• Vorschau zum Rückrundenauftakt - Teil 2

    Am nächsten Wochenende beginnt – wenn es der Wettergott zulässt – die Rückrunde in den Kreisligen. Für uns der passende Moment noch einmal auf die Hinrunde zu schauen und einen Ausblick auf die Spiele der Rückrunde zu werfen. Teil 1 befasste sich mit dem SCU I. Teil 2 geht ein wenig näher auf die Zweite Mannschaft ein. Der SCU II - Rückblick Die Reserve des SC Unterbach ist mit einem ganz klaren Ziel in die Saison 18/19 gestartet: Der Aufstieg in die Kreisliga B. Um dieses Ziel zu erreichen hatte sich die Mannschaft um Trainer Deniz Mavmudovski mit einigen Zugängen verstärkt. Insgesamt spielte man ein starkes, erstes Halbjahr. Die Liga wurde ja mit Hin- und Rückspiel bereits vor der Winterpause ausgespielt. Die neue Regelung in den C-Kreisligen sieht vor, dass sich die 4 Bestplatzierten einer jeden Gruppe für die Aufstiegsrunde im neuen Jahr klassifiziert. Mit 43 Punkten aus 18 Spielen und einem Torverhältnis von 68:22 wurde man Zweiter hinter der Drittvertretung des VFB Hilden 03 und sicherte sich frühzeitig die Qualifikation zur Aufstiegsrunde. Highlights waren sicherlich die Derbys gegen Hochdahl und Erkrath. Alle vier Spiele wurden gewonnen, gerade in den Heimspielen dominierte man mit 7:1 (SSV II) und 7:2 (Hochdahl II) eindeutig. Es wurden somit lediglich 5 Punkte nicht geholt, da die Reserve gegen den Tabellenersten Hilden 03 auswärts 2:2 Unentschieden spielte und zu Hause mit 0:2 verlor. Dies hat Folgen für die Aufstiegsrunde, worauf wir weiter unten eingehen werden. Der SCU II – das ist neu Viel passiert ist im Kader nicht. Die Mannschaft ist gut aufgestellt und demnach gut besetzt. Hinzu kommen aus der Ersten Mannschaft Florian Schmier, Jan Niklas Roller und Toyohiro Fukuda, die zukünftig die Reserve im Aufstiegsrennen unterstützen. Weitere Neuzugänge gibt es nicht. Die Mannschaft ist eingespielt und der Zusammenhalt in sehr gut, was für jeden, der auf der Weihnachtsfeier des SC Unterbach teilnehmen durfte, offensichtlich war. Der SCU II - Ausblick Die Vorbereitung verlief nicht ganz so, wie man es sich vorgestellt hatte, denn das Wetter machte häufig einen Strich durch einige Trainingseinheiten. Hinzu kam, dass die geplanten Vorbereitungsspiele gegen Einigkeit-Dornap II und ASV Mettmann II dem Wetter zum Opfer fielen. Immerhin konnte mit KSC Tesla 07 kurzfristig noch ein Testspielgegner gefunden werden. Im Spiel lief aber nicht viel zusammen und man unterlag gegen den B-Ligisten mit 1:4. Es ist daher schwer zu sagen, wie eingespielt die Truppe für die Aufstiegsrunde ist. Da es aber wie oben beschrieben keine großen Kaderänderungen gab, sollte dies kein Problem darstellen. Problematischer ist da eher die Ausgangslage für die Aufstiegsrunde, wo der SCU durchaus Pech mit der Auslosung hatte. Die Gruppen wurden aus den besten vier Mannschaften aller Gruppen neu eingeteilt. Der SCU ist hierbei in einer Gruppe mit VFB Hilden 03 III gelandet. Warum auch immer hat der Verband beschlossen, dass es in der Aufstiegsrunde die Partie SCU gg. Hilden nicht mehr geben soll – wahrscheinlich angelehnt an die Vorgehensweise bei einer Handball-WM. Demnach wurden die Ergebnisse aus den Spielen der der ersten Gruppenphase in die Aufstiegsrunde übernommen. Soll heißen, dass Hilden bereits 4 Punkte auf dem Konto hat, die Unterbacher Reserve lediglich einen. Wäre man zum Beispiel in eine Gruppe mit der Zweitvertretung der Hochdahler Rhenania gelandet, hätte der SCU bereits 6 Punkte auf der Habenseite – so wie jetzt der SFD Süd, der bereits 6 Punkte mit in die Aufstiegsrunde bringt. Ungeachtet dessen sind noch weitere 18 Spiele auszutragen. Zeit genug also, den Punkte-Rückstand wettzumachen und einen der begehrten zwei Aufstiegsplätze zu ergattern. Der SCU II ist für diese Herausforderung bereit und wird alles daransetzen, den angestrebten Aufstieg endlich zu erreichen. 1. Mannschaft 31. Jan 0Kommentare
  • Vorschau zum Rückrundenauftakt - Teil 1

    Am nächsten Wochenende beginnt – wenn es der Wettergott zulässt – die Rückrunde in den Kreisligen. Für uns der passende Moment noch einmal auf die Hinrunde zu schauen und einen Ausblick auf die Spiele der Rückrunde zu werfen. Beginnen wollen wir mit der Ersten Mannschaft des SC Unterbach. Der SCU I - Rückblick Die Hinrunde verlief aus Unterbacher Sicht nahezu perfekt. Mit dem Ziel gestartet, eine gute Rolle in der Kreisliga A zu spielen, startete man mit einer neuformierten Mannschaft und neuem Trainergespann furios in die Spielzeit 18/19. Die Auftaktsiege gegen TUS Gerresheim (6:2) und SV Wersten 04 (4:2) beflügelten die Mannschaft, die insgesamt eine starke Hinrunde spielte. Allerdings spürte man zum Ende der Hinrunde, dass einige Spieler fehlten und der damit verbundene Substanzverlust nicht immer aufgefangen werden konnte. Dementsprechend wurden die Aufgaben schwieriger und man sehnte sich die Winterpause herbei, um neue Kraft zu tanken. Denn die letzten Spiele zeigten, wie schwierig es für den SCU war. Rettete man mit Moral, Kampf und einer ordentlichen Portion Glück beim 2:1 Sieg gegen DSV 04 noch einmal alle drei Punkte, ging man beim Gastspiel in Benrath-Hassels dann deutlich mit 0:5 unter. Am letzten Spieltag der Hinrunde überzeugte der SCU aber dann noch einmal mit einem starken Auftritt gegen den SV Hösel (3:1). Mit nur einer Niederlage steht man punktgleich mit TUS Gerresheim (38 Punkte), dem Topfavoriten der Liga, auf Platz 2. Das Faustpfand bisher war die starke Abwehr. Trotz der 0:5 Schlappe gegen Benrath-Hassels hat man mit lediglich 19 Toren in 17 Spielen die beste Abwehr der Liga. Trotz 41 erzielter Treffer drückt eher in der Offensive der Schuh. Denn in vielen Spielen ließ man klare Torchancen liegen, so dass es in einigen Spielen enger zuging, als es notwendig gewesen wäre, hätte der SCU mehr Konsequenz bei der Ausnutzung der Torchancen bewiesen. Der SCU I – das ist neu Den Verantwortlichen waren die Baustellen im Kader klar. So wurde zum Winter noch einmal nachgebessert. Für die Offensive kamen mit Kevin Esser und Luc Sturm zwei erfahrene Kreisliga A-Akteure, die dem Angriff neue Impulse und Variationsmöglichkeiten gibt. Gerade Kevin Esser hat einen ausgewiesenen Torriecher und ist der Strafraumstürmer, der im Kader gefehlt hat. Es wird sich zeigen, ob er nach einem halben ja bei DSC 99, wo er kaum zum Zuge kam, diesen weiterhin hat. Luc Sturm bringt vor allem auch eine kämpferische und körperliche Komponente ins Spiel ein, welche den SCU weiterbringen sollen. Weitere Zugänge sind für das Mittelfeld Marian Lilic (Croatia 70) und für die Außenbahn Fabian Gräber (Rot-Weiß Wülfrath). Gerade bei dem jungen Gräber zeigten die ersten Vorbereitungsspiele, dass er sich noch ein wenig an die neue Liga anpassen muss. Ebenfalls neu im Kader sind vom Ligarivalen Hochdahl Torhüter Andreas Miheev – der allerdings noch bis Ende April gesperrt ist – sowie Abwehrspieler Per Bruchhaus. Brauchhaus verletzte sich aber in einem Vorbereitungsspiel derart schwer an der Hand, dass sich noch nicht sagen lässt, ob und wann er in der Rückrunde noch einmal eingreifen kann. Nicht mehr zur Verfügung stehen Imad Omairatte, der den Verein verlässt, sowie Khalid Channing, der aufgrund andauernder Knieprobleme die Schuhe an den besagten Nagel gehangen hat. Er bleibt dem Verein aber erhalten und rückt in den Trainerstab auf. Florian Schmier hingegen wird zukünftig für die Reserve auflaufen und diese im Kampf um den Aufstieg unterstützen. Der SCU I - Ausblick Trainer Ibo Cöl legte in der kurzen Vorbereitung den Schwerpunkt auf Vorbereitungsspiele, so dass der SCU eine ganze Reihe von Auftritten hatte, um sich für die Rückrunde einzuspielen. Die Ergebnisse waren allesamt positiv, eine Niederlage – auch gegen zum Teil höherklassige Gegner – gab es nicht. Dies alles ist natürlich ein Muster ohne Wert, wenn die Rückrunde nun losgeht. Dennoch war es eine gute Vorbereitung. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft wurde noch einmal angeheizt. Es ist keine gewagte Prognose zu behaupten, dass die Liga bis zum Ende spannend bleiben wird. Gleich sieben Teams streiten sich um die begehrten zwei Aufstiegsplätze. Da diese Teams eben auch gegeneinander spielen, wird es immer wieder Tagessieger geben, aber das Rennen wird aller Voraussicht nach offenbleiben. Spannend wird es zu sehen, ob Mannschaften wie TUS Gerresheim und Wersten 04 ihre Erfolgsserien aus der Hinrunde weiter fortsetzen können. Für den SCU wird es direkt zu Beginn mehr als interessant. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass im Februar die Weichen gestellt werden, ob die Mannschaft bis zum Ende oben mitmischen kann. Am Sonntag kommt Benrath-Hassels zum Niermannsweg und der SCU wird auf eine Revanche brennen. Aber die Gäste sind unbequem und ein gefährlicher Gegner. Es folgen noch im Februar die Auftritte gegen SV Hösel (A), TUS Gerresheim (A) und SV Wersten 04 (H) – allesamt Gegner, die oben mitmischen. Sollte der SCU diese Aufgaben überwiegend erfolgreich meistern, wird man gute Karten haben, im Aufstiegsrennen weiter mitzumischen. Dies alles wird kein Selbstläufer und harte Arbeit sein, aber die Voraussetzungen dafür sind gegeben, die Saison möglichst erfolgreich abzuschließen. 1. Mannschaft 29. Jan 0Kommentare
  • Testspiel-Sieg gegen Marathon Remscheid

    Der SCU hatte diese Woche einige Spiele vor der Brust. Zunächst siegte man am Dienstag gegen den FSV Vohwinkel II mit 3:2 und kam am Donnerstag gegen den Bezirksligisten ASV Wuppertal zu einem leistungsgerechten 0:0. Am gestrigen Sonntag war dann Marathon Remscheid zu Gast am Niermannsweg. Das Spiel litt ein wenig unter den schwierigen Bodenverhältnissen. Der Platz war teilweise glatt und sorgte für einige Fehler und Ausrutscher. Der SCU spielt in Hälfte eins in Richtung der besser bespielbaren Hälfte und zeigte nach einer zehnminütigen Findungsphase eine gute, erste Halbzeit. Nach gut 15 Minuten setzte David Eberle mit einem schönen Zuspiel in Szene, der den Torwart umkurvte und zum 1:0 traf. Wenig später war es Gehrmann, der einen Flugball auf David Eberle schlug. Dieser leitete gekonnt zu Kevin Esser weiter, der trocken aus 16 Metern zum 2:0 (19.) traf. Bis zur Pause hatte der SCU das Geschehen weites gehend im Griff. Nach dem Wechsel waren nun die Remscheider ein wenig im Vorteil und spielten engagiert nach vorne. Der SCU hatte Probleme sich zu befreien, die Gäste kamen immer wieder zur Torabschlüssen. Gleich zwei Mal rettete Marcel Aust mit starken Paraden. Gut eine viertel Stunde vor Schluss war er bei einem Heber zum 2:1 (74.) aber machtlos. Der SCU bemühte in der Schlussphase noch einmal seine Offensivbemühungen und war dabei erfolgreich. Einen etwas verunglückter Schussversuch von Tobias Schössler beförderte Kevin Esser mit der Fußspitze zum 3:1 (80.) in die Maschen. Das 4:1 mit dem Schlusspfiff kann aus der Bewertung eigentlich rausfallen, rutschte der Torwart der Remscheider doch bei einem harmlosen Ball aus, als er selbigen zu stoppen versuchte. Am Ende können beide Seiten zufrieden sein, unter halbwegs normalen Umständen ein Spiel ausgetragen und keine Verletzten zu beklagen zu haben. 1. Mannschaft 21. Jan 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen