• Arbeitssieg gegen den TuS Appen

    Mit der Mannschaft vom TuS Appen empfingen wir diesmal eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Im Hinspiel taten wir uns gegen diesen Gegner aber relativ schwer. Allerdings haben wir uns im Saisonverlauf stabilisiert und durch die sechs Siege in Folge ein gewisses Selbstvertrauen aufbauen können. Mit einem erneuten Erfolg konnten wir Anschluss an die Tabellenspitze halten. Das sollte doch für genügend Motivation sorgen. So begannen wir auch recht konzentriert und kamen gut in die Partie. Allerdings stellte uns der gegnerische Angriff zunächst vor nicht allzu große Probleme. Gute Anspiele an den Kreis und schnelles Umschalten nach Ballgewinnen führten zu einer 5:2-Führung nach 10 Minuten Spielzeit. Im Anschluss geriet unser Spiel allerdings ins Stocken. Der immer noch sehr behäbige Spielaufbau unseres Gegners führte gleichzeitig zum Konzentrationsabbau in Deckung und Angriff, sodass Appen nach einer Viertelstunde erstmals zum 6:6 ausgleichen konnte und sogar in der 27. Minute mit 12:13 in Führung gehen konnte. Unsere eigenen Angriffsbemühungen scheiterten in dieser Phase zu häufig am guten gegnerischen Torhüter. In der Deckung agierten wir zudem viel zu passiv. In der Halbzeit wurden die Eigenarten des Appener Keepers angesprochen, der fast immer das lange Eck anbot, um sich anschließend genau in dieses zu bewegen. Insgesamt war klar, dass wir eine Schippe drauflegen mussten, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Bereits in der ersten Halbzeit war zu erkennen, dass es sich auch über die Physis würde entscheiden können. Lange Zeit blieb es dann aber auch in der zweiten Hälfte eine zähe Angelegenheit. Appen hatte es mit eigenem Ballbesitz nicht besonders eilig und baute seine Angriffe wenig druckvoll und fast schon behäbig auf. Dennoch fanden sie immer wieder Lücken in unserer Abwehr und wir konnten uns einfach nicht absetzen. Es dauerte bis zur 52. Minute, bis wir erstmals zwei Treffer zwischen uns und dem Gegner legen konnten – Spielstand 20:18. Appen brach nun etwas ein und binnen fünf Minuten konnten wir uns auf 23:18 entscheidend absetzen. Am Ende gewannen wir verdient mit 24:20 Toren. Mit diesem Erfolg bleiben wir in 2019 auch nach vier Spielen weiter ohne Niederlage und halten so den Kontakt nach oben. Nächte Woche geht es dann zum Spitzenreiter nach Altona. Mal sehen, was wir dort werden ausrichten können. Im Tor Timo Hobelsperger und Kay Röhl Im Feld Sönke Leffers (3 Tore), Lars Zwillus (5), Colin Schwindt, Arne Ristedt (3), Justus Timm, Marco Kreckwitz (5), Patrick Zwillus (1), Kai Uwe Egger (3), Jan Lange (1) und Julian Babecki (3) 20190218 - HL 2. Herren 18. Feb 0Kommentare
  • Dritter Erfolg in 2019

    Diesmal ging es zum Tabellennachbarn von der HSG Pinnau 3. Mit jeweils drei Niederlagen auf dem Konto bewegen wir uns mit diesem Gegner auf Augenhöhe durch die Saison. Auch im Hinspiel ging es entsprechend eng zu – mit dem besseren Ende für uns. Der Sieger würde den Kontakt zur Tabellenspitze noch halten können. Mit Christoph und Maximilian waren zwei Spieler unserer ersten Mannschaft frei und konnten uns tatkräftig unterstützen. Auch diesmal fanden wir gut in die Partie und konnten uns in der fünften Minute erstmals mit drei Toren in Front werfen. Besonders die rechte Angriffsseite mit David und Julian funktionierte gut. In der Folge wurde nach eigenem Ballgewinn schnell umgeschaltet und wir konnten viele einfache Tore um die erste und zweite Welle erzielen. Nicht ganz optimal funktionierte hingegen die Deckung, in der es ein paar Abstimmungsprobleme zwischen dem Mittelblock und den Halbverteidigern gab. Pinnau kam dadurch zu einigen Torerfolgen über den Kreis und auch die Rückraumspieler fanden die eine oder andere Lücke zum Durchbruch. Dennoch konnten wir uns bis zur Pause auf 15:23 absetzen. In der Pause wurden die Mängel in der Deckung nochmal angesprochen. Bessere Absprache und schnelleres Verschieben war das Ziel für Hälfte Zwei. Im Angriff wollten wir das Tempo hochhalten und weiter einfache Treffer erzielen, schließlich hatten wir eine volle Bank und konnten ausreichend wechseln. Aber auch unser Gegner hatte sich für die zweite Halbzeit etwas überlegt. Maximilian wurde nun in kurze Deckung genommen. Aus dem gebundenen Spiel wurden wir so vor eine neue Aufgabe gestellt. Das Tempospiel lief aber dennoch ganz gut – allerdings wurden sehr viele frei Würfe nicht mehr im gegnerischen Tor untergebracht. Tor um Tor schmolz so der Vorsprung zusammen. Besonders brenzlig wurde es in der 57. Spielminute, als Pinnau auf 30:31 verkürzen konnte. Glücklicherweise bekamen wir die Situation wieder in den Griff und gewannen am Ende mit 31:34 Toren. In der kommenden Woche sind wir spielfrei und können uns auf unseren nächsten Heimspielgast aus Appen vorbereiten. Vielen Dank an unsere zahlreichen Zuschauer, die uns nach Pinneberg begleitet und unterstützt haben! Im Tor Timo Hobelsperger und Lutz Heydorn-Paulenz Im Feld Sönke Leffers (1 Tor), Lars Zwillus (5), David Schröder (12), Colin Poch (1), Arne Ristedt, Christoph Dobert (1), Maximilian Ladiges (4), Marco Kreckwitz (3), Patrick Zwillus, Kai Uwe Egger, Colin Schwindt und Julian Babecki (7) 20190204 - HL 2. Herren 4. Feb 0Kommentare
  • Sicherer Erfolg in Niendorf

    Am späten Samstagabend ging es diesmal zum Tabellenschlusslicht nach Niendorf. Locker wollten wir es angehen lassen – Hinspiel deutlich gewonnen, Niendorfs Ergebnis gegen Pinnau im Kopf, ebenso wie unser eigenes gegen Eimsbüttel – was sollte da schon schiefgehen?! Es sollte schwerer werden, als gedacht. Anders als erwartet kamen wir nur sehr schwer in die Partie gegen eine Truppe mit durchweg älteren, erfahrenen Spielern. Das diese aber auch in der Lage sind, einen guten Handball zu spielen, wurde in den ersten 20 Spielminuten deutlich. Bis dahin war das Spiel sehr ausgeglichen – Spielstand 10:10. Im Angriff fehlte es an Konzentration im Abschluss und in der Abwehr reichten 80% Einsatz nicht, um sicher zu stehen und es dem Gegner schwer zu machen. Erst in den letzten Minuten vor der Pause konnten wir uns mit einem 5:0-Tore-Lauf zum Pausenstand von 15:10 absetzen. In der Pause wurden die Fehler, wie falsches Stellungsspiel und mangelnde Absprachen in der Abwehr sowie Konzentration beim Torabschluss, angesprochen. Es war außerdem zu erwarten, dass die Kräfte beim Gegner nun weiter nachlassen würden und wir über erste und zweite Welle zu leichten Toren kommen wollten. Mit deutlich höherer Konzentration gingen wir in die zweite Halbzeit. Die Abwehr war nun wacher und Timo „nagelte“ unser Tor zu. Einfache Tore durch Gegenstöße gelangen nun immer häufiger und wir konnten uns schnell auf 19:10 entscheidend absetzen. Niendorf hatte vor allem konditionell nichts mehr entgegenzusetzen, sodass am Ende ein sicherer 32:16-Erfolg heraussprang. Wie schon im Spiel gegen den ETV war auch diesmal Julian mit 8 Treffern unser torgefährlichster Schütze. Besonders cool und nervenstark ist er zudem vom 7-Meterpunkt. Mit Christoph hatten wir eine gute Alternative im Mittelblock und für das Angriffsspiel. Lutz hatte in der Anfangsphase kaum einen Ball zu fassen bekommen. Das lag sicher auch an der zu passiven Deckungsarbeit. Um so erfreulicher, dass er am Ende noch mehrere gute Einschussmöglichkeiten des Gegners toll parieren konnte. Am kommenden Wochenende wird es nun deutlich schwerer. Der Tabellennachbar HSG Pinnau empfängt uns am Sonntag in seiner Halle. Im Tor Timo Hobelsperger und Lutz Heydorn-Paulenz Im Feld Sönke Leffers, Lars Zwillus (6 Tore), David Schröder (6), Arne Ristedt (2), Christoph Dobert (2), Marco Kreckwitz (4), Patrick Zwillus, Kai Uwe Egger (1), Jan Lange (3) und Julian Babecki (8) 20190128 – HL 2. Herren 28. Jan 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen