• 1.FC Marzahn - SV Adler 1:8 (0:2)

    1.FC Marzahn - SV Adler 1:8 (0:2) Es war einmal an einem "schwarzen" Freitag, da begaben sich 10 Mann auf die weite Reise in ein fernes Land, die Einwohner nennen es Marzahn, und ja, liebe Leser, es ist kein Schreibfehler, es waren 10 Mann vor Ort. Endlich mal ein Auswärtsspiel mit ausreichender Beteiligung. Erneuten Dank auch an Didi L. aus der 60er für sein Erscheinen. Da es keinen angesetzten Schiedsrichter gab, übernahm Martin den Part. Platz und Gegner waren uns unbekannt und so galt es von Beginn an voll konzentriert zu agieren. Schnell stellten wir uns auf des Gegners Spielweise ein, die daraus bestand, permanent den wuchtigen Stürmer zu suchen. Aufgrund der geringen Variabilität des Gegners im Aufbauspiel, konnten wir uns taktisch gut ausrichten. Nachdem uns Stefan und Manu in Führung brachten, hatten wir auch das nötige Glück bei einem Pfostentreffer der Marzahner. So ging es zur Pause. In der 2.Halbzeit wollten wir an der überzeugenden Leistung der ersten Spielhälfte anknüpfen. Marzahn versuchte seinerseits nun druckvoller zu spielen und hätte auch den Anschlusstreffer markieren können, wenn nicht Andi mit einem tollen Reflex den Ball am Pfosten vorbei gelenkt hätte. Dann sah sich ein Marzahner, der wegen einiger Undiszipliniertheiten schon vorher vom Schiri verwarnt wurde, berufen Pitti mit den Fäusten anzugehen. Ein Glück behielt Pitti die Nerven und schlug nicht zurück. Martin schickte den Aggressor mit Rot vom Platz. Nachdem noch 2 erregte Zuschauer pöbelnd auf`s Feld liefen, reagierten die Marzahner Spieler super und entschärften die Situation. In Überzahl gewannen wir nun erwartungsgemäß die Überhand und Pitti sorgte mit 2 Toren für den beruhigenden Vorsprung. Die vermutlich einzige Chance gegen uns heute einen Treffer zu erzielen war ein Strafstoß, bei dem Andi zwar die Ecke ahnte, den Treffer aber nicht verhindern konnte. Obwohl sich Marzahn mit 6 Mann noch mühte, behielten wir die Kontrolle und spielten unsere Angriffe clever zu Ende. Tore durch Manu, Didi und Pedro doppelt rundeten den Abend für uns ab. Ein gelungener Auftritt von Adler mit toller Disziplin und taktischer Cleverness, im Ganzen eine hervorragenden Mannschaftsleistung. Fast wie ein Märchen. Tore: 2x Manu, 2x Pitti, 2x Pedro, Stefan und Didi F.Rischko Ü50 Samstag, 25. Nov 2017 0Kommentare
  • SV Adler - SC Westend II 6:4 (4:2)

    SV Adler - SC Westend II 6:4 (4:2) Na also, es geht doch mit der Beteiligung, zumindest bei Heimspielen. 11 Mann konnten wir aufbieten, dies eröffnete uns die Möglichkeit variabler zu spielen und vor allem konditionell auch über 60 Minuten Gas geben zu können. Westend erwies sich als starker Gegner, der bis zum Schluss nie aufgab. Nach unserer 1:0 Führung durch Tommys platziertem Schuss, gelang es Westend zu egalisieren. Nachdem Stefan uns erneut in Führung brachte, mussten wir eine Minute später wieder den Ausgleich hinnehmen. In dieser Phase galt es einige brenzlige Situationen zu überstehen, aber dafür haben wir unseren Andi im Kasten, der wie gewohnt mit sehenswerten Paraden zur Stelle war. In den letzten 2 Minuten vor Halbzeitpfiff gelang Adler durch Tommy und Pitti die Führung. Wieder waren es schöne Schüsse aus dem Rückraum, die vielleicht nicht alle unhaltbar waren, aber was soll`s, etwas Glück gehört dazu. Wie erwartet, gab Westend nach dem Wiederanpfiff richtig Gas und erzielte nach 2 Minuten bereits den Anschlusstreffer. Westend ließ nicht locker, setzte uns weiter unter Druck und belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer in der 44. Minute. Nun galt es die Nerven zu behalten und nicht wie in einigen Auswärtsspielen mit Mindestbesetzung einzuknicken. Durch Pedros Führungstreffer konnten wir uns Luft verschaffen. Westend rückte nun, samt Torwart, weit auf und versuchte wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Glücklicher Weise konnte Fränki den weit draussen stehenden Keeper überlisten und schob fast von der Mittellinie zum 6:4 ein. Adler zeigte Moral und Nervenstärke und ließ sich auch von den Ausgleichstreffern hartnäckiger Westender nicht aus der Ruhe bringen. Wieviel Prozent Zweite nun wirklich in Westend steckte, weiß man nicht, es war an diesem Abend auch egal. Gut gemacht, Männer! Man kann konstatieren, dass Adler, wenn es mit einem ausreichenden Wechselkontingent ausgestattet ist, für jeden Gegner eine Hürde darstellt. Von unseren aktuell 13 Punkten haben wir 12 zu Hause eingefahren. Auswärts, wo wir oft gerade einmal 8 Mann aufbieten konnten, gelang uns bisher nur 1 Punkt. Das ist zu wenig, daher muss auch in der Ferne unsere Spielerpräsenz erhöht werden. Tore: 2x Tommy, Stefan, Pitti, Pedro, Fränki F.Rischko Ü50 Mittwoch, 15. Nov 2017 0Kommentare
  • SV Hürriyet Burgund II - SV Adler 5:3 (3;3)

    SV Hürriyet Burgund II - SV Adler 5:3 (3:3) Trotz seiner Verletzung stellte sich Martin zur Verfügung. So konnten wir wenigstens mit 8 Mann antreten. Schon nach wenigen Minuten lagen wir nach einem abgefälschten Torschuss 1:0 hinten. Kurz darauf machte Manu nach schönem Dribbling den Ausgleich klar. Mit seinem zweiten Treffer gingen wir sogar in Führung. Die ersten 20 Minuten hatten wir etwas mehr Spielanteile und noch 3-4 gute Tormöglichkeiten, um die Führung auszubauen. Hürriyet bekam dann noch Verstärkung, die dem Gegner mehr Dominanz verlieh. Nach zwei weiteren Gegentreffern gelang es Fränki den erneuten Ausgleich herzustellen. Leider wurde bei uns nun vermehrt gemotzt bzw. kritisiert wodurch einige Unruhe in unser Spiel kam. Zu recht wies Tommy in der Pause darauf hin. Wir sind nicht im Kindergarten und es muss auch nicht jede Kritik gleich kommentiert oder auf die Goldwaage gelegt werden. In der zweiten Halbzeit ließ natürlich die Kraft und die Konzentration nach, Hürriyet kam besser ins Spiel und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten, die Andi mit tollen Reflexen vereiteln konnte. Mit ihren technisch guten, dribbelstarken Leuten brachte Hürriyet uns einige Male in Bedrängnis, mit dem Ergebnis zweier weiterer Gegentreffer. Hürriyet war an diesem Abend ein Tick besser und hat nicht unverdient gewonnen. Die erste Halbzeit waren wir durchaus gleichwertig, konnten jedoch, bedingt durch fehlende Auswechselspieler, in der zweiten Spielhälfte nicht mehr nachlegen. Manu verlor kurz vor Abpfiff noch die Beherrschung als der Schiri wiederholt die robuste Gangart seines Gegenspieler nicht ahndete. Das gab dann Gelb-Rot und heißt ein Spiel aussetzen. Wenn die Dauerverletzten nicht bald genesen oder bei den Dauerspielern dann noch Verletzung auftreten, werden wir Probleme haben Antreten zu können. Man kann sich schon fragen, ob bei der derzeitigen Konstellation die Saison zu Ende gebracht werden kann. Tore: 2x Manu, Fränki F.Rischko Ü50 Montag, 6. Nov 2017 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen