• Spitzenspiel und Voting

    Am vergangenen Wochenende konnte sich die zweite Mannschaft von TUS Saxonia gegen den SV BW Aasee III mit einem 4:3 durchsetzen. Es war das erwartete und stark umkämpfe Spitzenspiel auf heimischem Boden. Schließlich geht es für Aasee noch um den Relegationsplatz für den Aufstieg in die B Liga und Coach Chudziak warnte schon im Vorfeld, das BlauWeiß alles in die Waagschale werfen wird um das Ziel Platz 2 noch zu erreichen. Dennoch durfte er auch von seiner Mannschaft etwas erwarten, da Aasee bis jetzt die einzige Mannschaft in der Liga ist die den Saxonen Punkte in dieser Saison streitig machen konnte (0:0 im Hinspiel). So war bei bestem Fußballwetter alles angerichtet für einen spannenden Nachmittag. Von Minute Eins an war sofort klar, das dieses Spiel nicht erneut mit einem Unentschieden enden würde. Aasee störte früh, war bissig in den Zweikämpfen und zwang die Abwehr zu langen Befreiungsschlägen. Doch Saxonia, angeführt von Mittelfeldmotor Matthias "Der Dirigent" Borgmann, schaffte es immer mehr die Kontrolle über das Geschehen zu ergreifen. Mit Stationen über die schnellen Außen war es dann Patrick "Alf" Krausel der in Minute 8 zum 1:0 für die Hausherren traf. Doch BW zeigte sich unbeeindruckt von dem frühen Rückstand und Schlug ihrerseits 2 Minuten später zu. Der Gegentreffer per Kopf nach Ecke von Aasee zeigte den Saxonen das man über 90 Minuten hoch konzentriert zu Werke gehen müsste um die 3 Punkte am Kanal zu halten. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche, hitzige und schnelle Partie in der sich, mal wieder, Torhüter Niklas "The Wall" Kappert auszeichnen konnte. Immer wieder brachte er die Angreifer mit schnellen Reflexen zum Verzweifeln. Es benötigte eine Ecke in der 38 Minute und einen perfekt einlaufenden Ben "Guetta" Erlei der das 2:1 für Saxonia markierte. Nun war der TUS am Drücker und sich immer wieder in den Strafraum arbeitete. Keine 3 Minuten später klingelte es erneut im Kasten von BW. Nach klarem Foulspiel im Strafraum versenkte erneut Krausel den fälligen Strafstoß eiskalt und erhöhte noch vor der Pause zum 3:1. In Hälfte 2 sollte es dann noch einmal hoch her gehen. Das Aasee Vollgas geben würde war klar und so sah sich die Abwehr um Mido "Sucuk" El Naggar immer häufiger brenzligen Situationen ausgesetzt. Viele, kaum nachvollziehbare, Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten führten dann auch dazu, dass das ein oder andere Wortgefecht außerhalb und auch auf dem Platz geführt wurde. In dieser allgemeinen Unruhe schaffte es Aasee dann den Anschluss zum 3:2 zu erzielen und witterte nochmal die Möglichkeit nach den 3 Punkten zu greifen. Doch Saxonia hielt mit allem dagegen. Immer wieder setzte man sich am Strafraum des Gegners fest, ohne jedoch das letzte Quäntchen Glück zu haben. Doch dann, zwei Minuten vor Schluss, schlug erneut Erlei zu und machte den scheinbar sicheren Deckel auf das Spiel. Zwar gelang BW Aasee noch das 4:3, doch direkt nach Anstoß pfiff der Schiedsrichter diese nervenaufreibenden 90 Minuten ab. Nicht nur die 3 Punkte konnten am Saxonen gesichert werden: Auch konnte Krausel seinen Vorsprung gegen einen direkten Konkurrenten weiter ausbauen und steht nun mit 7 Toren Abstand weiterhin auf Platz eins der Torjägerliste. Ebenso sind es nur noch 2 Spiele bis zur *fast* perfekten Saison für das Team von Coach Chudziak/Lemke. Die nächste Begegnung ist am Sonntag gegen den SC Münster 08. Und jetzt noch in eigener Sache liebe Saxonen: Bitte Stimmt einmal ab für Patty! Er ist für Münsters Fußballer des Jahres 2018 nominiert. Nehmt euch die 2 Minuten! Klick hier für Patty Fussball 2. Herren Mannschaft 9. Mai 0Kommentare
  • Nach der Meisterschaft

    Mit einem endlich wieder freiem Kopf und Spielfreude konnte das Spiel gegen den BSV Roxel III mit einem 9:2 gewonnen werden. Spielerisch wieder auf das bekannte Niveau kommen und aufzeigen warum man zu Recht als erste Mannschaft im Münsterland die Meisterschaft perfekt gemacht hat, waren die einfachen Vorgaben des Trainerteams an die Mannschaft. Selbst die angekündigte Rotation innerhalb der Mannschaft sollte aufgrund der Breit und Qualität im Kader ohne Auswirkungen bleiben. So waren die Hausherren ab der ersten Minute die spielbestimmende Mannschaft. Man ließ Ball und Gegner laufen und kreierte immer wieder schön herausgespielte Chancen. So war der Halbzeitstand mit 5:1 auch völlig gerechtfertigt, auch wenn es nach dem 1:1 Ausgleich in Minute 10 kurz so ausschaute als würde Roxel die Kontrolle über das Spiel zurück gewinnen. Doch Saxonia zog das Tempo wieder an, blieb konzentriert und entschied das Spiel schon zur Halbzeit. In der 2ten Hälfte dann ein ähnliches Bild. Roxel gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und versuchte immer den Weg Richtung Tor zu finden. Doch der TUS war wacher und schneller in seinen Aktionen und konnte mit der wiedergefundenen Spielfreude fast jede gute Aktion in ein Tor ummünzen. Somit ging das hohe Ergebnis völlig in Ordnung und die Feierlichkeiten zur Meisterschaft in die nächste Runde. Das man die Saison nicht schleifen lassen, sondern mit dem optimalen Ergebnis aus der Serie gehen will, ist der Anreiz für die nächsten Spiele und eine klare Vorgabe innerhalb der Mannschaft. Tore: 1:0 Krausel, 2:1 Wege, 3:1 Hofmann, 4:1 Krausel, 5:1 Keisker, 6:1 Krausel, 7:2 Krausel, 8:2 Neugebauer(P), 9:2 Trogemann Fussball 2. Herren Mannschaft 24. Apr 0Kommentare
  • Komm` zum TuS – werde Saxonin!

    Wir suchen für unsere beiden Frauenteams in der Landesliga und Bezirksliga Verstärkung auf allen Positionen. Wir sind ein bunter Haufen unterschiedlichen Alters und verschiedenster Berufs –und Studienrichtungen. Eins haben wir aber alle gemeinsam: die Liebe zum Volleyball. Die sportliche Entwicklung, Erfolge und Ziele spornen uns auf dem Spielfeld an. Aber genau so wichtig ist uns die Zeit, die wir außerhalb unserer Trainings –und Spieltage miteinander auf Abteilungspartys, Mannschaftsfahrten, Weihnachtsmärkten oder beim Grillen verbringen. Da es zur kommenden Saison einen Umbruch im Spieler –und Trainerbereich gibt, werden ab sofort beide Teams von einem sehr erfahrenen Trainerquartett mit A-, B-, und C-Trainer-Ausbildung professionell unterstützt. Sei auch du dabei, wenn wir gemeinsam die Hallen im Münsterland lautstark rocken und dich unsere Fans zu Höchstleistungen antreiben. Hast du Bock auf Teamgeist in einer rot-weißen Crew, die jederzeit miteinander kämpft und in allen Bereichen füreinander einsteht? Dann melde dich direkt bei unserem Abteilungsleiter Markus Schneider und komm` vorbei! Kontakt: 01711269479 oder schneider-volleyball@gmx.de Volleyball 1. Frauen Verbandsliga 16. Apr 0Kommentare
  • Schwieriger Spieltag

    Am vergangenen Sonntag, keine 24 Stunden nach den Geschehnissen am Kiepenkerl, fanden sich die Mannschaften von TUS Saxonia II und dem 1.FC Gievenbeck III am Kanal ein. In einer Schweigeminute gedachten Spieler und Zuschauer den Opfern und wünschten den Verletzten eine schnelle Genesung. Der anschließende 6:2 Sieg für Saxonia war auch nach dem Spiel nicht das beherrschende Thema. Zum Spielgeschehen: Bei 22 Grad und keiner Wolke am Himmel wollten die Jungs erneut ein Ausrufezeichen setzen und weiterhin ihre Position in der Liga festigen, wenn nicht sogar ausbauen. "Hoch stehen und den Gegner zu Fehlern zwingen" war die Ansage von Coach Jörg"SGE"Chudziak. Doch von Beginn an war es kein ansehnliches Fußballspiel und der TUS tat sich schwer sein System durch zu bringen. Immer wieder fehlte es an genauen Absprachen oder der letzte Pass wurde zu unkonzentriert gespielt. So war es eine Einzelaktion von Dennis"Prince"Wege, der mit viel Tempo den gegnerischen Innenverteidiger anlief, so unter Druck setzte, dass der folgende Pressschlag in einer durchaus kuriosen Flugbahn den Ball, am Torwart vorbei, ins Netz fand. Dies schien ein Weckruf für Gievenbeck zu sein, die immer öfter den Weg Richtung Saxonentor fanden. In Minute 20 knallte ein ansehnlicher Schuss der Gäste aus 25 Meter gegen die Latte und die Mannschaft von Co-Trainer Manni"Georg"Lemke schien das Heft aus der Hand zu geben. Doch Saxonia antwortete innerhalb von zwei Minuten mit einem Doppelschlag in Form von Patrick"Kopfballungeheuer"Krausel. Langer Flankenball aus dem linken Halbfeld von Basti"Sonic"Neugebauer auf den startenden Krausel, der den Ball wenige Zentimeter vor der Torauslinie noch zwischen Torwart und Pfosten köpft und somit auf 2:0 für den TUS erhöhte. Auf den Geschmack gekommen und direkt im nächsten Spielzug, fand die Hereingabe von Marcel"Rotwenta"Tendieck erneut den Kopf von Krausel, der weniger Mühe hatte freistehend im Sechzehner den Ball im Kasten unter zu bringen. Mit der komfortablen Führung im Rücken gelang den Saxonen aber weiterhin kein Spielfluss ins System zu bekommen und der FC blieb weiter giftig in den Zweikämpfen, sodass sie immer wieder Chancen kreierte. Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit schickte Patrick"Alf"Krausel dann Sebastian"Turbo"Trogemann, der auf den ersten drei Metern dem Gegner sieben Meter abnahm, auf die Reise und es klingelte das 4:0 zum Pausenstand. Alles andere als zufrieden konnte man nach den ersten 45 Minuten sein. Zwar stimme das Ergebnis, aber Ordnung und Spielidee waren selten auf dem Platz zu finden. Gievenbeck steckte nicht auf und so sah man sich ab Minute 50 zusehends in der Defensivarbeit. 20 Minuten lang war vom TUS nichts zu sehen und jeder Versuch Entlastung zu bringen wurde zu einem gefährlichen Konter für die Gäste. Da musste also wieder eine Einzelleistung her. Dennis"Boateng"Wege tankte sich in Minute 70 auf der linken Seite an vier Gegenspielern vorbei, zog in die Mitte und vollendete mit einem "Sahneschuss" ins lange Eck. Deckel drauf und alles gut sollte man meinen. Aber weit gefehlt: Der FC machte nochmal ernst und die Saxonenelf auf dem Platz sah bei den Gegentoren zum zwischenzeitlichen 5:2 mehr als schlecht aus. Mit viel Kampf und Krampf schafften es die Hausherren den Ball hinten raus zu bekommen und eine Ecke bugsierte Ben"Guetta"Erlei zum 6:2 Endstand ins Tor. Großes Lob an Gievenbeck die über 90 Minuten nie aufgaben und großen Kampfgeist an den Tag legten. Für Saxonia heißt es nun Mund abputzen und mit einem klaren Kopf in die nächste Trainingswoche gehen. Am kommenden Sonntag geht es nach Hohenholte, um die nächsten 3 Punkte an den Kanal zu bringen. Zitat des Spieltags: „Münster, bleib wie Du warst und wie wir Dich lieben: offen, friedlich, freundlich, stark und stolz. Lass Dich jetzt nicht unterkriegen." Axel Prahl Fussball 2. Herren Mannschaft 10. Apr 0Kommentare
  • Weiterhin Rote Laterne

    (09.04.2018) Die letzten beiden Spieltage verliefen für die Mädels vom TuS Saxonia nicht sehr positiv. Zwei Spiele, jedoch 2x das gleiche negative Ergebnis. Die Saxonia verlor sowohl ihr Nachholspiel am Ostermontag gegen den Hammer SC mit 1:5, als auch das gestrige Auswärtsspiel beim direkten Kontrahenten im Abstiegskampf, dem VfL Wolbeck. Beide Spiele lassen sich ähnlich zusammenfassen. Die ersten 45 Minuten sehen gar nicht schlecht aus und die Saxonia ist gut am Spiel beteiligt. Regelmäßig erarbeiten sie sich Torchancen. Gegen den Hammer SC ging die Saxonia letzte Woche sogar in Führung. Doch bereits drei Minuten später fingen sich die Mädels von Michael Mainka den Ausgleich, mit einem guten 1:1 ging man in die Pause. Im gestrigen Spiel sah es zu Halbzeit auch nicht schlecht aus. Hier war der VfL Wolbeck mit einem knappen 2:1 vorn, aber es war noch alles möglich. Nach dem Seitenwechsel kommt jedoch irgendwann eine Phase, wo eventuell die Kräfte nicht mehr reichen oder die Konzentration. Sobald die Saxonia ein wenig die Kontrolle verliert, steht alles Kopf und sie kassieren einen Treffer nach dem anderen. So geschehen in den letzten beiden Spielen. Nach fünf Gegentreffern ist es dann schwierig noch einmal zurück zu kommen. So bleibt die Saxonia das Tabellenschlusslicht. Am kommenden Wochenende ist die Spielvereinigung aus Oelde bei der Saxonia zu Gast. Anstoß ist um 13 Uhr. Fussball 1. Damen Mannschaft 9. Apr 0Kommentare
  • Leider nur ein Punkt

    (26.03.2018) Am 18. Spieltag gastierte der SC Peckeloh bei den TuS Saxonia Mädels. Nach den zuletzt erlittenen Niederlagen und dem erlangen der „Roten Laterne“ war das Motto der Saxonia klar, drei Punkte müssen her. Die Gastgeberinnen starteten furios und zeigten früh die Richtung an, doch nach 90 Minuten reichte es leider nicht zu einem Sieg. Die Mannschaften teilten sich die Punkte bei einem 3:3 – Unentschieden. Sonja Schlicht brachte ihre Mannschaft bereits nach elf Minuten in Führung. Maike Bertram machte den Weg auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und bediente die mitgelaufene Schlicht in der Mitte perfekt. Schlicht netzte zur 1:0-Führung ein und auch der zweite Treffer ging auf Ihr Konto (24.). Die Torhüterin von Peckeloh stand etwas zu weit vor ihrem Kasten, Schlicht sah dies und brachte ihren Schuss, aus rund 30 Meter über die Torhüterin hinweg, im Tor unter. Kurz vor der Halbzeit gelang es jedoch den Gästen den Anschluss-Treffer zu erzielen. Nach einem Fehler der Saxonia im Mittelfeld, machte Peckeloh das Spiel schnell. Im Eins-zu-Eins ging die Stürmerin an der Torhüterin vorbei und legte den Ball quer in die Mitte, wo die mitgelaufene Katharina Kloppe ins leere Tor einschob. Leider blieb die Saxonia nicht von den Verletzungssorgen befreit und war gezwungen bereits zur Pause alle drei Wechsel zu vollziehen. In der 55. Spielminute erhöhten die Gastgeberinnen dann auf 3:1. Torschützin war Saxonias Neuzugang Nathalie Teixera Veigas. Aber leider reichte dieser Vorsprung am Ende nicht. Man bemerkte den zunehmenden Kräfteverlust und auch die Gäste aus Peckeloh verspürten, dass noch mehr drin war. So verkürzten diese in der 75. Spielminute nach einer Ecke auf 2:3. Und nur acht Minuten später war es erneut eine Ecke, die zu einem weiteren Tor führte. Peckeloh glich zum 3:3 – Endstand aus. Nicht genug für die Saxonia, aber unterm Strich betrachtet wohl das gerechte Ergebnis für diese Partie. Am kommenden Osterwochenende wird erst am Montag gespielt. Das Nachholspiel gegen den Hammer SC steht an. Anstoß ist um 15 Uhr. Fussball 1. Damen Mannschaft 26. Mrz 0Kommentare
  • Mehr News anzeigen