• BSV 92 - SV Adler

    BSV 92 - SV Adler 4:3 (3:2) Sechs Vierziger und sechs Fünfziger Adler wollten den Störchen in die Pfütze spucken und hatten dabei beinahe Erfolg. Ein intensives Spiel bei schönem Wetter und zum Glück nicht auf der Kuhwiese sondern auf Kunstrasen. BSV 92 zog ein nett anzuschauendes Spiel auf und Adler war in der ersten Halbzeit mit blitz- schnellen Kontern über Christian und Ralph brandgefährlich. Das 0:1 und das 1:2 für Adler waren wundervoll herausgespielte Tore, während die Heimmannschaft bei ihren Erfolgen von Abstimmungsfehlern in der Adler- deckung profitierte. Adler bewies aber Moral und kam kurz vor Schluß durch einen satten Schuß von Horni zum Ausgleich. Ein verdienter Punkt? Mitnichten. Kurz vor Schluß am eigenen Strafraum den Ball vertändelt und dann die Hereingabe zum Siegtreffer für BSV noch selber abgefälscht. Aus die Maus. Verloren. Ein verdienter Sieg für BSV aufgrund der besseren Spielanlage, hätte Adler aber in der ersten Hälfte noch die drei weiteren Hoch- karäter versenkt, wäre für uns mehr möglich gewesen. Tore: Christian, Fehmi und Horni Thomas Wecke Ü40 (Kleinfeld) 23. Apr 0Kommentare
  • SV Adler - FSV Fortuna Pankow

    SV Adler - FSV Fortuna Pankow 4:1 (1:0) Der Tabellendritte Fortuna Pankow war zu Gast in der Körting-Arena. Nach der Klatsche mit 2:9 im Hinspiel, galt es nun Wiedergutmachung zu betreiben. Einen ersten positiven Eindruck vermittelte der bereitstehende Kader von Adler mit 12 Mann. Nur Martin und Neuzugang Ralph von den 50er waren zur Unterstützung dabei, die restlichen 10 Mann stellte die 40er selbst. Auch wenn Pankow ohne ihren Torjäger anreiste, galt es den Gegner nicht zu unterschätzen. Adler machte seine Sache von Beginn an gut, fand sofort ins Spiel und wirkte hoch konzentriert. Die Gegenspieler wurden sofort angelaufen und attackiert, wodurch Pankow bereits im Spielaufbau zu Fehlern gezwungen wurde. So konnte sich Adler mit schnellen Vorstößen einige gute Chancen erarbeiten, eine nutzte Kemal zur 1:0 Halbzeitführung. Auch in der zweiten Halbzeit konnte Adler an die tolle Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen. Die Mannschaft ließ wenig zu, spielte wie aus einem Guss, ohne Meckereien oder kakophonischen Untermalungen und setzte Pankow zunehmend und Druck. Mit zwei Treffern brachte Christian Adler in Führung, bevor Ralph seinen klasse Einstand mit einem Tor krönte. Ralph zeigte sich als echte Verstärkung. Willkommen im Team. Pankow konnte noch den Ehrentreffer erzielen, als bei Adler die Konzentration nach der 4:0 Führung etwas nachließ. Adler gewann verdient und hätte das Ergebnis auch noch komfortabler gestalten können, trotzdem Kompliment an die gesamte Mannschaft für diese hervorragende mannschaftliche Leistung. Weiter so, Männer. Tore: 2x Christian, Kemal, Ralph F.Rischko Ü40 (Kleinfeld) 16. Apr 0Kommentare
  • BW Berolina Mitte II - SV Adler

    SV B.W. Berolina Mitte II - SV Adler 3:4 (2:1) Eingeplant waren eigentlich 10 Mann, doch am Spieltag sagten Lothar und Pitti ab. Glücklicherweise erschien noch Pedro auf dem Platz. So konnten wir wenigstens mit 9 Mann antreten, aber diesmal sollte zu Ende gespielt werden, ein Aufgeben in der Halbzeit, wie gegen Hermsdorf und Viktoria, stand trotz geringer Spielerdichte und Überalterung diesmal nicht zur Disposition. Mit Christian, Manne, Rajsi und Marcus standen nur vier nominelle 40er auf dem Platz, der Rest der Mannschaft (Puschi, Pedro, Holger, Martin, Ritschi) hat teilweise schon länger die Lizenz für die 50er. Berolina begann engagiert, Adler fand noch nicht ins Spiel und so musste Puschi relativ zeitig zweimal hinter sich greifen. Hinzu kam, dass Holger nach 10 Minuten mit einem Muskelfaserriss in der Wade auf der Tribüne Platz nehmen musste. Da waren es nur noch acht. Aber die Mannschaft hängte sich rein, stand nun besser am Mann und investierte auch läuferisch mehr. So kamen wir auch zu einigen Chancen, nach einem Eckball konnte Ritschi den Ball zu Pedro spitzeln, der eiskalt den Anschlusstreffer markierte. Dann ging es in die vierminütige Pause. Nach Wiederanpfiff hatte Adler seine stärkste Phase und konnte druckvoll Berolina in deren Hälfte halten. Mit einem 20 Meter Schuss sorgte Martin für den Ausgleich, wenig später erhöhte Manne nach schönem Angriff auf 3:2. Die Vergabe einiger hochkarätiger Chancen strapazierte etwas das Nervenkostüm, aber Christian sorgte mit dem vierten Tor für etwas Entspannung. Aber es waren noch etwa 13 Minuten zu spielen und Berolina wollte sich nicht in sein Schicksal ergeben und steigerte seine Angriffsbemühungen erheblich. Dann der nächste Ausfall, Manne zog sich beim Antritt einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu und schied aus. Da waren es nur noch sieben. Es begann eine kräfteraubende Abwehrschlacht mit gelegentlichen entlastenden schnellen Kontern. Als Ritschi einen Querpass im Fünfmeterraum ins eigene Tor abfälschte, wurde es nochmal eng, aber Puschi hielt seinen Kasten mit starken Reflexen sauber. Mit viel Engagement und Kampfeswille brachte Adler das Spiel über die Zeit. Aufgrund der höheren Anzahl an Torchancen und einer dominaten 15 minütigen Phase geht der Sieg für Adler in Ordnung. Mit einer klassen Mannschaftsleistung, einem sicheren Puschi und einem auch läuferisch hervorragenden Rajsi hat sich Adler durchgebissen. Chapeau, Männer. Selbst unserem kritischen Kassenwart Manne kam ein "zufriedenstellend" über die Lippen. Es wäre ein rundum gelungener Abend gewesen, wenn da nicht durch unser Faserriss-Duo Holger und Manne die Stimmung gedrückt worden wäre. Wir wünschen Euch beiden eine gute Genesung und eine schnelle Wiederkehr. Ihr werdet der 40er und 50er in den restlichen Spielen sicherlich fehlen. Tore: Pedro, Martin, Manne und Christian F.Rischko Ü40 (Kleinfeld) 8. Apr 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen