• Erneute Auswärtsniederlage

    Ein Punktspiel ohne Lars – daran können wir uns nicht erinnern. Auch mit kleineren Blessuren oder auch schon einmal leicht erkältet ist er immer aufgelaufen. Diesmal musste er dann aber leider doch aussetzen. Außerdem fehlte erneut Timo im Tor. Das alles soll aber keine Entschuldigung für die zweite Niederlage in Folge sein. Unser Gegner vom Eimsbütteler TV 4 war an diesem Tag einfach etwas besser und hat verdient die Punkte zuhause behalten. In der ersten Spielhälfte entwickelte sich ein zunächst sehr ausgeglichenes Spiel mit guten Angriffsaktionen auf beiden Seiten. Der ETV drückte aber von Beginn an etwas mehr aufs Tempo und zwang uns dadurch immer wieder zum schnellen Rückzug. Dadurch fehlte uns auch schon in dieser Phase das eine oder andere Mal die Kraft und Konzentration für ein druckvolles Angriffsspiel. Dennoch konnten wir in der 23. Minute mit 9:8 Toren in Führung gehen. Es hätte allerdings auch eine Drei- oder Vier-Tore-Führung sein können, schließlich wurden zwei Siebenmeter und weitere klare Einschussmöglichkeiten etwas unkonzentriert vergeben. Besonders ärgerlich waren dann aber die letzten zwei Minuten vor der Pause. Beim Stand von 9:9 schafften wir es leider durch unvorbereitete Aktionen den Gegner dreimal zum Konter einzuladen. Mit einem Rückstand von 12: 9 und einem sehr unzufriedenen Trainer ging es in die Kabine. Es war klar, dass uns eine schwere zweite Hälfte bevorstand und wir eine Siegchance nur bei einer geringen Fehlerquote in Abwehr und Angriff haben würden. Durch zwei schöne Treffer vom „großen“ Colin kamen wir in der 36. Minute auf 12:11 heran und hielten durch konzentriertes Spiel den Rückstand von 14:13 bis in die 40. Spielminute. Zu mehr sollte es an diesem Abend aber nicht reichen. Der ETV machte kaum Fehler und konnte Tor um Tor davonziehen. Immerhin konnte ein zwischenzeitlicher 8-Tore-Rückstand nochmal auf fünf Treffer verkürzt werden. Das zeigte die ordentliche Moral und Einstellung unserer Mannschaft an diesem Tag. Am Ende blieben die Punkte nach einem bitteren 29:22 beim guten Gegner. Erstmals haben nicht kompakt und aggressiv genug in der Deckung gearbeitet und dadurch auch keinen eigenen Druck auf den Gegner ausüben können. Im Angriffsspiel vergeben wir zudem noch zu viele Möglichkeiten und auch die Anzahl der technischen Fehler ist zu hoch. Insgesamt müssen wir in den nächsten Spielen konzentrierter und cleverer auftreten – dann klappt’s auch wieder mit dem Gewinnen! Im Tor Lutz Heydorn-Paulenz und Kay Röhl Im Feld Sönke Leffers (2 Tore), Colin Schwindt, Colin Poch (7), Arne Ristedt (1), Justus Timm, Marco Kreckwitz (1), Patrick Zwillus, Gerrit Kölln (2), Kai Uwe Egger (4), Jan Lange (1) und Julian Babecki (4) 20181105 - HL 2. Herren 4. Nov 0Kommentare
  • Knappe Entscheidung nach engem Spiel

    Unter nicht ganz optimalen Voraussetzungen traten wir nach der Pause die Reise zum ebenfalls noch verlustpunktfreien Gegner SG Osdorf/ Lurup an. Mit Timo, Jan L, Arne und Marco fehlten gleich vier Stammkräfte aus den ersten Spielen. Dennoch glaubten wir an unsere Chance. Gegen den Absteiger aus der letztjährigen Bezirksliga wollten wir etwas mitnehmen. Durch das Fehlen von Marco auf der Spielmacherposition waren wir gezwungen, einige Umstellungen vorzunehmen. Das klappte aber nach kurzer Eingewöhnung besser als gedacht. Bis zur 20. Minuten konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen. Eine kurze Schwächephase unserer Mannschaft über 5 Minuten ermöglichte der SG das Ergebnis auf 11:8 zu stellen. Wir bekamen keinen Zugriff auf den gegnerischen Halblinken. Dieser wurde in den Minuten vor der Pause in Manndeckung genommen. Durch diese Maßnahme und gute Angriffsaktionen konnte der Pausenstand von 12:12 Unentschieden erspielt werden. Mit einem guten Gefühl ging es also in die Kabine. Aus einer aggressiven Deckung wollten wir mit Ruhe und überlegtem Aufbauspiel in die zweite Hälfte starten. Es war schließlich zu spüren, dass an diesem Tag etwas drin war. Nach dem Wiederanpfiff lief es aber nicht ganz optimal. Einige technische Fehler im Aufbauspiel führten zu unnötigen Ballverlusten, sodass Osdorf/ Lurup in der 40. Minute, wie bereits in Hälfte eins, mit drei Toren in Führung gehen konnte. Dieser Vorsprung hatte dann auch bis zur 50. Minute Bestand. In der spannenden Schlussphase konnten wir nach einer gegnerischen Auszeit in der 56. Minute zum 20:20 ausgleichen. Nun waren es Kleinigkeiten, die das Spiel zugunsten des Gegners entschieden haben. Leider gelang uns kein Tor mehr und die Punkte blieben in Osdorf. Natürlich fährt man mit einer Niederlage im Gepäck nicht zufrieden nach Hause. Dennoch gab es einige positive Aspekte im Spiel, dass genauso gut auch anders herum hätte enden können. Julian hat in seinem zweiten Einsatz klasse gespielt und gleich fünfmal getroffen. Auch Colin S (erstes Herrenspiel) und Justus fügen sich bereits gut in die Mannschaft ein. Zudem haben wir wieder lediglich 22 Gegentore bekommen. Das zeugt gegenüber der letzten Saison von einer wesentlich stabileren Deckungsarbeit. Darauf lässt sich aufbauen. Im Tor Lutz Heydorn-Paulenz und Kay Röhl Im Feld Sönke Leffers (2 Tore), Lars Zwillus (3), Justus Timm, Colin Schwindt, Julian Babecki (5), Colin Poch (3), Kai Uwe Egger (4), Patrick Zwillus und Gerrit Kölln (3) 20181022 - HL 2. Herren 22. Okt 0Kommentare
  • Mit drei Siegen in die Spielpause

    Das dritte Punktspiel in der noch neuen Saison ging gegen unsere Nachbarn von der HSG Pinnau 3. Sie waren ebenfalls mit zwei Siegen erfolgreich gestartet und sollten uns deutlich mehr fordern, als es der NTSV 3 in der Vorwoche getan hat. Auch wenn es in der Vorsaison zwei Siege für uns zu feiern gab, waren die Spielverläufe immer eng. Zum Siegen brauchte es auch diesmal eine gute Tagesform. Eine vollbesetzte Bank war schon mal eine gute Voraussetzung. Diesmal konnte Julian seinen Einstand im Erwachsenenbereich feiern, nachdem sich Justus bereits in der ersten beiden Spielen gut einfügen konnte. Mit Tim und dem „kleinen“ Colin stehen zudem noch zwei weitere Nachwuchsspieler aus der letztjährigen A-Jugend in den Startlöchern. Alle vier werden uns zukünftig mehr Alternativen bieten und unser Spiel variabler machen können. Kompakt stehen, mit der nötigen Entschlossenheit zupacken und schnelles Umschalten nach Ballgewinn – das hatten wir uns vorgenommen. All das wurde in der ersten Halbzeit zumeist auch gut umgesetzt. Lediglich fünf Gegentore bis zum Pausenpfiff sind das Ergebnis einer guten Defensivarbeit und einer über die vollen 60 Minuten herausragenden Torhüterleistung durch Timo. Von Beginn an zog er damit den gegnerischen Schützen immer mehr den Zahn. So wurden Pinnaus Angriffsbemühungen mit zunehmender Spieldauer immer harmloser. Wenn es an unserem Spiel etwas zu bemängeln gab, dann war es wieder mal die etwas fahrlässige Chancenverwertung. Die Halbzeitführung von 8:5 Toren hätte durchaus drei bis vier Tore höher ausfallen dürfen. Nach der Pause gab es trotz einiger Wechsel keinen Bruch in unserem Spiel. Schnell konnten wir den Vorsprung von drei auf sechs Tore ausbauen – 15:9 in der 42. Minute. In den darauffolgenden acht Minuten gelang unserem Gegner nur ein Treffer, sodass sich der Vorsprung auf 19:10 vergrößerte – die Vorentscheidung. In den letzten zehn Spielminuten ließ dann aber die Konzentration stark nach. Vorne wurden die besten Chancen nicht mehr genutzt und in der Deckung wurde auch nicht mehr konzentriert gearbeitet, sodass unser Gegner noch bis auf drei Tore zum Endstand von 20:17 verkürzen konnte. Am Ende gab es den letztlich verdienten dritten Sieg in Folge. Es folgt nun eine vierwöchige Pause bis zum nächsten Spiel gegen die SG Osdorf/ Lurup. Wir freuen uns jetzt schon drauf;) Im Tor Timo Hobelsperger und Lutz Heydorn-Paulenz Im Feld Sönke Leffers, Lars Zwillus (5 Tore), David Schröder (6), Colin Poch, Arne Ristedt, Justus Timm, Marco Kreckwitz (4), Patrick Zwillus (1), Gerrit Kölln (2), Kai Uwe Egger (1) und Jan Lange (1) und Julian Babecki 20180924 - HL 2. Herren 24. Sep 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen