Abbrechen
Ab jetzt folgen

Anmelden und stets über TSV Germania Windeck e.V. 1. Mannschaft auf dem Laufenden bleiben.

Folgen

1. Mannschaft

Unseren Updates folgen
Folgen

To improve your experience on the site we use cookies. Read more about our cookie policy here. By using our service you approve the use of cookies.

OK
TSV Germania Windeck e.V.
Fußball
1. Mannschaft
Tabelle
Teams Sp S U N P
1 FC Viktoria Köln 1904 e.V. 40 18 8 14 62
2 TSV Germania Windeck 60 26 14 20 46
3 SV Deutz 05 9 6 2 1 20
4 SC Borussia Lindenthal-Hohenlind 9 5 3 1 18
5 SV Schlebusch 1923 e.V. 9 5 2 2 17
6 SSV Homburg-Nümbrecht 9 5 2 2 17
7 SC Brühl 06/45 8 4 2 2 14
8 FV Bad Honnef 9 3 3 3 12
9 TuS 05 Oberpleis 10 3 2 5 11
10 FV Bonn-Endenich 9 3 2 4 11
11 SV Lohmar 9 2 3 4 9
12 FV Wiehl 2000 10 2 3 5 9
13 SC Fortuna Köln e.V. 10 2 3 5 9
14 FC Leverkusen 9 3 0 6 9
15 VfL Rheinbach 10 2 3 5 9
16 TuS Mondorf 10 0 2 8 2

Spiel

TSV Germania Windeck

2 - 1
8 März 2018
20:00

FV Wiehl 2000

Spielbericht

Spielbericht TSV Germania Windeck - FV Wiehl 2000

Verdienter Derbysieg!

TSV Germania Windeck – FV Wiehl 2:1 (2:0)

Eine tolle Teamleistung sahen die Germanenfans von ihrer Mannschaft. Bis auf wenige Ausnahmen hatte Windeck die Gäste aus Oberberg stets im Griff.
Dabei hatte der Trainer der Wiehler im Vorfeld der Partie der Germania noch die Landesligatauglichkeit abgesprochen. Damit leistete er den Jungs von Marcus Voike allerdings einen besonderen Motivationsschub. Diese waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und hätten sogar höher als 2:0 führen müssen. Von den Gästen war bis auf eine Chance in der 6. Minute, als Matteo Tessarolo mit Reflex rettete, nichts zu sehen. Im Gegenteil: offensiv spielte die Germania teilweise ganz ansehnlichen Fußball. Das 1:0 fiel nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite: Manuel Schwarz setzte sich durch und flankte nach innen, dort staubte Veli Ümit ab. Überragend der Pass von Linus Zakrezewski in der 29. Minute auf Shoda Naoya. Der wieselflinke Japaner nahm den Ball gekonnt an und schob zum 2:0 ein.

Kurz nach der Halbzeit wurden leider zwei gute Chancen nicht genutzt. So kam Wiehl zum 2:1 Anschlusstreffer per Freistoß in der 56. Minute. Im Prinzip hatte die Germania auch nach diesem Tor keine Mühe das Ergebnis zu verwalten, da Wiehl doch recht einfallslos spielte. Der selbsternannten Favoritenrolle wurden sie jedenfalls zu keiner Zeit gerecht. Spannung kam nur noch deshalb auf, weil es eine lange Nachspielzeit gab. Kurz vor Schluss sah Mario Bröhl zur Überraschung aller noch eine Rote Karte - wegen Meckerns. Zusätzlich gab es noch einen Freistoß für Wiehl, der aber nichts mehr einbrachte. Nach 98 Minuten wurde dann endlich abgepfiffen und der Jubel war riesengroß.

Hervorzuheben aus einer sehr guten Mannschaft sind unsere beiden Japaner Shoda Naoya und Hogada Ogawa. Beide sind gefühlte 15 km gelaufen, davon 13 im Sprint. Läuferisch und kämpferisch kann man sich nicht besser präsentieren. Trotz der vielen Verletzten spielt die Mannschaft zur Zeit richtig guten Fußball und in Bestbesetzung hätte man möglicherweise noch höher gewinnen können. Mit dem Sieg hat sich die Germania weiter ins gesicherte Mittelfeld abgesetzt.


Aufstellung:
Tessarolo, Bröhl, Hombeuel, Zakrzewski, Henneken, Ümit (62. Meinke),
Blechinger (77. Göhsl), Buchholz, Ogawa, Naoya, Schwarz (71. Koch)

Vorschau:

Sonntag, 11.03.2018: TSV Germania Windeck – Borussia Lindenthal-Hohenlind, Anstoß 15:00 Uhr

Spiele in dieser Saison

So 10 Jun 2018, 15:15 FV Wiehl 2000 - TSV Germania Windeck 1 - 3