• Der Ball rollt wieder!

    Zum Start des Fußballjahres 2019 empfängt die Germania mit Union Niederrad den Tabellenzehnten der Kreisoberliga Frankfurt. Schon zwei Monate nach der Hinrundenpartie gegen die Niederräder, die mit einem 2:2-Unentschieden endete, kommt es erneut zum Duell. Im Hinspiel trafen Binz und Mutaf zur 2:0-Führung, die die Union noch egalisieren konnte „Wir wollen den Schwung unserer fleißigen Vorbereitung in die Punkterunde mitnehmen. Wir haben zwar nur zwei Testspiele absolviert, aber viel an der taktischen Ausrichtung gearbeitet. Ich hoffe, dass wir das morgen auch so auf den Platz bekommen.“, fasst Trainer Tomic die Marschroute zusammen. Enkheim befindet sich derzeit auf Platz 12 und kann mit einem Sieg am morgigen Gegner vorbeiziehen und das Polster auf die Abstiegsränge wieder vergrößern. Vor allem die Offensivabteilung des FC Union Niederrad, die schon 47 Treffer produzierte (Enkheim steht bei 34 Toren), muss Enkheim in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel. Die Germania förderte aus den bisherigen Spielen sechs Siege, fünf Remis und acht Pleiten zutage. Zu den acht Siegen und zwei Unentschieden gesellen sich beim FC Union Niederrad zehn Pleiten. Dem Trainerteam steht hierfür ein breiter Kader zur Verfügung, neben mehreren Neuzugängen sind fast alle Spieler fit und austrainiert. Vor ihrem Debüt stehen dabei die Neu-Enkheimer Akduman, Messerschmidt sowie Koenen und der Noch-Junior Amsiouji. Verzichten müssen Halbow und Tomic lediglich auf Radtke (Innenbanddehnung) und Jung (Après Ski in Kitzbühel). Für Team 2 beginnt der Pflichtspielbetrieb erst am nächsten Wochenende. Um 12:30 Uhr steht gegen KEWA Wachenbuchen II das abschließende Testspiel an. Beide Teams freuen sich über die Unterstützung unserer treuen Fans, Team 1 stößt um 14:30 Uhr an. Moni&Miro sorgen dabei wie gewohnt für kulinarische Köstlichkeiten und wärmende Heißgetränke. Senioren 23. Feb 0Kommentare
  • Enkheimer Wintercup: Turnier für die 5 bis 9-Jährigen

    Am letzten Ferienwochenende rollte schon wieder der Ball bei Germania Enkheim. Der Verein im Osten Frankfurts hatte zum traditionellen Winter Cup geladen, einem Hallenturnier für die jüngeren Jahrgänge, angefangen mit dem Jahrgang 2013 bis hoch zum Jahrgang 2009. Bei den ganz kleinen, also den Jahrgängen 2013 und 2012 wurde kein echter Turniersieger ausgespielt, vielmehr stand der FairPlay Gedanke im Mittelpunkt. Nachdem die Mannschaften gegeneinander gespielt hatten wurden alle beteiligten Vereine als Sieger ausgerufen, alle Jungs bekamen einen kleinen Siegerpokal. Aus diesem Grunde sind hier auch alle Vereine auf dem großen Siegerfoto gemeinsam abgebildet. Ab dem Jahrgang 2011 wurde es ein wenig ernster und nach den Gruppenspielen wurden die Plätze ausdrücklich ausgespielt. Die kleinen Germanen gaben hierbei eine ganz tolle Figur ab und waren in allen drei Finals vertreten. Beim Jahrgang 2011 konnten die jungen Germanen im Finale die Hattersheimer schlagen. Beim Jahrgang 2010 lautete das Finale ebenfalls Germania Enkheim gegen Hattersheim, dort allerdings behielten die Hattersheimer die Oberhand. Bei den 9-Jährigen, also den Kindern die im Jahre 2009 geboren sind erreichte Germania ebenfalls das Finale, in welchem sie unseren Gästen aus Kalbach unterlagen. Am Schluss gab es aber auch hier nur glückliche Gesichter, auch hier bekamen alle Teilnehmer einen kleinen Siegerpokal, zusätzlich gab es für die Mannschaften noch einen großen Pokal. Insgesamt bedanken wir uns herzlich bei unseren beteiligten Mannschaften und vor allem bei unseren Gästen für ein sportlich hochklassiges, sehr faires und spannendes Turnier. Auf den Rängen herrschte sportliche, positive Stimmung, so stellt man sich Kinderfussball vor. Alle beteiligten Mannschaften können gerne wiederkommen. FC Germania Enkheim 14. Jan 0Kommentare
  • Wintercup 2019 am 12. und 13.1, Riedsporthalle

    Das neue Jahr ist keine zwei Wochen alt und schon steht bei der Jugendabteilung das erste Highlight des Jahres an, unser traditionsreicher Winter Cup, welcher den jüngeren Mannschaften vorbehalten ist. Unsere Kleinsten spielen am Samstag den 12.1.2018 in der Riedsporthalle auf 5 m mal 2 m große Tore mit einem Futsal Ball. Sie messen sich freundschaftlich mit Mannschaften unserer Nachbarvereine, nach dem Turnier werden alle Kinder zu den Siegermannschaften zählen, jedes Kind bekommt einen kleinen Pokal. Für die Bambini des Jahrgangs 2013 ist es das erste große Turnier, diese beginnen auch am frühen Morgen des 12.1.2018. Nach diesem Turnier spielen die Bambini des Jahres 2012. Nachmittags kommen die F Jugendlichen des Jahrgangs 2010 ab 14:30 Uhr zu ihrem Turniereinsätzen. Am Sonntag spielen dann die Jahrgänge 2011 am Vormittag und 2009 am Nachmittag. Es geht immer 5 gegen 5, jeweils mit Torwart. Der Eintritt ist kostenlos, Bewirtung zu familienfreundlichen Preisen ist gewährleistet. Alle Einnahmen kommen der Jugendabteilung von Germania Enkheim zugute. FC Germania Enkheim 10. Jan 0Kommentare
  • Eintracht Dortmund überragt beim X-MAS-CUP 2018

    Die derzeitige Vormachtstellung des Dortmunder Fußballs wurde auch beim diesjährigen X-MAS-CUP von Germania Enkheim eindrucksvoll bestätigt. Die Gäste vom TSC Eintracht Dortmund hatten mit ihrer U13 einen eindrucksvollen Auftritt in der Riedsporthalle. Da das Team von Eintracht Trier krankheitsbedingt kurzfristig absagen musste, stellten die Dortmunder zwei Teams für das Turnier, die beide Hallenfußball der Spitzenklasse zelebrierten. Wie der Turnierverlauf es wollte, konnten sich diese beiden Teams nur selbst stoppen und trafen im Halbfinale aufeinander. Es kam zum besten Spiel des Turniers überhaupt, wobei Dortmund 1 in der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 4:3 erzielte und damit in das Finale einzog. Dortmund 2 gewann dann das kleine Finale gegen TuS Makkabi klar mit 4:1 und wurde Dritter. Das Team von Dortmund 1 schlug dann im Endspiel den Gruppenligisten Karbener SV deutlich mit 6:1. Die Mannschaften des Gastgebers wussten ebenfalls zu überzeugen und schieden nur unglücklich aus. Die stimmungsvollsten Spiele - mit lautstarken Fangesängen und Bandengetrommel - gab es beim U11 Turnier, insbesondere bei den Spielen der Heimmannschaft, der Germania U11, die der Frankfurter Eintracht ein Unentschieden abtrotzte und im Halbfinale der U11 des FSV Frankfurt äußerst unglücklich mit 2:3 unterlag und am Ende den 4.Platz belegte. Das Finale entschied die Eintracht im Neunmeterschießen mit einem 8:7 gegen den FSV Frankfurt für sich und durfte wieder einmal den X-MAS-CUP mit an den Riederwald nehmen. Im Turnier der U15 Mannschaften - mit teilnehmenden Mannschaften aus den höchsten Jugendligen in dieser Altersstufe - entschied dann die U15 des FSV Frankfurt für sich und gewann damit den X-MAS-CUP zum zweiten Mal nacheinander. Im Finale kam es zum immerjungen Duell gegen die Offenbacher Kickers, die sich nach großem Kampf mit 0:1 geschlagen geben mussten. Die beiden U15 Teams der Germania hielten auch in diesem Turnier auf allerhöchstem Niveau toll mit und verpassten den Halbfinaleinzug nur ganz knapp. Den technisch schönsten Fußball bekamen die zahlreichen Zuschauer beim U9-Turnier zu sehen. Die jüngsten Kicker verzauberten das Publikum mit tollen Tricks und vielen Toren. Besonders tollen Fußball zeigte die Mannschaft von Wormatia Worms, die dann auch völlig verdient das Finale mit 6:1 gegen den SC Riedberg gewann. Dritter wurde hier die TSG Wieseck in einem spannenden Neun-Meter-Schießen gegen den FC Eddersheim. Das Team der Germania hatte gegen den späteren Finalisten SC Riedberg alle Möglichkeiten ebenfalls in die Finalrunde einzuziehen, vergab jedoch einige tolle Möglichkeiten und musste sich dann mit dem Spiel um Platz 5 zufrieden geben. Das Hallenfußballspektakel mit der eigens für dieses Turnier von der veranstaltenden Germania aufgebauten Rund-um-Bande war wieder ein tolles Spektakel, das Spieler und Zuschauer begeisterte. Alle Teams wollen unbedingt im nächsten Jahr wieder dabei sein! Die Jugendleitung der Germania bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, bei den vielen Helfern und natürlich bei Moni und Miro mit Team, die wieder hervorragend für das leibliche Wohl gesorgt haben. Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr! ( Ein Bericht des Jugendleiters Roland Sedlatschek) FC Germania Enkheim Sonntag, 23. Dez 2018 0Kommentare
  • 6. X-Mas Cup - Hochklassig besetztes Rundumbandenturnier

    Auch in diesem Jahr organisiert Germania Enkheim wieder ein großartig besetztes Jugendturnier der Altersklassen U9, U11, U13 und U15 in der Riedsporthalle in Bergen Enkheim. Am 15.12. und 16.12.2018 treffen sich die talentiertesten Nachwuchskicker aus der Region und kämpfen in ihren Jahrgängen um den begehrten Wanderpokal, den X-MAS-CUP 2018. Hochklassig besetzt und viel Spannung verspricht das Turnier der U15 Junioren, mit Teams u.a. aus der Regionalliga (FSV Frankfurt, FC Schweinfurt 05) und der Hessenliga (Kickers Offenbach, Karbener SV) am Samstagnachmittag, 15.1.2.2018, ab 14 Uhr. Zuvor spielen an diesem Tag die Jüngsten das U9 Turnier mit dem Cupverteidiger FSV Bergen. Am Sonntagvormittag steigt der Nachwuchs des Bundesligisten Eintracht Frankfurt beim U11 Turnier ein und trifft auch dort auf einige der derzeit besten Jugendteams Deutschlands, wie Eintracht Trier, FSV Frankfurt, TuS Makkabi, TSG Wieseck u.a.. Anschließend am Nachmittag steigt dann zum Abschluss des Turnier der U13 Teams mit Gästen u.a. aus Dortmund und Trier. Alle Teams der Germania freuen sich auf ein großartiges Hallenspektakel mit der eigens für dieses Turnier eingebauten Rund-um-Bande, die das Spieltempo nochmals deutlich erhöht und den Zuschauern Hallenfußball auf höchstem Niveau und spannende Spiele verspricht. Teams: Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt; Kickers Offenbach, FC Schweinfurt 05, Eintracht Trier, Wormatia Worms, Karbener SV, FC Eddersheim, TSC Eintracht Dortmund, TuS Makkabi, FV Neuenhain, Spvgg. Oberrad 05, FSV Bergen, SG Bornheim/GW, FSV Bischofsheim, TSG Wieseck, JSG Lauter, FC Erlensee, Eintracht Oberursel, SC Riedberg, Germania Enkheim U9 - Samstag, 15.12.2018 ab 09:30 Uhr U15 - Samstag, 15.12.2018 ab 14 Uhr U11 - Sonntag, 16.12.2018 ab 9 Uhr U13 - Sonntag, 16.12.2018 ab 13:30 Uhr FC Germania Enkheim Freitag, 14. Dez 2018 0Kommentare
  • Später Nackenschlag für die Germania

    Bis auf das gut rausgespielte Tor durch Kristian Tomic in der neunten Spielminute und einen geradlinigen Konter in der 81. Minute, der von Benjamin Binz hundeschnauzenkalt vollendet wurde, schafften es die Enkheimer gegen kernige Kroaten nicht, sich durch Kombinationsfußball Chancen zu erarbeiten. Es wirkte streckenweise kreativ- und ratlos, was die Germanen nach vorne versuchten. Nichtsdestotrotz stand es bis zur 83. Minute 2:0 für Enkheim aufgrund einer engagierten Arbeit gegen den Ball. Doch dann kam das Unheil, welches zur aktuell verfahrenen Situation der Mannen von Tomic und Halbow passt. Beim 1:2-Anschlusstreffer verlängerte Sabato einen langen Ball unglücklich direkt als Querschläger in den Lauf von Propadalo, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und die Kugel sicher im Tor unterbrachte. Drei Minuten später war es wieder Propadalo, der den Ball vom Strafraumeck in die Maschen kloppte. Und nur eine Minute später, nach einem unforced error im Spielaufbau und folgender Unachtsamkeit bei der kroatischen Hereingabe, schloss der völlig freistehende Propadalo mit dem Kopf ab und machte um seinen lupenreinen Hattrick innerhalb von gerade einmal vier(!) Minuten eine schöne Schleife. Von diesem Nackenschlag konnten sich die Germanen nicht mehr erholen und fuhren doch mit leeren Händen nach Hause, obwohl es lange ganz anders ausgesehen hatte.Mit diesem enttäuschenden Ausgang dürften die Hoffnungen auf eine obere Tabellenplatzierung der Germania wohl vorerst begraben sein. Jetzt heißt es, “Mund abputzen” und weiter machen. Als nächstes geht es zur Union aus Niederrad, mittlerweile unmittelbarer Tabellennachbar der Enkheimer. Vorgabe: Zum Siegen verdammt – will man nicht auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen. Team II könnte bei der GSU Frankfurt einen knappen, wenn auch hochverdienten 2:1-Erfolg einfahren. Ungewohnt mit Berger im Tor drehten Rühl per direktem Freistoß und Arhimou den 0:1-Pausenrückstand noch in einen Erfolg um. Senioren Dienstag, 4. Dez 2018 0Kommentare
  • Germania Enkheim lässt erneut Punkte liegen

    In einer vom Niveau her schwachen Partie gelingt es den Blau Gelben erneut gegen die Germania aus Enkheim zu Punkten. Die erste Halbzeit des Kreisoberligaspiels lässt sich kurz zusammenfassen. Enkheim nutzt die einzige Torchance durch einen sehenswerten Treffer des rassigen Radtke in der 15. Minute, der eine verunglückte Stopppassannehme, welche durch den 16er irrte, von der rechten Strafraumecke per Direktabnahme mit rechts in den rechten Knick drosch. Weiter Torabschlüsse oder nennenswerte Aktionen gab es auf beiden Seiten nicht. Nachdem Enkheim in der ersten Halbzeit nicht wollte und Blau-Gelb nicht konnte, wechselte das Trainergespann Tomic/Halbow zur Halbzeit den mächtigen Mutaf und den bulligen Binz ein. In der Folge gelang es den Enkheimern die Feldüberlegenheit auch in Aktionen nach vorne umzusetzen. Auf rechts setzte sich der engagierte Endrias durch, entschied sich statt selbst zu netzen den Ball auf den charakterstarken Censtonaro zu spielen, der jedoch verpasst. Blau Gelb konnte den Ball nicht klären und so kam der schnelle Sabato an den Ball und versuchte aus 18 Meter das Spielgerät ins lange Eck zu schlenzen. Leider zeigte der Torwart der Gäste seine beste Tat des Tages und entschärft den Schuss. Der kernige Krebs sorgte durch seine Einwechslung in der 56. Minute für weiteren Druck nach vorne. Kurz danach kam es wie es kommen musste. Blau-Gelb bolzte den nächsten langen Ball nach vorne („hoch und weit bringt Sicherheit“), Radtke unterschätze den Ball oder die Distanz zu Gegner und/oder Torwart, wodurch Stürmer Huerta zum ersten Torabschluss für Blau Gelb kam. Der sanfte Schneider im Tor konnte den Ball parieren, jedoch prallte er direkt zu Ojvan der den Ball in die Maschen zum überraschenden und vielumjubelten 1:1 beförderte. Kurz nach dem Anstoß verletzte sich Dauerbrenner Dücker am Oberschenkel für den die Winterpause wohl begonnen hat. In der Folge versucht Enkheim spielerisch nach vorne zu kommen, vergab jedoch die Chancen u.a. den kühnen Krebs, die sich boten. Aus dem Abseits heraus setzte der schmeidige Schmidt den Ball noch im Stile eines Jovics ans Lattenkreuz, was die schönste Aktion der Enkheimer in der zweiten Hälfte bedeute. So entschied sich der beste Mann auf dem Platz, Schiedsrichter Wirth, die Zuschauer zu erlösen und pfiff das Spiel pünktlich ab. Der robuste Radtke resümierte reumütig zur Presse nach dem Spiel: „wenn wir beim Stand von 1:0 kein Gegentor bekommen, gewinnen wir das Spiel“. Senioren Montag, 26. Nov 2018 0Kommentare
  • U23 benötigt eine Steigerung in Hälfte 2 um zu gewinnen.

    Der Talentschuppen der Germania stand bei der Zweiten Mannschaft der TSG Frankfurter Berg vor einer vermeintlich leichten Auswärtsaufgabe, so wurde das Hinspiel klar mit 8-0 gewonnen. So standen auch an diesem, für Novemberverhältnisse erfreulich milden Sonntag, eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz mit einer super Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern, angeführt von Kapitän Tomic. Die erste Halbzeit wurde vom Team jedoch gehörlich verschlafen, so konnte man sich beim Schlussmann Hahn und dem Unvermögen des Gegners bedanken zur Pausenfanta nicht mit 3-4 Toren hinten zu liegen, da man viel zu viele Torchancen zuließ. Auch nach dem 1-0 durch einen schönen Schlenzer von Rühl in den Winkel kam nicht die erhoffte Überlegenheit der Germanen auf. So musste man nach einem langen Einwurf noch das 1-1 vor der Pause hinnehmen. Germanentrainer Halbow, der den auf Großwildjagd weilenden Erfolgstrainer Lange vertrat, analysierte das Spielgeschehen der ersten 45 Minuten sachlich und traf die einzig logische Entscheidung nach der miserablen Leistung seiner Mannen, er wechselte sich selbst ein. Doch auch diese taktische Maßnahme schien zunächst nicht zu fruchten, da die TSG direkt nach der Pause zum 2-1 kam. Dieses Gegentor nahmen die Germanen wohl als Startschuss an endlich ihren gewohnten Kombinationsfussball zu starten und kamen zu hervorragenden Chancen die zunächst nicht genutzt wurde. So musste ein Freistoß von Rühl herhalten den Reitz mustergültig ins Tor netzte um zum Ausgleich zu kommen. Das 3-2 fiel nach einer schönen Einzelleistung des in letzter Minute aktivierten „Sir“ Winkler, der den Ball mit links aus 16 Metern in die kurze Ecke schoß. Auch das 4-2 markierte Winkler nach einer Traumkombination über Tomic und Outtaleb, manch ein Beobachter der Partie vermutet dass Winkler nach so einer Leistung früher oder später wieder in den Kader der Ersten Mannschaft rücken muss. Rühl erzielte noch 2 Traumtore indem er den Ball aus 30 und 25 Metern in die Maschen drosch und damit den ersten Hattrick seiner Germania Karriere fabrizierte. Flügelflitzer Winkler war nach der Partie glücklich seine Torquote erhöht zu haben: „Wenn ich so weitermache hole ich Arhimou noch in der Torschützenliste ein, es sei denn ich spiele nur noch bei der Ersten Mannschaft, aber auch da hat der führende Torjäger nur 3 Tore erzielt. Den hol ich auch noch ein.“ Weiter geht es für die Germanen am kommenden Sonntag bei der GSU Frankfurt, die man im Hinspiel nur knapp mit 2-0 besiegen konnte. Senioren Montag, 26. Nov 2018 0Kommentare
  • Gelingt der freudige Novemberabschuss?

    Am letzten Novembersonntag dieses Jahres empfängt die Germania schon zum zweiten Spiel der Rückrunde den SV Blau-Gelb Frankfurt, bevor überhaupt alle Partien der Vorrunde gespielt sind – „Danke, Nagel!“, platzt es da aus dem einen oder anderen heraus. Coach Tomic hofft, dass der Rhythmus nach zwei Wochen Pause nicht verloren gegangen ist, um den November mit sieben Punkten aus drei Spielen erfolgreich beschließen zu können. „Den halben November freizuhaben, ist einerseits gut, um den Akku wieder ein wenig aufladen zu können, aber andererseits kann da bei dem nasskalten Herbstwetter auch mal der Drive abhandenkommen.“, sieht der Trainer den ungewohnten Freiraum mit zwiespältigen Gefühlen. Um die offene Rechnung der 1:0-Auswärtspleite bei Blau-Gelb begleichen zu können, steht dem Trainerteam nach zwei intensiven Trainingswochen ein breiter Kader zur Verfügung. Gegenüber dem Remis in Kalbach fehlen Arhimou (Bundeswehr), Reitz (Einsatz bei der U23) und Kristian Tomic (24-stündiger Dancemarathon mit DJ Zoki im Panta Rei). Dafür stehen neben Kapitän Schmidt nach idyllischem Familienurlaub auf Norderney auch Radtke nach Selbstfindungstrip, Kitanoski nach Gourmetausflug und Torwart Schneider nach Klassenfahrt wieder im Kader. Ahmed fehlt weiterhin wegen einer hartnäckigen Launenzerrung genauso wie der am Knie lädierte Jung. Der SV Blau-Gelb steht aktuell auf dem 14. Platz und hat lediglich vier von schon 17 Spielen für sich entscheiden können, darunter der oben erwähnte Fehltritt der Germanen im heißen August. In der aktuellen Form liegen die beiden Teams aber mindestens gleich auf, da der kommende Gegner zwei seiner letzten drei Spiele gewinnen konnte. Um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu halten, ist Enkheim zum Siegen verdammt. „Ich denke, dass es unser Anspruch sein muss, zu Hause als Tabellenneunter gegen den Tabellenvierzehnten einen Sieg einzufahren. Da gibt es keine Ausreden, insbesondere mit Blick auf unsere Erholungspause muss morgen jeder 100 Prozent geben und dann bin ich mir sicher, dass sich unsere Qualität durchsetzt.“, gibt sich Rückkehrer Radtke fokussiert. Team 2 hat trotz des Heimspiels der ersten Mannschaft ein schweres Auswärtsspiel bei der TSG Frankfurter Berg II vor der Brust. Spielbeginn im Frankfurter Norden ist um 13 Uhr. Beide Teams freuen sich über die Unterstützung unserer treuen Fans, Team 1 stößt um 14:45 Uhr an. Moni&Miro sorgen dabei wie gewohnt für kulinarische Köstlichkeiten und wärmendes Heißgetränke. Senioren Samstag, 24. Nov 2018 0Kommentare
  • Magerer Punkt in Kalbach

    Zu einem vorgezogenen Ligaspiel reiste unsere Germania am vergangenen Freitag nach Kalbach zur Zweitvertretung des ehemaligen Verbandsligaclubs. Im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen Concordia Eschersheim nahm das Trainerdreigestirn vier Veränderungen vor. Für Schneider (Physikexpedition) stand der 18jährige Szafinski im Tor. Zudem ersetzten Rus, Martinovic und Endrias die fehlenden Schmidt (Einsatz als Hotelkritiker auf Fuerteventura), Radtke (Einsatz als Volleyball-Fernsehexperte in Norddeutschland) und Kitanoski (Einsatz als Restaurantkritiker im Ostend). Zudem rückten Arhimou nach abgeschlossenem Fallschirmjägerlehrgang mit Schwerpunkt Landung bei Generalmajor Naumann und Reitz nach Vollendung der Metzgerlehre als Ersatzspieler in den Kader. Außerdem nahmen der talentierte Kicker und ehemalige Erstrundenpick Rühl sowie Marathonläufer K. Tomic auf der Bank Platz. Bei milden Herbsttemperaturen und angenehmer Autobahngeräuschkulisse startete zunächst die Kalbacher Heimmannschaft etwas besser in die Partie. Eine Hereingabe vom Zulciak konnte Erkmen jedoch nicht kontrolliert aufs Tor bringen (15.). Auf dem engen und feuchten Kunstrasenplatz mussten die Enkheimer sich damit abfinden, dass das gewohnte Tiki-Taka-Spiel an diesem Abend wohl nicht zum Erfolg führen würde. So waren es vor allem der ruhige Routinier Rus und der markant marschierende Martinovic, die mit langen Diagonalbällen aus der Innenverteidiger heraus die Kalbacher Hintermannschaft vor zunehmende Probleme stellten. Mitte der ersten Halbzeit entwickelte sich so eine Feldüberlegenheit für die Gastmannschaft. Beim Pfostentreffer von Binz (Flugrollenkopfball) und Distanzschuss von Baumann (Flugrollenparade des Torhüters) fehlte jedoch noch das letzte bisschen Präzision. Zudem wurde ein Tor des engagierten Endrias wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt (36.). Nachdem diese guten Torgelegenheiten nicht zur Enkheimer Führung genutzt werden konnte, kam es wie es kommen musste: Eine Nichttorgelegenheit wurde zur Führung genutzt. Der schnelle Seminarteilnehmer Sabato, der zuvor über die linke Angriffsseite schon Gefahr versprühte, packte sich ein Herz und hielt aus 27 Metern ohne Vorwarnung aufs Tor. Der Schuss senkte sich hinter den Kalbacher Schlussmann ins Tor (42.) und so ging es mit einer 1:0 Führung für unsere Germanen in die Kabinen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeichnete sich zunächst das gleiche Bild wie in Halbzeit Eins ab. Die Heimmannschaft kam besser aus der Pause und setzte die Enkheimer Defensive unter Druck. Und so musste man kurz nach Wiederanpfiff den ebenfalls aus einer Nichttorgelegenheit resultierenden Ausgleich hinnehmen: Nach einem Querschläger der Enkheimer Hintermannschaft landete der Ball im Toraus. Der fällige Eckstoß senkte sich in den Fünfmeterraum, wo der symphonisch schnalzende Schlussmann Szafinski bei der Faustabwehr vom gegnerischen Stürmer behindert wurde. Friedrich drückte den Ball aus dem Getümmel heraus schließlich über die Linie (50.). Es entwickelte sich nun ein umkämpftes Duell um jeden Zentimeter Kunstrasenfläche. Vor allem der champagnerfarbene Capitän und Chefchoreograph Cestonaro und der munter malochende Mutaf leisteten im Mittelfeldzentrum Zweikampfschwerstarbeit. Es war von beiden Seiten weiterhin ein Spiel ohne wirklichen Kombinationsfluss. Während die Germania sich auf ihr bewährtes Spiel mit langen Bällen auf die Außen konzentrierten, versuchten es die Kalbacher mit Einzelaktionen ihrer quirligen Offensivspieler, die nicht wirklich erkennen ließen, dass man gerade beim Tabellenschlusslicht antrat. Im weiteren Verlauf waren es die Germanen, die sich eigentlich die besseren Abschlussmöglichkeiten herausspielten. Doch auch die Kalbacher konnten durch gefährliche Konter immer wieder vorm Enkheimer Kasten auftauchen, den Szafinski mit sicheren Paraden jedoch vor einem weiteren Gegentreffer bewahrte. Da auf der Gegenseite der gut aufgelegte Kalbacher Keeper ebenso wenig überwunden werden konnte, musste man sich schließlich mit einem 1:1 Unentschieden begnügen. Torschütze Sabato nach dem Spiel: „Es war ein schwieriges und enges Spiel, mit viel kleinklein. Leider konnten wir uns in der Offensive nicht ausreichend gefährliche Situationen herausspielen, um hier mehr Tore zu erzielen“ Auf seinen Sensationstreffer angesprochen gab er zu Protokoll: „Wir haben in den letzten Wochen viel Schusstraining absolviert. Dabei wurde auch diese Variante aus dem Hinterhalt einstudiert und ich bin froh, dass ich die Vorgabe der Trainer umsetzen und dem Team mit meinem Treffer helfen konnte. Jetzt richtet sich der Blick nach vorne, aber erstmal wird der Koffer ausgepackt.“ Trainer und Vereinsikone Lange schlug in die gleiche Kerbe: „Wir sind hergekommen, um zu gewinnen. Aber schon beim Hochhalten mit den Ersatzspielern vor dem Spiel habe ich gemerkt, dass uns hier heute nichts geschenkt werden wird. Kalbach hat es uns schwer gemacht und war stärker, als man es von ihrer bisherigen Ausbeute und Position in der Tabelle her hätte erwarten können. Wir müssen im Offensivspiel schneller, zielstrebiger und kreativer werden, um solche Spiele erfolgreich zu gestalten. Ich hoffe, da kann ich den Jungs noch einiges mitgeben“, so der ehemaliger 10er und Spielgestalter des chinesischen Rekordmeisters Guangzhou Evergrande. Der Spielplan der Kreisoberliga Frankfurt gönnt den Germanen nun eine mehr als zweiwöchige Pause, in der im Training hart gearbeitet werden wird. Am 25.11. steht dann das Heimspiel gegen den SV Blau-Gelb Frankfurt auf dem Plan, gegen den man laut Kassenwart Powalka noch eine gewaltige Rechnung zu begleichen hat. Team II setzte am Sonntag seinen Lauf in der Kreisliga B Frankfurt hingegen fort. In einem ungewohnt engen und schweren Spiel siegte man letztlich knapp mit 4:3. Routinier Figo de Freitas zeigte sich in Knipserlaune und steuerte drei Treffer bei, Arhimou traf ebenfalls. Tabellenplatz 2 wurde gefestigt und der Anschluss an den verlustpunktfreien FV 09 Eschersheim gehalten. FC Germania Enkheim Montag, 12. Nov 2018 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen