan Ulusan und David Weiß hinzu. Kein Team ist in der Lage solche Ausfälle zu kompensieren und wir verloren dann 2-1, nachdem wir zur Pause glücklich mit 1-0 führten. Summa summarum ist unsere Ausbeute von 16 Punkten eine tolle Leistung, die wir uns dadurch verdient haben, dass wir in jedem Spiel, egal in welcher personellen Konstellation, läuferisch und kämpferisch immer ans Limit gegangen sind. Dass wir die Spiele in Bergheim, Niehl und Südwest und zuhause gegen Eilendorf im Nachgang verloren haben, ist keine Überraschung, es ist eher ein positiver Beweis unseres unbändigen Kampfgeistes, dass wir in diesen Partien, wo wir personell aus dem letzten Loch pfiffen, überhaupt in der zweiten Halbzeit noch führten. Unser Altersdurchschnitt entspricht meist dem einer U18 oder wie im letzten Spiel gegen Eilendorf sogar darunter. Bestimmte Ausfälle von einigen Spielern können wir natürlich nicht kompensieren, wäre dies anders gelaufen, ständen wir ganz oben in der Tabelle. Wir können nur hoffen, dass die Winterpause bei vielen Spielern zur Genesung beigetragen hat, wobei hinter Mike Schnurpfeil, Tobias Esser und Simon Wachowski ein großes Fragezeichen steht, wann sie einsetzbar sind. Es sind nämlich genau diese Spieler, die uns zur Stabilität unseres Defensivspiels fehlen und immens wichtig sind. Wir hoffen, dass zumindest zwei dieser Akteure zum Rückrundenstart dabei sind, denn wir brauchen sie, auch wenn sie nicht die komplette Vorbereitung mitmachen können. Mit Mirand Mehmeti konnten wir noch einen Spieler fürs defensive Mittelfeld verpflichten, der ab dem 5. März spielberechtigt ist. Damit haben wir nun 21 Feldspieler im Kader und mit Jonas Schmidt kommt ein weiterer starker Torhüter dazu, der sowohl in der U19 als auch in der U17 eingesetzt werden kann. U19 (A-Junioren) Samstag, 29. Dez 2018 0Kommentare
  • Spielbericht ETSC gegen Eilendorf 1:2 (1:0)

    Am Sonntag verloren wir verdient gegen eine starke Mannschaft aus Eilendorf. Nachdem wir in der ersten Halbzeit glücklich mit 1-0 durch Younes Laatik führten, drehte der Gast das Spiel in der zweiten Halbzeit. Unsere personelle Misere ist ein ewiges Leid und wir sind froh, dass wir die Winterpause erreicht haben. Im Vergleich zum Spiel in Niehl fielen zu den bereits verletzten Spielern noch Alex Fuchs, Raphael Fuchs, David Weiß und Furkan Ulusan aus. Diese Ausfälle können wir nicht kompensieren, sodass unsere Leistungsfähigkeit erheblich sinkt. Dies zeigte sich gestern unter katastrophalen Wetterbedingungen gerade im spielerischen Bereich. Unsere Ballbesitzphasen waren viel zu kurz, sodass wir unser Hauptaugenmerk auf das Spiel gegen den Ball legen mussten. Gegen die auswärts stärkste Mannschaft hatten wir aber keine realistische Chance zu gewinnen, das Ergebnis stellt die Kräfteverhältnisse nicht wirklich dar. Die Eilendorfer vergaben sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit etliche Chancen und verpassten es somit, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Wenn man die ganzen Ausfälle innerhalb der Hinserie sieht, können wir immer noch sehr zufrieden mit unserem Abschneiden sein. Wir haben 10 Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz und liegen 6 Punkte hinter dem Spitzenreiter. Zu Beginn der Rückserie werden wir fast alle Spieler wieder an Bord haben, dazu kommt die Neuverpflichtung von Mirand Mehmeti von den SF Troisdorf. Wenn wir in den sechs Heim- und fünf Auswärtsspielen vom bisherigen Verletzungspech verschont bleiben, werden wir sicher mehr Punkte holen als in der Hinserie. Man wird dann sehen, wozu dies tabellarisch reicht. Sicher ist, dass wir gerne Abstiegsqualifikationsspiele vermeiden wollen. Wenn alle Spieler da sind, haben wir eine sehr starke Mannschaft, die gegen jedes Team gewinnen kann. Ein besonderer Dank geht an die Spieler, die sich trotz Verletzungen und Krankheit bei dem ein oder anderen Spiel zur Verfügung gestellt haben, damit wir überhaupt spielfähig waren. In der Rückrundenvorbereitung spielen wir gegen den FC Hürth, SSV Bornheim, Grafschafter SG, Erft 01, SC Wisskirchen(Senioren), FC Pesch und Rheinsüd Köln, bevor es dann zum ersten Rückrundenspiel zuhause gegen Hertha Walheim geht. U19 (A-Junioren) Dienstag, 11. Dez 2018 0Kommentare
  • Spielbericht: Ford Niehl - ETSC 6:3 (0:1)

    Wenn man, wie wir, in einigen Spielen am Limit spielt und dadurch wirklich tolle Siege einfährt, darf man die Hoffnung haben, sich tabellarisch weiter nach oben zu platzieren. Auch wenn wir gestern eine unnötige Niederlage kassiert haben, werden wir dieses Unterfangen nicht aufgeben. Personell gesehen, fehlten uns die Spieler Tobi Esser, Mike Schnurpfeil, Caspar Philipzen, Sam Haghnejad, Tzouliano Gkioni, Aleksa Spalevic, Valdrin Kurti und Hamid Ataie. Dazu kommt noch der Langzeitverletzte Simon Wachowski. Dass wir überhaupt antreten können, verdanken wir der Tatsache, dass sich einige Spieler zur Verfügung stellen, obwohl sie angeschlagen oder krank sind. Auch die Unterstützung der U17 ist gegeben. Luc und Quassim stellten gestern unsere Ersatzbank dar. Wir wollen damit keine billigen Entschuldigungen für eine 3-6 Niederlage beim Tabellenvorletzten suchen, sondern noch einmal die personellen Fakten darstellen, die man sonst gerne einmal vergisst. Nun gut, auch in dieser Konstellation waren wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und führten verdient durch einen Treffer von Marvin Neumann mit 1-0. Wir nahmen uns in der Pause vor, die Ruhe zu bewahren und diszipliniert weiter zu spielen. Als dann bereits in der 48. Minute der 2003er Younes Laatik auf Vorarbeit von Marvin das 2-0 erzielte, standen die Zeichen auf Sieg. Wir standen wie schon in der ersten Halbzeit defensiv sehr gut und wir hatten den Gegner im Griff. Dann kam leider der Knackpunkt im Spiel, wir kamen durch eine Undiszipliniertheit 5 Minuten in Unterzahl und der Gegner konnte dies zum Anschlusstreffer ausnutzen. So wie die Köpfe bei den abstiegsbedrohten Niehlern hoch gingen, so gingen sie gleichermaßen bei uns herunter. Unsere junge Truppe, die gestern im Durchschnitt jünger als eine U18 war, lässt sich dann einfach zu schnell verunsichern. Es ist leider so, dass uns die starken 2000er fehlen, die in einer solchen Situation die Ärmel hochkrempeln und an denen sich die anderen Spieler hochziehen können. Fakt war, dass wir von jetzt auf gleich im zentralen Mittelfeld nicht mehr existent waren und die Niehler immer wieder auf unsere Kette zuliefen. Ob dieser Situation verloren wir jede Souveränität, die uns bis dato ausgezeichnet hatte. So kassierten wir vier weitere Tore, wie schon im Spiel bei Südwest, wobei Südwest eine deutlich höhere Qualität besitzt als der Gegner vom Samstag. Wir kamen dann durch Marvin noch einmal auf 3-5 heran und versuchten nachzulegen. Mit einem Konter in der allerletzten Spielminute erzielte dann Ford Niehl den 6-3 Endstand. Natürlich waren Spieler und Trainer von der Spielentwicklung enttäuscht, wären wir nicht in Unterzahl gekommen, bin ich sicher, dass wir gestern ein 3-0 nachgelegt und gewonnen hätten. Es ist nicht der Moment, dem jungen Team Vorwürfe zu machen, wir zahlen in dem ein oder anderen Spiel einfach Lehrgeld. Natürlich schmecken diese vermeidbaren Niederlagen bitter, aber wir haben trotzdem bis jetzt mit unserer Bilanz(5 Siege-1 Remis-4 Niederlagen) eine sehr gute, nicht zu erwartende Hinrunde gespielt. Allein die Vielzahl von Verletzten hat uns von einem noch besseren Abschneiden abgehalten. Jetzt steht das letzte Spiel vor der Tür und leider stehen da zusätzlich zu unseren Verletzten die Stammspieler Alex und Raphael Fuchs, die privat verhindert sind, nicht zur Verfügung. Auf der anderen Seite werden kranke Spieler zurückkehren, wir Unterstützung durch starke Spieler der U17 bekommen und Nico Heuser hat auch seinen ersten Einsatz. Wir werden alles daran setzen, die Hinrunde positiv zu beenden, auch wenn mit dem SV Eilendorf ein immens starker Gegner seine Visitenkarte im Erftstadion abgibt. U19 (A-Junioren) Montag, 3. Dez 2018 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen