• Spielbericht TSV Uetersen - HT Norderstedt

    Lange mitgehalten Nach dem ausgefallenen Spiel gegen den AMTV ging es nach langer Pause wieder darum sich zu finden. Leider wird die Mannschaft aus verschiedensten Gründen immer kleiner, sodass man heute mit zehn Spielerinnen vollständig vertreten war. Vielen Dank wieder an Janika und Leo, die sich wieder trotz Doppelbelastung zur Verfügung stellten. Ob dann das HT Norderstedt zum Warmspielen geeignet war, sollte sich nach der 11:27 Hinspielniederlage noch herausstellen. Das Spiel begann ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich so richtig fürs Torewerfen erwärmen. Das sollte sich aber im ganzen Spiel nicht bessern. Nach zehn Minuten führte man mit 2:1 was vier Minuten vorher schon dazu führte, dass der Nordersteder Trainer wutentbrannt seine Auszeit nahm. Es zeigte auch Wirkung. Nach fünfzehn Minuten führte das Handballteam mit 2:4. Nun war es aber vorbei mit der Gastfreundschaft und die Heimsieben fing an, guten Handball zu spielen. In den nächsten fünfzehn Minuten gelang der HT Norderstedt kein Tor und man konnte seinerseits vier Tore erzielen die eine 6:4 Pausenführung bedeuteten. In der Halbzeit wurde besprochen, dass man auf einem guten Weg sei, den Tabellendritten lange zu ärgern. Das wollte man auch weitermachen. Problem war nur, dass man nicht genau wusste, ob Mieke Wulff noch wieder einsatzbereit wird. Kleine gesundheitliche Probleme zwangen sie in der ersten Halbzeit zum Wechseln. Aber egal, man wollte einfach da weitermachen. Die zweite Halbzeit begann gut und man konnte mit 7:4 durch Janika Jäger die Führung ausbauen. Leider macht sich jetzt die Abwehrumstellung der Gäste bemerkbar und man war nicht in der Lage die vorgezogene Spielerin des HT zu umspielen. Das Ergebnis war, dass man geschlagene vierzehn Minuten kein Tor erzielte, ehe die wieder einsatzfähige Mieke Wulff zum 8:11 verkürzen konnte. Leider war man anhand des kleinen Kaders nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen, was sich am Ende in einer 12:14 Niederlage niederschlug. Fazit: Alles in allem eine schöne Mannschaftsleistung. Die vierzehn Minuten ohne Tor konnte man leider nicht verkraften, sodass wahrscheinlich auch noch mehr möglich gewesen wäre. Vor allem wenn man bedenkt, dass man noch vier Siebenmeter verworfen hat. Aber egal, gut gekämpft und nach der Hinspielpleite achtbar aus der Affäre gezogen. Nächste Woche muss man zum Tabellenführer der SG Hamburg-Nord. Aber auch da wird die Mannschaft alles geben, um Trainerin Silke Ladiges nicht den Geburtstag zu versauen. Telegramm: 10. Minute 2:1, 20. Minute 3:4, Halbzeit 6:4, 40. Minute 7:7, 50. Minute 9:12, Endstand 12:14 Es spielten: Im Tor: Kimberly Hesse Im Feld: Bente Marin (1), Mieke Wulff (4), Janika Jäger (2), Johanna Kellner (1), Lena Wegner (4), Leona Rathlau, Nele Plötz, Paula Strempel, Karolin Groth Trainerin: Silke Ladiges 1. weibliche A-Jugend 28. Jan 0Kommentare
  • Spielbericht TSV Uetersen - Ahrensburger TSV

    Schwer erkämpfter Sieg Am ungewohnt frühen Samstagnachmittag ging es gegen den Tabellennachbarn aus Ahrensburg. Der Kader war leider wieder ein bisschen grippegeschwächt, aber man war gewillt, die Hinrunde positiv abzuschließen. Hilfreich sollte hierbei auch "Neuzugang" Tugba Kümüs sein, die wieder den Weg in die Halle gefunden hatte. Mit zehn Spielerinnen ging es ins Spiel und es sollte spannend werden. Das Spiel ging los und es begann ziemlich ausgeglichen. Nach fünfzehn Minuten stand ein mageres 4:4 auf der Anzeigentafel, was die Ahrensburger Trainerin zur Auszeit nötigte. Was hatte man auf Uetersener Seite zu sagen? Die Abwehr stand gut, aber nur vier Tore im Angriff waren natürlich das übliche Manko, was man so hatte. Leider wurden die erspielten Chancen nicht genutzt. Nach 23 Minuten stand es dann 6:6 und es wurde irgendwie nicht besser. Nach der Auszeit der Heimmannschaft kam man langsam besser ins Spiel. Mit dem 6:7 gab es noch einen kleinen Rückschlag, aber bis zur Halbzeit konnte man sich mit 9:8 in Führung bringen. In der Halbzeit wurde besprochen, dass wenn man konditionell durchhält, es keinen Grund geben sollte, das Spiel hier zu verlieren. Es ging in der zweiten Halbzeit auch gut weiter. Bis zur 35. Minute konnte man eine 2-Tore-Führung erzielen. Allerdings gab es dann auch einige Rückschläge und es stand ziemlich schnell wieder 14:14. So langsam bekam man das Spiel wieder in Griff. Durch eine gute Abwehrarbeit und eine stark haltende Kimberly Hesse konnte man immer wieder durch Gegenstöße Tore erzielen. Das Einzige, was in der Abwehr nicht so klappte, war das Verteidigen gegen die Ahrensburger Außenspielerin. Entweder traf sie gut von außen oder sie zog nach innen und traf dann da. Nach dem 19:16 durch Annalena Ters in der 44. Minute nahm Ahrensburg ihre Auszeit, die auch Wirkung zeigte. Knapp 2:30 Minuten später stand es durch einige fahrige Angriffsaktionen wieder 19:19 und der schöne Vorsprung war dahin. Nach 48 Minuten stand es 20:20 und es ging in eine spannende Endphase. Mieke Wulff konnte mit einem Doppelpack nach 51 Minuten wieder eine 2-Tore-Führung erzielen. Leider versäumte man in dieser Phase, wieder den Sack zuzumachen. Fast drei Minuten erzielte Ahrensburg kein Tor, die Heimmannschaft aber leider auch nicht. Eine Zeitstrafe von Tugba Kümüs und die resultierende Unterzahl brachten Ahrensburg den Ausgleich zum 22:22. Nun nahm die Heimmannschaft ihre Auszeit, um ein bisschen Fahrt rauszunehmen. In Unterzahl konnte Mieke Wulff sogar die Führung erzielen, die nach 57:10 Minuten durch die Ahrensburger Linksaußen mit 7-Meter egalisiert wurde. Beide Spielerinnen erzielten hier ihren 10. Treffer. Eine halbe Minute später erzielte Tugba Kümüs das entscheidenden 24:23, was den Siegtreffer bedeutete. Es gab hüben wie drüben noch genug Chancen Tore zu erzielen, aber mit Willen und auch einem Quäntchen Glück brachte man die knappe Führung über die Zeit. Nach dem Spiel war der Jubel natürlich groß. Telegramm: 10. Minute 2:2, 20. Minute 4:5, Halbzeit 9:8, 40. Minute 14:14, 50. Minute 21:20, 24:23 Endstand Fazit: Großes Lob an die Mannschaft, die sich wiedermal mit kleinem Kader durchs Spiel gekämpft hatte und am Ende auch Mut und Willen gezeigt hat, das Spiel zu gewinnen. Aus einer guten Mannschaftsleistung sind sicherlich Mieke Wulff mit zehn Toren und Annalena Ters mit sechs Treffern hervorzuheben, aber insgesamt haben viele Spielerinnen heute einiges dazu beigetragen, um das knappe Spiel zu gewinnen. Nach 2:8 Punkten aus den ersten fünf Spielen kann man jetzt mit den 6:2 Punkten aus den letzten vier Spielen zufrieden sein und man findet sich mit 8:10 Punkten auf Platz 6 wieder. In der Rückrunde kann man hoffentlich wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen und den ein oder anderen Punkt mehr holen. Dafür müssten einige aber auch mehr trainieren. P.S.: Das Spiel heute war ziemlich knorkeee !!!!!!! 1. weibliche A-Jugend Sonntag, 10. Dez 2017 0Kommentare
  • Spielbericht HTS/BW96 Handball - TSV Uetersen

    Am Ende zu deutlich Am Sonntagnachmittag 14 Uhr ging es in der Sporthalle Achter de Weiden in Schenefeld gegen den Tabellennachbarn HTS/BW96 Handball. Der Kader war leider stark angeschlagen und man hatte nur acht Feldspielerinnen und eine Torhüterin zur Verfügung. Aber man war gewillt zu gewinnen. Das Spiel begann erfreulich gut und man führte nach zwei Minuten 0:2. Bis zum 4:8 in der 14. Minute lief auch alles zufriedenstellend. Aber so langsam kam die Heimmannschaft besser in Schwung und beim 7:8 wurde die Auszeit auf Uetersener Seite genommen. Bis zur Halbzeit war noch alles im machbaren Bereich und man lag mit zwei Toren 15:13 zurück. In der Halbzeit war klar, dass die Kraft wohl nicht für einen Sieg reichen würde, aber man wollte, so lange wie es geht kämpfen und sich gut verkaufen. Die zweite Halbzeit gestaltete sich bis zur 39. Minute ausgeglichen und man lag mit 19:16 zurück, aber nun machte sich immer mehr der Kräfteverschleiß bemerkbar und man traf entweder das Tor nicht oder technische Fehler luden HTS/BW96 zu Gegenstößen ein. Über 24:19 in der 50. Minute zog die Heimmannschaft dann auf 28:20 davon. Sicherlich verdient gewonnen, aber dann vielleicht um 2-3 Tore zu hoch. "Mund abputzen und weitermachen" lautet die Devise für die nächsten Spiele. Fazit: Mit voller fitter Mannschaft muss man hier sicherlich nicht verlieren. Spielerisch war man sicherlich nicht schlechter als die Heimmannschaft, aber am Ende fehlte einfach die Kraft. Wieder ein Kompliment an die gesamte Mannschaft, die trotz schwindender Kräfte bis zum Ende gekämpft hat. Diese Woche wird man erstmal ein bisschen entspannen, um dann wieder vernünftig im Training zu arbeiten. Am 09.12. um 14 Uhr geht man gegen die Tabellennachbarn vom Ahrensburger TSV hoffentlich wieder siegreich vom Platz. Telegramm: 10. Minute 3:5, 20. Minute 11:10, Halbzeit 15:30, 40. Minute 20:16, 50. Minute 24:19, Endstand 28:20 Es spielten: Im Tor Kimberly Hesse Im Feld: Bente Marin (2), Annalena Ters (2), Mieke Wulff (7), Janika Jäger (3), Johanna Kellner (2), Lena Wegner (3), Nele Plötz, Karolin Groth 1. weibliche A-Jugend Dienstag, 28. Nov 2017 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen